GEMÜTLICHER COUN­TRY-LOOK

De­ko­rie­ren Sie Ihr Zu­hau­se im herbst­li­chen Land­haus-Stil

20 Private Wohntraeume - - INHALT - TEXT: MICHAE­LA RICH­TER FO­TOS: KRISTOF LEMP, WWW.LEMPINET.COM

In der süd­hes­si­schen Kle­in­stadt Lorsch be­fin­det sich das „opEnd hou­se“– ein mo­der­ner Wohn­t­raum, der von der re­nom­mier­ten Hel­wig Haus + Raum Pla­nungs GmbH rea­li­siert wur­de. „Auf ei­nem et­wa 1.000 Qua­drat­me­ter gro­ßen Grund­stück ent­stand im Jahr 2013 am Orts­rand von Lorsch in ex­po­nier­ter leich­ter Hang­la­ge die­ses mo­der­ne Ein­fa­mi­li­en­haus. Der Bau­herr wünsch­te ei­nen Aus­blick auf die Berg­stra­ße, was da­zu führ­te, dass die Woh­ne­be­ne im Ober­ge­schoss un­ter­ge­bracht wur­de“, er­klärt Ge­schäfts­füh­rer Dipl. Ing. Dirk Hel­wig. Mit dem Bei­na­men „Ka­ro­lin­ger­stadt“ist Lorsch vor al­lem durch das zum UNESCO-Welt­kul­tur­er­be er­nann­te Klos­ter Lorsch be­kannt. Ei­ne pit­to­res­ke Alt­stadt lädt zum Ver­wei­len ein. Nach der über­re­gio­nal be­kann­ten Berg­stra­ße, die am Über­gang von der Ober­rhei­ni­schen Tief­ebe­ne bis zum Oden­wald ver­läuft, ist auch der Na­tur­raum Berg­stra­ße be­nannt. Hier, in ei­nem all­ge­mei­nen Lor­scher Wohn­ge­biet in ru­hi­ger Stadt­rand­la­ge ent- stand das „opEnd hou­se“als ge­lun­ge­ner Ge­gen­satz zum his­to­ri­schen Zen­trum. Be­wohnt wird es von ei­nem Ehe­paar mit Kind, wo­bei ein wei­te­res Kind be­reits aus­ge­zo­gen ist. Die Pla­nung spielt mit ex­tro­ver­tier­ten und in­tro­ver­tier­ten Ge­bäu­de­tei­len, die das Ge­bäu­de mit et­wa 180 Qua­drat­me­tern Wohn­flä­che zur Er­schlie­ßungs­stra­ße ab­schot­ten und zum Na­tur­raum mit Süd­ori­en­tie­rung und Aus­blick öff­nen. Weit aus­kra­gen­de um­lau­fen­de De­cken­plat­ten glie­dern das Ge­bäu­de in der

Ver­ti­ka­len und ver­deut­li­chen die Po­si­tio­nie­rung der Wohn­räu­me. Ein of­fe­ner Grund­riss wird dort durch ein ma­xi­mier­tes Trag­werk er­reicht. Die Ja­lou­si­en ver­schwin­den kom­plett in den De­cken­auf­bau­ten. Das Erd­ge­schoss wird durch ei­nen se­pa­ra­ten Be­reich für die Bau­her­ren und ei­ne Ein­lie­ger­woh­nung ge­bil­det. Auf die­sen bei­den Be­rei­chen sitzt das Ober­ge­schoss auf. Groß­zü­gi­ge Frei­sit­ze er­wei­tern die Ge­mein­schafts- und In­di­vi­du­al­räu­me zur Land­schaft hin. Um der An­for­de­rung der Auf­trag­ge­ber be­züg­lich Bar­rie­re­frei­heit im Al­ter nach­zu­kom­men, plan­ten Hel­wig Ar­chi­tek­ten das Ge­bäu­de so, dass der nach­träg­li­che Ein­bau ei­nes Auf­zu­ges je­der­zeit mög­lich ist. Das Kon­zept be­geis­tert. So wur­de das „opEnd hou­se“beim Tag der Ar­chi­tek­tur Hes­sen 2015 prä­miert. In die­sem Jahr ge­wann es zu­dem die Aus­zeich­nung „Best of Houzz 2018 De­sign“in der Ka­te­go­rie „Ba­de­zim­mer“. Fa­mi­liä­re An­sprü­che, Ele­ganz und zeit­ge­mä­ßes De­sign sind eben kein Wi­der­spruch!

SCHÖN HELL Gro­ße, bo­den­tie­fe Fens­ter­flä­chen flu­ten den of­fen an­ge­leg­ten Wohn­be­reich mit viel Licht und ho­len die Na­tur ins Hau­sin­ne­re.

PER­FEK­TE AUS­SICHT Von der mo­der­nen Couch aus kann die Fa­mi­lie den herr­li­chen Blick nach drau­ßen oder auf den Ka­min ge­nie­ßen.

FLAMMENSPIEL Ge­ra­de an küh­le­ren Ta­gen wird der zen­tral plat­zier­te Ka­min zum High­light im Wohn­be­reich und ver­brei­tet Ge­müt­lich­keit.

STILGEFÜHL Die Räu­me ge­hen flie­ßend in­ein­an­der über. Das zeit­ge­mä­ße In­te­ri­eur zieht sich auf­ein­an­der ab­ge­stimmt durch al­le Räu­me.

AUS­GE­ZEICH­NET In der Ka­te­go­rie „Ba­de­zim­mer“ge­wan­nen Hel­wig Ar­chi­tek­ten kürz­lich die Aus­zeich­nung „Best of Houzz 2018 De­sign“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.