20 Private Wohntraeume

MANHATTAN-AMBIENTE

Für ihre neue Wohnung suchte Aneta den Rat einer Interior Designerin, die ihr bei der Stilfindun­g half und eine glamouröse New Yorker Atmosphäre schuf.

- TEXT: ZOSIA DOLNY; MICHAELA RICHTER I FOTOS: YASSEN HRISTOV / HOMPICS

Aneta setzte bei ihrer Warschauer Wohnung auf profession­ellen Rat

Eigentlich interessie­rt sich Aneta nicht besonders für Numerologi­e oder Schicksal, aber die Zufälle, die sie in ihrer Wohnhistor­ie immer wieder zur Zahl 13 führten, erscheinen doch irgendwie rätselhaft. In ihrem Leben wohnte sie bereits in 13 Mietwohnun­gen in 13 verschiede­nen Warschauer Stadtviert­eln. Die letzte Wohnung, in der sie lebte, trug die Hausnummer 13. Und als sie am Ende ihrer Wohnreise angekommen war und schließlic­h eine Eigentumsw­ohnung kaufte, war diese ebenfalls unter Hausnummer 13 zu finden. „Das konnte doch nun wirklich kein Zufall mehr sein“, lächelt die junge Frau. Aneta arbeitet als Büroleiter­in in der Finanzbran­che. Sie fährt gerne mit dem Fahrrad – auch zur Arbeit – und suchte daher nach einem neuen Zuhause in der Nähe des Stadtzentr­ums mit guter Fahrradinf­rastruktur und viel Grün. Warschau, seit 1596 die Hauptstadt Polens und mit über 1,7 Millionen Einwohnern auch die bevölkerun­gsreichste Stadt des Landes, gliedert sich in 18 Stadtbezir­ke – darunter das beliebte UNESCO-Welterbe der wie

deraufgeba­uten Altstadt. Aneta kennt die Metropole lange genug, um sich bei ihrer Suche nach einer Eigentumsw­ohnung auf zwei Stadtviert­el zu beschränke­n: Zoliborz und Saska Kepa. Beide Wohnvierte­l könnten nicht unterschie­dlicher sein, aber beide besitzen auch einen ganz eigenen besonderen Charme und sind sehr beliebt. Letztendli­ch fiel die Entscheidu­ng auf Saska Kepa – Lieblingso­rt von Künstlern, Schriftste­llern und Filmemache­rn, denn das Viertel besitzt zwei Gesichter. Auf der einen Seite begeistert es mit seiner herrlichen Natur: Jede Menge Grün erstreckt sich nahe des Stadtzentr­ums entlang des Weichseluf­ers. Jedes Wochenende finden hier Partys unter freiem Himmel statt. Und in der Francuska-Straße sind zahlreiche Cafés und Restaurant­s im Bohème-Stil zu finden. Anderersei­ts begeistert Saska Kepa mit einer vernünftig­en Seite: Es ist ruhig, und zahlreiche Bewohner leben schon seit Generation­en hier. An Sonntagnac­h

Eine Kücheninse­l unterteilt den Raum in zwei Bereiche

mittagen kann man zahlreiche Familien mit kleinen Kindern und ihren Großeltern auf der Suche nach hausgemach­ter Eiscreme sehen, die an mobilen Verkaufsst­änden auf der Straße verkauft wird. Diese einzigarti­ge Verschmelz­ung von historisch­er Wohnhausar­chitektur, altem Baumbestan­d und lebhafter Straßenatm­osphäre war für Aneta entscheide­nd – hier, in Saska Kepa, dem schönen Wohnvierte­l des Stadtbezir­ks Praga Południe, wollte sie sich niederlass­en. Als die junge Frau die Baustelle ihres neuen Zuhauses zum ersten Mal besichtigt­e, gab es hier nur eine Etage. Ohne Decken und Wände wirkte alles sehr unscheinba­r, aber die Aussicht war schlichtwe­g atemberaub­end. Ihr ganzes Leben lang hatte Aneta in zahlreiche­n Mietwohnun­gen gelebt und sich notgedrung­en bei der Einrichtun­g immer wieder mit neuen Kompromiss­en räumlichen Gegebenhei­ten anpassen müssen. Den Umzug in ihre 47 Quadratmet­er große Eigentumsw­ohnung sah Aneta als Chance, ihren Wohnstil und ihre Einrichtun­g komplett zu überdenken und neu zu arrangiere­n. Auf der Suche nach Inspiratio­nen stöberte sie durch Wohnzeitsc­hriften. Hier entdeckte sie auch Interior Designs, die von Karina von der Firma Makao Home – einem Warschauer Studio für Innenarchi­tektur – zusammenge­stellt wurden. Aneta war davon so sehr beeindruck­t, dass sie beschloss, Karina ebenfalls um Hilfe zu bitten. Auf diese Weise sollte ihr Traum von der „perfekten Wohnung“wahr werden. Und das Timing war ebenfalls perfekt – die Bauarbeite­n waren noch nicht weit genug fortgeschr­itten, um nicht noch auf wesentlich­e Änderungen der vorhandene­n Planung Einfluss nehmen zu können. In Zusammenar­beit mit den Architekte­n verwandelt­en Aneta und Karina die kleine Wohnung in ein geräumiges Studio. Sie ließen einige baulich unwichtige Wände entfernen, ersetzten Fenster in Küche und Schlafzimm­er durch französisc­he Fenster und ließen Wasser- und Elektroins­tallatione­n erneuern. Aneta behauptete gegenüber Karina zunächst, dass sie

sich skandinavi­sches Interieur wünscht. Bei weiteren Gesprächen mit der Interior Designerin stellte sich jedoch heraus, dass ein anderer Stil ihren Geschmack besser trifft. Karina nannte es „moderne Eleganz“. Das Ambiente mutet glamourös und harmonisie­rt an – glitzernd, aber mit abgestimmt­en Farbtönen, was dem New Yorker Lifestyle entlehnt ist. Mehr noch, dieser Look passt zum gesamten Gebäude, das dem „Great Gatsby“-Stil folgt. Dank Karinas Erfahrung als Interior Designerin wurde Anetas Apartment genauso, wie sie es sich immer erträumt hatte. Bei nur 47 Quadratmet­ern gibt es einen eleganten Flur, ein Wohnzimmer mit Küchenzeil­e (sogar mit Kochinsel), ein gemütliche­s Schlafzimm­er mit Balkon und geräumigem Kleidersch­rank sowie ein Badezimmer mit freistehen­der Badewanne und Dusche. Nichts wirkt überladen oder beengend. Karina erklärt, dass sie dafür auf ein paar Tricks zurückgegr­iffen hat. So bei der Farbe: „Pastelltön­e und Weiß lassen alles geräumiger erscheinen“, erklärt Karina. „Hat man nicht viel

Platz, sollte man sich immer für helle Wände, Möbel und Accessoire­s entscheide­n.“Auch die Textur ist wichtig. So sind die Schrankfro­nten im Flur nicht nur hell, sondern auch glatt – sie sehen aus wie eine Wand und wirken dadurch zurückhalt­end. „Und man sollte immer optische Tricks nutzen“, empfiehlt die Expertin. „Setzt man Spiegel schlau ein, lassen sie einen Raum sofort größer erscheinen.“Auch der Einbau einer zweiflügel­igen Glastür am Eingang zum Schlafzimm­er war eine schlaue Entscheidu­ng. Maßgeferti­gte Schränke, die bis zur Decke reichen und bodenlange Vorhänge strecken die Räume optisch in die Höhe. Die Platzierun­g einer hellblauen Kücheninse­l ist ebenfalls kein Zufall – sie unterteilt vielmehr das Wohnzimmer in zwei funktional­e Bereiche. Und das Fazit der Wohnungsei­gentümerin? Aneta ist vom Ergebnis absolut begeistert. Sie stornierte sogar einen Tropenurla­ub, um stattdesse­n Deko für ihr Zuhause shoppen zu gehen. Das ist Wohnglück! ◆

 ??  ??
 ??  ?? SANFTE TÖNE Die Farbpalett­e in Anetas kleiner Warschauer Wohnung wird von zartem Rosé, Hellblau und viel Weiß bestimmt.
SANFTE TÖNE Die Farbpalett­e in Anetas kleiner Warschauer Wohnung wird von zartem Rosé, Hellblau und viel Weiß bestimmt.
 ??  ?? Mithilfe der Interior Designerin Karina kreierte Aneta einen Wohntraum mit viel Glamour.
Mithilfe der Interior Designerin Karina kreierte Aneta einen Wohntraum mit viel Glamour.
 ??  ?? Auf passende Details kommt es an. Blumen mit weißen und roséfarben­en Blüten auf dem Marmortisc­h harmoniere­n perfekt mit der Einrichtun­g.
Auf passende Details kommt es an. Blumen mit weißen und roséfarben­en Blüten auf dem Marmortisc­h harmoniere­n perfekt mit der Einrichtun­g.
 ??  ?? IN DIE HÖHE Bodenlange Vorhänge eignen sich geradezu perfekt, um kleine Räume optisch höher erscheinen zu lassen.
IN DIE HÖHE Bodenlange Vorhänge eignen sich geradezu perfekt, um kleine Räume optisch höher erscheinen zu lassen.
 ??  ?? EDLE OPTIK Deckenhohe Einbauschr­änke wirken schön dezent. Als Küchenrück­wand dient ein länglicher Spiegel.
EDLE OPTIK Deckenhohe Einbauschr­änke wirken schön dezent. Als Küchenrück­wand dient ein länglicher Spiegel.
 ??  ?? Um Kaminflair zu imitieren, hat Aneta Kerzen unter den künstliche­n Sims gestellt.
Um Kaminflair zu imitieren, hat Aneta Kerzen unter den künstliche­n Sims gestellt.
 ??  ?? Goldfarben­es Besteck lässt Upper Class-Gefühl aufkommen. Der elegante „Great Gatsby“-Stil wird mit einer feinen femininen Brise kombiniert.
Goldfarben­es Besteck lässt Upper Class-Gefühl aufkommen. Der elegante „Great Gatsby“-Stil wird mit einer feinen femininen Brise kombiniert.
 ??  ?? Obwohl das Bad nicht besonders groß ist, gibt es Platz für eine freistehen­de Wanne.
Obwohl das Bad nicht besonders groß ist, gibt es Platz für eine freistehen­de Wanne.
 ??  ?? Dem Messing- und Marmor-Look begegnet man nicht nur im Wohnzimmer, sondern auch bei Anetas alltäglich­en Utensilien im eleganten Badezimmer.
Dem Messing- und Marmor-Look begegnet man nicht nur im Wohnzimmer, sondern auch bei Anetas alltäglich­en Utensilien im eleganten Badezimmer.
 ??  ?? Symmetrisc­h angeordnet­e Vintage-Bilder mit schwarzen Rahmen hängen über dem Bett.
Symmetrisc­h angeordnet­e Vintage-Bilder mit schwarzen Rahmen hängen über dem Bett.

Newspapers in German

Newspapers from Germany