Aalener Nachrichten

Mack und Kie­se­wet­ter über Co­ro­na und die Fol­gen

Di­gi­ta­ler Re­dak­ti­ons­be­such: Was sich für die Po­li­ti­ker mit der Pan­de­mie ge­än­dert hat und wel­che Schwer­punk­te sie im Wahl­jahr 2021 set­zen

- Coronavirus (COVID-19) · Roderich Kiesewetter · Bundestag · Bundestag of Germany · Aalen · Schwäbisch Gmünd · Schwäbisch Gmünd · Paris · Baden-Württemberg · Baden-Württemberg · Virus · Twitter · Norbert Röttgen · Lower Saxony · Ellwangen · Varta

(gäss) - Im­mer vor Weih­nach­ten stat­ten Win­fried Mack und Ro­de­rich Kie­se­wet­ter den Re­dak­tio­nen ei­nen Be­such ab. Der muss­te erst­mals aus­fal­len. Das Tref­fen fand pan­de­mie­be­dingt di­gi­tal statt.

2021 gilt es für bei­de. Im März wird ein neu­er Land­tag ge­wählt, im Sep­tem­ber ein neu­er Bun­des­tag. Mack will zum fünf­ten Mal in Fol­ge der di­rekt ge­wähl­te Ab­ge­ord­ne­te wer­den, Kie­se­wet­ter zum vier­ten Mal nach­ein­an­der das Di­rekt­man­dat ho­len. Weil die Land­tags­wahl zu­erst kommt, lässt Kie­se­wet­ter Mack den Vor­tritt. Der Ell­wan­ger nennt drei Schwer­punk­te für das di­gi­ta­le Pres­se­ge­spräch – Co­ro­na, Ar­beits­plät­ze, Kli­ma.

Doch zu­erst for­dert Mack das Land auf, den teil­wei­se zwei­glei­si­gen Aus­bau der Brenz­bahn samt Elek­tri­fi­zie­rung jetzt beim Bund an­zu­mel­den. 90 bis 95 Pro­zent Zu­schuss sei­en zu er­war­ten. Der Deutsch­land­takt muss Mack zu­fol­ge auch auf der Stre­cke Golds­hö­fe-Crails­heim gel­ten. Das Ziel sei der schnel­le St­un­den­takt in al­le Rich­tun­gen, „da­mit wir bes­ser an­ge­bun­den sind“. Mack kün­digt ei­ne Kon­fe­renz an, um die nächs­ten Schrit­te fest­zu­zur­ren.

Wie ist es um die Zu­kunft der Ar­beits­plät­ze in der Re­gi­on be­stellt? In Ell­wan­gen se­he es gut aus, sagt Mack. In Aa­len und Bop­fin­gen sei es schwie­rig, in Hei­den­heim und Schwä­bisch Gmünd sehr schwie­rig. Die Po­li­tik müs­se die Rah­men­be­din­gun­gen für In­no­va­tio­nen set­zen – für Bil­dung, Wei­ter­bil­dung, an­ge­wand­te For­schung und Exis­tenz­grün­dung. Der Ab­ge­ord­ne­te wirbt da­für, „in

Clus­tern zu den­ken“– Bio­öko­no­mie mit der Fir­ma JRS, Bat­te­rie mit Var­ta, Pho­to­nik mit Zeiss.

Wo­mit Mack beim nächs­ten The­ma an­ge­langt ist – dem Kli­ma. Er ha­be nichts ge­gen Elektromob­ilität, sagt er. Aber die sei nur ein Teil der Lö­sung. Mack wirbt für syn­the­ti­sche Kraft­stof­fe. Oh­ne ei­nen Wech­sel des Kraft­stoffs sei­en die Kli­ma­zie­le von Pa­ris nicht zu er­rei­chen. Da­zu kön­ne Ba­den-Würt­tem­berg ei­nen ganz we­sent­li­chen Bei­trag leis­ten.

Beim The­ma Co­ro­na stellt Mack klar: „Im Mit­tel­punkt steht der Mensch.“Und erst nach dem Ge­sund­heits­schutz kom­me das Geld.

„Wenn ich ei­nen Fri­seur­la­den zu­ma­che, kann ich ihn nicht oh­ne Ein­kom­men las­sen.“Mack stellt aber auch klar: „Wir blei­ben ein frei­es Land.“Der Land­tag set­ze sich mit je­der neu­en Ver­ord­nung aus­ein­an­der. Die tre­te oh­ne­hin nach ei­nem Mo­nat au­ßer Kraft.

Un­ter der Mo­de­ra­ti­on von Re­dak­ti­ons­lei­ter Thors­ten Vaas ent­wi­ckelt sich ei­ne mun­te­re Dis­kus­si­on um das Vi­rus, um die Pro­tes­te auf der Stra­ße und die Pro­vo­ka­tio­nen im In­ter­net. Und um den Wahl­kampf in Pan­de­mie­zei­ten. „Un­se­re Ar­beit hat sich völ­lig ver­än­dert“, sagt Mack.

Te­le­fon­sprech­stun­den und

Markt­stän­de: Die CDU-Po­li­ti­ker hal­ten den di­rek­ten Kon­takt zu ih­ren Wäh­lern. Aber das E-Mail-Auf­kom­men hat sich Mack zu­fol­ge fast ver­drei­facht. Kie­se­wet­ter nutzt, wie er sagt, schon lan­ge die so­zia­len Ka­nä­le und teilt sei­ne In­hal­te un­ter an­de­rem mit 11 000 Fol­lo­wern auf Twit­ter. Der Aa­le­ner Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te schätzt das Ver­hält­nis von di­gi­ta­ler und rea­ler Prä­senz in­zwi­schen auf 50:50.

Kie­se­wet­ter er­in­nert an die Bun­des­för­de­rung beim Breit­band­aus­bau. 37 Eu­ro flie­ßen in den Alt­kreis Aa­len. Für flä­chen­de­ckend Glas­fa­ser und 5G müs­se man aber noch ei­ne ge­wal­ti­ge Schip­pe drauf­le­gen.

Nach Kie­se­wet­ters Wor­ten ha­ben in­zwi­schen 493 Un­ter­neh­men im Wahl­kreis Aa­len-Hei­den­heim Co­ro­na-Hil­fen in Hö­he von knapp 170 Mil­lio­nen Eu­ro be­an­tragt. Es sei sehr bit­ter, wenn das Geld we­gen der vie­len An­trä­ge oder über­las­te­ter Fi­nanz­äm­ter erst im Ja­nu­ar oder Fe­bru­ar an­kom­me.

Kie­se­wet­ter zieht drei Leh­ren aus der Co­ro­na-Kri­se: Die Kon­junk­tur müs­se an­ge­kur­belt wer­den. Die Zu­lie­fe­rer­in­dus­trie müs­se ih­re Ge­schäfts­be­rei­che er­wei­tern. Und es müs­se ver­hin­dert wer­den, dass der Po­pu­lis­mus um sich grei­fe.

Und wen wünscht er sich als neu­en CDU-Vor­sit­zen­den? Die sechs De­le­gier­ten der Ost­alb für den Par­tei­tag im Ja­nu­ar ha­ben sich Kie­se­wet­ter zu­fol­ge nicht fest­ge­legt. Er selbst wird Nor­bert Rött­gen wäh­len. Der ha­be Re­gie­rungs­er­fah­rung und Per­spek­ti­ve und einst den Aus­stieg aus der Kern­kaft ge­macht. Rött­gen sei ei­ner der her­aus­ra­gends­ten Po­li­ti­ker im Bun­des­tag.

Be­glei­tet wur­den Kie­se­wet­ter und Mack üb­ri­gens von Zweit­kan­di­da­tin Hei­ke Bru­cker. Die zwei­fa­che Mut­ter aus Aa­len hält die ba­den­würt­tem­ber­gi­sche Schul­po­li­tik in der Co­ro­na-Kri­se für „sehr ge­lun­gen“. Der Prä­senz­un­ter­richt ha­be funk­tio­niert und die Leh­re­rin­nen und Leh­rer hät­ten „ei­nen fan­tas­ti­schen Job“ge­macht. Hei­ke Bru­cker er­zählt von ei­ner Freun­din aus Nie­der­sach­sen. Die sei Kran­ken­schwes­ter und ha­be seit No­vem­ber nur noch am Wo­che­n­en­de ar­bei­ten kön­nen, weil ih­re zwei Kin­der ab­wech­selnd Hy­bridun­ter­richt hät­ten.

 ?? FO­TO: GÄSS ?? Am 14. März gilt es für Win­fried Mack: Dann will der Ell­wan­ger zum fünf­ten Mal in Fol­ge als di­rekt ge­wähl­ter Ab­ge­ord­ne­ter in den Stutt­gar­ter Land­tag ein­zie­hen. Am di­gi­ta­len Pres­se­ge­spräch teil­ge­nom­men ha­ben Zweit­kan­di­da­tin Hei­ke Bru­cker, Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ter Ro­de­rich Kie­se­wet­ter und Re­dak­ti­ons­lei­ter Thors­ten Vaas (von links).
FO­TO: GÄSS Am 14. März gilt es für Win­fried Mack: Dann will der Ell­wan­ger zum fünf­ten Mal in Fol­ge als di­rekt ge­wähl­ter Ab­ge­ord­ne­ter in den Stutt­gar­ter Land­tag ein­zie­hen. Am di­gi­ta­len Pres­se­ge­spräch teil­ge­nom­men ha­ben Zweit­kan­di­da­tin Hei­ke Bru­cker, Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ter Ro­de­rich Kie­se­wet­ter und Re­dak­ti­ons­lei­ter Thors­ten Vaas (von links).

Newspapers in German

Newspapers from Germany