IN AL­LER STIL­LE

In­ger Ma­ries Hüt­te in Nor­we­gen

20 Private Wohntraeume - - INHALT - TEXT: SU­SAN­NE KLAR; M. RICH­TER FO­TOS: BUS­SE SEEWALD_INGER MA­RIE GRINI / HOU­SE OF PIC­TU­RES

Seit 2009 mie­tet Fo­to­gra­fin In­ger Ma­rie (35) die­se 80 Qua­drat­me­ter gro­ße Hüt­te bei Tinn in der nor­we­gi­schen Re­gi­on Tele­mark von ih­rem On­kel. Für In­ger Ma­rie, Øys­tein und ih­re Toch­ter ist sie der per­fek­te Rück­zugs­ort mit Stil­le, Wald und Un­be­schwert­heit. Be­son­ders mag In­ger Ma­rie dort oben die Bäu­me, ih­re Näh­ma­schi­ne und die Ein­sam­keit. Im Jahr 1880 wur­de die Hüt­te er­baut und 2009 von In­ger Ma­rie von Grund auf selbst re­no­viert. Wän­de und De­cken strich sie in hel­len, freund­li­chen Far­ben. Den un­ge­nutz­ten Dach­bo­den bau­te sie zum Schlaf­bo­den aus. Auf jeg­li­chen Lu­xus wird ver­zich­tet. „Wir ha­ben ein Au­ßen­klo und ei­ne Lei­tung für kal­tes Was­ser in der Kü­che, aber kein Bad“, lacht In­ger Ma­rie. Sie mö­blier­te ih­re Hüt­te mit rus­ti­ka­len Ein­zel­mö­beln und Lieb­lings­stü­cken aus den 1950er-Jah­ren. In­ger Ma­rie ar­bei­tet als In­te­riorFo­to­gra­fin, sieht viel, reist viel. Doch wirk­lich „an­kom­men“kann sie hier auf dem Berg – Ruhe fin­den und den All­tags­stress ver­ges­sen. „Hier hö­re ich das Rau­schen des Ba­ches, der ins Tal fließt“, schwärmt sie. Die Hüt­te ist ihr frisch­far­bi­ger Rück­zugs­ort in rau­er Na­tur.

ER­HELLT Holz­fens­ter spen­den Licht und er­hel­len den Ess­tisch von zwei Sei­ten.

RE­STAU­RIERT Aus Na­tur­stei­nen ge­mau­er­ter Ka­min.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.