Wo­her weiß ein Vo­gel, wie er ein Nest baut?

A chaque oi­seau son nid ! Mais com­ment app­ren­nent-ils à con­strui­re ces chefs-d’oeu­vre d’ar­chi­tec­tu­re ?

Vocable (Allemagne) - - Édito Sommaire - VON ALI­CE GRANCY

Le nid des oi­seaux est cen­sé pro­té­ger les oeufs dans un pre­mier temps, pu­is les oi­sil­lons. A chaque es­pè­ce son nid. Cer­ta­ins peu­vent ser­vir de gar­de-man­ger, d’au­tres sont de vé­ri­ta­bles bi­joux d’ar­chi­tec­tu­re, avec des toits pro­té­ge­ant de la plu­ie. Mais com­ment les oi­seaux app­ren­nent-ils à éla­bo­rer des ha­bi­tats si douil­lets ?

Sie thro­nen auf Bäu­men und Sträu­chern, kle­ben an Haus­wän­den, zie­ren man­chen Schorn­stein oder schwim­men mit­un­ter so­gar im Was­ser: Ein Vo­gel­nest schützt zu­nächst die Eier, spä­ter den Jung­vo­gel. Doch wo­her wis­se die­ser, ein­mal paa­rungs­be­reit, wie man es baue – schließ­lich ha­be er sei­ne El­tern nicht da­bei be­ob­ach­ten kön­nen, fragt ein Le­ser. Liegt die­ses Ver­hal­ten al­so in sei­nen Ge­nen?

2. „Es ist ei­ner­seits er­erbt, an­de­rer­seits ler­nen die Vö­gel beim Nest­bau­en aber auch im­mer da­zu“, sagt Ha­rald Krenn, Bio­lo­ge an der Uni­ver­si­tät Wi­en und Vi­ze­prä­si­dent der Vo­gel­schutz­or­ga­ni­sa­ti­on Bird Li­fe Ös­ter­reich. So wie der Mensch ge­hen lernt, lau­fen auch beim Vo­gel man­che Pro­gram­me ab, oh­ne dass er sie vor­erst be­ein­flus­sen kann. Sei­ne In­stink­te lei­ten ihn bei der Ab­fol­ge der nö­ti­gen Be­we­gun­gen. Wie er die­se am bes­ten

aus­führt, lernt er nach und nach. Ers­te Nester in ei­nem Vo­gel­l­e­ben sei­en mit­un­ter noch un­ge­schickt ge­baut, er­klärt Krenn. Mit zu­neh­men­der Er­fah­rung ver­än­dern sich Form und Grö­ße. Das ist bei un­ter­schied­li­chen Tie­ren in­ner­halb der­sel­ben Art noch stär­ker zu be­ob­ach­ten.

SEHR UN­TER­SCHIED­LI­CHE BAUMEISTER

3. Über­haupt un­ter­schei­det sich das Nest­bau­en je nach Spe­zi­es stark. „Es gibt welt­weit rund 10.000 Vo­gel­ar­ten, das funk­tio­niert nicht über­all gleich“, so Krenn. Man­che Vö­gel wie der in Mit­tel­eu­ro­pa hei­mi­sche Fluss­re­gen­pfei­fer bau­en et­wa gar kei­ne Nester, son­dern le­gen ih­re Eier auf den Schot­ter. Auch der Vo­gel Strauß scharrt le­dig­lich ei­ne Mul­de in den Bo­den. Ufer­schwal­ben oder Bie­nen­fres­ser gra­ben ih­re Brut­höh­len in Steil­wän­de aus Sand oder Lehm. „Ein­zel­ne Äst­chen die­nen le­dig­lich da­zu, dass die Eier nicht her­aus­rut­schen.“

4. Der Mau­er­seg­ler nis­tet un­ter Dach­zie­geln, der Turm­fal­ke in Fels­ni­schen – und in der Stadt in Mau­er­lö­chern und Ni­schen von Alt­bau­ten. Der Hau­ben­tau­cher baut aus über­ein­an­der­ge­schich­te­ten Pflan­zen ei­ne schwim­men­de Platt­form, die – ge­schützt vor dem Fuchs und an­de­ren Fein­den – im Schilf hängt. Die Nester von Seg­lern kann man so­gar es­sen: Sie kle­ben ih­re Eier mit Spei­chel fest, so ent­steht ein klei­ner Napf – die Sup­pe dar­aus gilt man­cher­orts als De­li­ka­tes­se.

5. „Am meis­ten ler­nen müs­sen Sing­vö­gel, sie bau­en die kom­pli­zier­tes­ten und kunst­volls­ten Nester“, sagt Krenn. Ex­per­ten er­ken­nen ei­ne Art an ih­rem ty­pi­schen Nest. Et­wa ei­ne Am­sel, die ihr aus Zwei­gen ge­bau­tes Nest in­nen mit Lehm aus­klei­det. Oder ei­nen Zaun­kö­nig, der mit ei­nem klei­nen Dach den Re­gen und die Wit­te­rung ab­schirmt.

6. „Ein Vo­gel­nest ist viel Ar­beit, die Tie­re brau­chen da­zu rund 1000 Ein­zel­tei­le“, schil­dert Krenn. Der Buch­fink sam­melt zu­erst fei­ne Zwei­ge und flicht dann Moos ein. Hält al­les, kom­men Tier­haa­re hin­ein – Krenn be­rich­tet von Wild­schwein­haa­ren, die er ein­mal in ei­nem Nest im Lain­zer Tier­gar­ten ge­fun­den hat – und zu­letzt Fe­dern. So iso­lie­ren die Nester bei den frü­hen Brü­tern gut ge­gen Käl­te.

7. Männ­chen kön­nen sich bei Weib­chen durch ih­re Nest­bau­tech­nik in­ter­es­sant ma­chen. Ei­ne funk­tio­nie­ren­de Haus­bau­ge­mein­schaft kön­ne für Vö­gel so­gar ein Grund sein, län­ger zu­sam­men­zu­blei­ben, meint Krenn. Denn wäh­rend Stör­che oder Greif­vö­gel ih­ren Horst oft jah­re­lang im­mer wie­der be­zie­hen, ge­hen die meis­ten Sing­vö­gel je­den Früh­ling er­neut ans Werk.

Das Nest­bau­en un­ter­schei­det sich je nach Spe­zi­es stark.

(CC pixabay)

Ein We­ber­vo­gel auf ei­nem fer­ti­gen Nest.

(CC pixabay)

Die Nester von Pi­ro­len ent­ste­hen in der Re­gel in gro­ßer Hö­he in al­ten Bäu­men.

(CC pixabay)

Schwal­ben­nest in ei­nem Haus.

Newspapers in German

Newspapers from France

© PressReader. All rights reserved.