NOR­DISCH GE­MÜT­LICH

Wohn­lich­keit bei Fa­mi­lie Stell­ma­cher

20 Private Wohntraeume - - INHALT - TEXT: LUIT­GARD AUSBURG FO­TOS: SCHWÖRER HAUS

Manch­mal ent­deckt man die bes­ten In­spi­ra­tio­nen di­rekt vor der Haus­tür. So wie Kai und Ka­ri­na Stell­ma­cher. Das jun­ge Paar aus der klei­nen 900-Ein­woh­ner-Ge­mein­de Witt­lin­gen hat­te im Ort den Bau zwei­er Ein­fa­mi­li­en­häu­ser des Fer­tig­haus­spe­zia­lis­ten Schwörer ver­folgt und fest­ge­stellt: Das wol­len wir auch! „Kais El­tern hat­ten schon vor län­ge­rer Zeit ei­nen Bau­platz re­ser­viert“, er­zählt Ka­ri­na. „Ide­al ge­le­gen, am Orts­rand, aber nicht zu weit von den El­tern ent­fernt.“ Bes­te Vor­aus­set­zun­gen al­so für die jun­ge Fa­mi­lie mit zwei klei­nen Töch­tern, das Vor­ha­ben Ei­gen­heim in die Tat um­zu­set­zen. Kai und Ka­ri­na ent­schie­den sich für ei­nen Land­hausKlas­si­ker mit Sat­tel­dach und Holz­ver­scha­lung. Das Haus fügt sich har­mo­nisch in die Sied­lung des Or­tes ein, ver­kör­pert aber mit sei­ner Holz­fas­sa­de In­di­vi­dua­li­tät. „Wir mö­gen den hel­len skan­di­na­vi­schen Stil und ha­ben die Holz­fas­sa­de in ei­nem hel­len Grau strei­chen las­sen“, so Ka­ri­na, der wich­tig ist, dass das Zu­hau­se Ge­müt­lich­keit und Wär­me aus­strahlt. Wich­tig war vor al­lem ein groß­zü­gi­ger Ein­gangs­be­reich mit ge­nü­gend Ab­stell­mög­lich­kei­ten und Stau­raum. Im Erd­ge­schoss lie­gen das Ess- und das Wohn­zim­mer, die in­ein­an­der über­ge­hen und viel Platz zum Spie­len bie­ten. „Un­ser Lieb­lings­platz ist die Ka­mine­cke, in der wir es uns im Win­ter schön ku­sche­lig ma­chen und nach drau­ßen schau­en“, schwärmt Ka­ri­na. Die Ter­ras­se ist nach Sü­den aus­ge­rich­tet und mit ei­nem Ess­platz und

Loun­ge­mö­beln aus­ge­stat­tet. „Über un­ser ei­gens an­ge­fer­tig­tes Pa­let­ten­so­fa sind wir be­son­ders glück­lich“, lacht Ka­ri­na. „Spie­len die Kin­der im Gar­ten, kön­nen Kai und ich es uns hier mit ei­ner Tas­se Kaf­fee ge­müt­lich ma­chen.“Hell und ein­la­dend geht es auch bei der Ein­rich­tung zu. Weiß, viel Holz, et­was Schwarz und ei­ne Pri­se Grau – ganz wie in skan­di­na­vi­schen Häu­sern, die den Stell­ma­chers als In­spi­ra­ti­on dien­ten. Farb­tup­fer setzt Ka­ri­na mit Ac­ces­soires: Ein mo­der­nes Wand­bild im Wohn­zim­mer in Mint und Pink kom­bi­niert sie mit farb­lich pas­sen­den Kis­sen und Plaids auf dem So­fa. Auch das El­tern­schlaf­zim­mer und das Bad im Ober­ge­schoss strah­len Ruhe aus, die mit ein­zel­nen leuch­ten­den Farb­tup­fern be­lebt wird. Far­ben­fro­her sieht es in den Kin­der­zim­mern aus, in de­nen ein­zel­ne Wän­de far­big ge­stri­chen wur­den. „Ge­spielt wird aber über­all im Haus“, lacht Ka­ri­na. „Zum Glück ha­ben wir ge­nug Platz, da­mit sich die Mäd­chen rich­tig aus­to­ben kön­nen!“

FARBSPIEL Schwarz und Weiß do­mi­nie­ren, farb­li­che Ak­zen­te setzt das Bild, des­sen Far­ben Kis­sen und Plaids auf dem So­fa auf­neh­men.

EIN­FACH LÄS­SIG Ein Pa­let­ten­so­fa macht die Ter­ras­se zur ge­müt­li­chen Lüm­mel-Loun­ge­zo­ne.

WÄRMEQUELLE Ein Ka­min­ofen im Ess­zim­mer strahlt woh­li­ge Wär­me ab, die Holz­schei­te la­gern gleich im Re­gal da­ne­ben.

DIE RUHE SELBST Ru­hi­ges Weiß bil­det im El­tern­schlaf­zim­mer den Hin­ter­grund für Farb­tup­fer in Pis­ta­zi­en­grün und leuch­ten­dem Tür­kis­blau.

TRAUMBAD Wei­ße Ein­bau­ten, graue Flie­sen und Ac­ces­soires in den Far­ben des Mee­res.

SPIEL­WIE­SE Im Kin­der­zim­mer darf es bun­ter sein: Ei­ne Wand leuch­tet in Pink.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.