Aalener Nachrichten

Die Mär von Ze­cken im Weih­nachts­baum

- Ti­na Bal­ke Family · Parenting · Lifestyle · Stainz · Lake Constance

Als Kin­der wur­den wir ein­dring­lich dar­auf hin­ge­wie­sen, dass das To­ben um den Tan­nen­baum we­gen der Brand­ge­fahr der Wachs­ker­zen ver­bo­ten ist. Das war für mich ein­leuch­tend und ei­ne kla­re An­sa­ge. Da­ge­gen fra­ge ich mich, wie ver­un­si­chert man­che Kin­der samt El­tern heut­zu­ta­ge sein müs­sen ob der zahl­rei­chen Me­dien­be­rich­te, die über den Weih­nachts­baum selbst als po­ten­zi­el­le Ge­fahr zu le­sen sind.

Ein ab­so­lu­tes High­light scheint die Mär von Ze­cken am Baum zu sein, wes­halb Kin­der nicht in un­mit­tel­ba­rer Nä­he der Zwei­ge ih­re Ge­schen­ke aus­pa­cken soll­ten. Das stimmt so nicht. Ze­cken be­ge­ben sich zum Win­ter­schlaf ins bo­den­na­he Un­ter­holz und blei­ben so­mit im Wald. Soll­te sich trotz­dem zu­fäl­lig mal ein Tier­chen auf ih­ren Baum ver­irrt ha­ben und in ih­rem Wohn­zim­mer auf­wa­chen, so stirbt es bei der hei­zungs­war­men Luft schnell ab.

Eben­so ver­wun­dert ein Ar­ti­kel über ei­ne Fa­mi­lie, die ein Spin­nen­nest zwi­schen den Zwei­gen ih­res Tan­nen­bau­mes ent­deck­te. Dar­auf­hin sa­hen die El­tern kei­ne an­de­re Wahl, als den Baum aus dem Fens­ter ih­res Hoch­hau­ses zu wer­fen.

Wel­che Bot­schaft neh­men die Kin­der wohl von die­sem Ver­hal­ten mit? Es stimmt ja, dass vie­le In­sek­ten­ar­ten Na­del­bäu­me als ihr Zu­hau­se be­nen­nen und so­mit auf die­sem We­ge in un­se­re Wohn­zim­mer ge­lan­gen könn­ten. Al­ler­dings sind die meis­ten Tier­chen da­von win­zig klein und be­fin­den sich in ei­nem frü­hen Ent­wick­lungs­sta­di­um, zum Bei­spiel als Ei oder Lar­ve, und sind da­her in­ak­tiv.

Bit­te las­sen Sie sich die Freu­de über ih­ren Tan­nen­baum nicht auch noch von der­ar­ti­gen Be­rich­ten ver­mie­sen. Falls Sie doch ein Kr­ab­bel­tier an Ih­rem Tan­nen­baum ent­de­cken, dann zei­gen Sie es Ih­ren Kin­dern und er­freu­en sich an dem un­ver­hoff­ten neu­en Haus­tier.

Ti­na Bal­ke ist Pflanzenär­ztin. An sie wen­den sich Gar­ten- und Zim­mer­pflan­zen­be­sit­zer eben­so wie Pro­fi­gärt­ner, die Pro­ble­me mit er­krank­ten oder schäd­lings­be­fal­le­nen Pflan­zen ha­ben und wis­sen wol­len, wie sie die­se wie­der los­wer­den.

Die Di­plom-Agrar­in­ge­nieu­rin und pro­mo­vier­te Phy­to­m­edi­zi­ne­rin bie­tet Pflan­zen­sprech­stun­den on­line, Vor­trä­ge und in der Re­gi­on Bo­den­see-Ober­schwa­ben auch Gar­ten­be­ra­tun­gen vor Ort an: www.die-pflan­zena­erz­tin.de

 ??  ??

Newspapers in German

Newspapers from Germany