Aalener Nachrichten

Zu Be­such im neu­en Krei­simpf­zen­trum

Ab 15. Ja­nu­ar soll hier sechs Mo­na­te lang an sie­ben Ta­gen in der Wo­che von mor­gens bis abends ge­impft wer­den

- Von Ed­win Hüg­ler Medical Activism · Anti-Vaccers · Medicine · Baden-Württemberg · Baden-Württemberg · Ministry of Health of Germany · Jens Spahn · Aalen · Schwäbisch Gmünd · Schwäbisch Gmünd

- Der Ost­alb­kreis ist ge­rüs­tet, so­bald ein Impf­stoff ge­gen das Co­ro­na­vi­rus zur Ver­fü­gung steht. Die­sen Ein­druck ver­mit­tel­te am Frei­tag ein Rund­gang mit Land­rat Joa­chim Blä­se, dem Aa­le­ner Ober­bür­ger­meis­ter Thi­lo Rent­sch­ler und Ver­tre­tern der Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen durch das neue Krei­simpf­zen­trum (KIZ) in der Ul­rich-Pfeif­le-Hal­le in Aa­len. Ab 15. Ja­nu­ar soll hier sechs Mo­na­te lang Hoch­be­trieb herr­schen, wenn an sie­ben Ta­gen in der Wo­che von mor­gens 7 bis abends 21 Uhr ge­impft wird.

Blä­se hob ein­gangs die gro­ße Ge­mein­schafts­leis­tung der an die­sem Pro­jekt be­tei­lig­ten Or­ga­ni­sa­tio­nen und Per­so­nen her­vor. Ins­ge­samt ge­be es 50 sol­cher Impf­zen­tren in Ba­den-Würt­tem­berg, um mög­lichst schnell mög­lichst vie­le Men­schen imp­fen zu kön­nen.

Thi­lo Rent­sch­ler sprach von ei­ner „kon­zer­tier­ten Ak­ti­on“. In kür­zes­ter Zeit ha­be man in Aa­len ein Impf­zen­trum ein­ge­rich­tet. „Es gibt Licht am En­de des Tun­nels“, be­ton­te der Ober­bür­ger­meis­ter.

Wie zu er­fah­ren war, wird, so­bald ein Impf­stoff zur Ver­fü­gung steht, zu­nächst von drei mo­bi­len Ein­satz­teams im Ost­alb­kreis in Se­nio­ren­ein­rich­tun­gen ge­impft wer­den. Dies kann un­ter Um­stän­den, wie kürz­lich von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn pro­gnos­ti­ziert, schon ab

27. De­zem­ber der Fall sein.

Das Impf­zen­trum in der Ul­richP­feif­le-Hal­le ist dann spä­tes­tens ab

15. Ja­nu­ar be­triebs­be­reit. Es feh­len nur noch Klei­nig­kei­ten; so war­tet man noch auf die vom Land zen­tral zur Ver­fü­gung ge­stell­te Hard- und Soft­ware für die Re­gis­trie­rung und Do­ku­men­ta­ti­on. „Wir ha­ben je­doch auch ei­ne ei­ge­ne Lö­sung in der Hin­ter­hand“, sag­te Land­rat Blä­se da­zu.

Beim Rund­gang durch das Krei­simpf­zen­trum in­for­mier­te Frank Abe­le vom Ka­ta­stro­phen­schutz des Land­krei­ses über die we­sent­li­chen or­ga­ni­sa­to­ri­schen Ab­läu­fe. Impf­wil­li­ge müs­sen sich vor­her on­line oder te­le­fo­nisch an­mel­den. Wer dann ein On­li­ne­ti­cket hat, soll­te zur Imp­fung sei­nen Per­so­nal­aus­weis, die Kran­ken­ver­si­che­rungs­kar­te, sein Impf­buch so­wie Aus­künf­te über Vo­r­er­kran­kun­gen und ei­ne Me­di­ka­men­ten­lis­te mit­brin­gen.

Die Re­gis­trie­rung im Krei­simpf­zen­trum er­folgt vor­aus­sicht­lich durch Bun­des­wehr­sol­da­ten. Nach ei­nem Fie­ber­scree­ning hat je­der Impf­wil­li­ge die Ge­le­gen­heit, sich in ei­nem drei­mi­nü­ti­gen mehr­spra­chi­gen Vi­deo­film über die Imp­fung zu in­for­mie­ren.

Vor dem ei­gent­li­chen Impf­vor­gang durch me­di­zi­ni­sches Fach­per­so­nal in ei­ner der acht Li­ni­en, er­folgt ein in­di­vi­du­el­les Auf­klä­rungs­ge­spräch durch ei­nen Arzt, wie Pe­ter Schmidt von der Aa­le­ner Ärz­te­schaft mit­teil­te.

Nach der Imp­fung kom­men die Per­so­nen in ei­nen Ru­he­saal, wo sich die Ge­impf­ten noch 15 bis 30 Mi­nu­ten lang auf­hal­ten.

Ins­ge­samt soll­te man un­ter Be­rück­sich­ti­gung der Vor- und Nach­be­rei­tungs­zeit

mit ei­nem Zeit­auf­wand von ei­ner St­un­de für das Imp­fen rech­nen.

Das Krei­simpf­zen­trum wird an sie­ben Ta­gen der Wo­che in zwei Schich­ten be­trie­ben. Pro Schicht wer­den nach Aus­kunft von Frank Abe­le rund 40 Hel­fer im Ein­satz sein. Man geht da­von aus, 800 bis 1000 Per­so­nen täg­lich imp­fen zu kön­nen.

„Die Qua­li­tät steht an vor­ders­ter Stel­le“, be­ton­te Land­rat Joa­chim Blä­se, der das Impf­zen­trum auch als ein star­kes Zei­chen für den gu­ten Zu­sam­men­halt in der Re­gi­on wer­te­te. Sein be­son­de­rer Dank galt dem Ro­ten Kreuz Aa­len und Schwä­bisch Gmünd so­wie den Mal­te­sern für ihr gro­ßes En­ga­ge­ment. Die­se Or­ga­ni­sa­tio­nen wer­den die acht Impf­li­ni­en fe­der­füh­rend be­treu­en.

 ?? GRA­FIK: LAND­RATS­AMT OST­ALB­KREIS ?? So sieht der Über­sichts­plan für das Krei­simpf­zen­trum des Ost­alb­krei­ses aus, das in der Ul­rich-Pfeif­le-Hal­le ein­ge­rich­tet wird.
GRA­FIK: LAND­RATS­AMT OST­ALB­KREIS So sieht der Über­sichts­plan für das Krei­simpf­zen­trum des Ost­alb­krei­ses aus, das in der Ul­rich-Pfeif­le-Hal­le ein­ge­rich­tet wird.
 ?? FOTO: ED­WIN HÜG­LER ?? Land­rat Joa­chim Blä­se (links, grü­ne Mas­ke) hat­te zu ei­nem Rund­gang durch das neue Krei­simpf­zen­trum in der Ul­rich-Pfeif­le-Hal­le ge­la­den. Mit da­bei wa­ren auch der Aa­le­ner Ober­bür­ger­meis­ter Thi­lo Rent­sch­ler (rechts) und Ver­tre­ter der Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen.
FOTO: ED­WIN HÜG­LER Land­rat Joa­chim Blä­se (links, grü­ne Mas­ke) hat­te zu ei­nem Rund­gang durch das neue Krei­simpf­zen­trum in der Ul­rich-Pfeif­le-Hal­le ge­la­den. Mit da­bei wa­ren auch der Aa­le­ner Ober­bür­ger­meis­ter Thi­lo Rent­sch­ler (rechts) und Ver­tre­ter der Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany