Aalener Nachrichten

Lo­gis­tik ver­ur­sacht die Haupt­kos­ten

Co­ro­na-Impf­stoff: Wird er bald auch in Schock­fros­tern aus Ell­wan­gen ge­la­gert?

- Business · Medical Activism · Anti-Vaccers · Medicine · Germany · Grad, Grad · Auch · European Union · Europe

ELL­WAN­GEN - Gleich nach Weih­nach­ten sol­len in Deutsch­land die Co­ro­na-Imp­fun­gen be­gin­nen. Weil der Wirk­stoff leicht zer­fällt, muss er bei mi­nus 70 Grad ein­ge­fro­ren wer­den. Die Kühl­bo­xen da­zu stellt die Würz­bur­ger Fir­ma Va-Q-tec her. Sie hat ei­nen ers­ten gro­ßen Auf­trag ei­nes Impf­stoff-Pro­du­zen­ten an Land ge­zo­gen. Auch das Ell­wan­ger Un­ter­neh­men Thal­hei­mer Küh­lung ist auf dem Markt ak­tiv. Ge­schäfts­füh­rer Dr. So­hayb Al-Ni­ai­mi ant­wor­tet auf die Fra­gen von Re­dak­teur Alex­an­der Gäss­ler.

Herr Al-Ni­ai­mi, in­wie­weit pro­fi­tiert die Fir­ma Thal­hei­mer schon von der Nach­fra­ge nach Kühl­ge­rä­ten für Co­ro­na-Impf­stof­fe?

Un­ser Un­ter­neh­men ist spe­zia­li­siert auf die Kon­struk­ti­on und Pro­duk­ti­on ei­nes kun­den­spe­zi­fi­schen Schock­fros­ters, der in der Phar­ma­in­dus­trie ein­ge­setzt wird. Und dies ist un­ser Haupt­ge­schäft un­ab­hän­gig vom Sta­tus der rie­si­gen An­for­de­rung der Co­ro­na-Imp­fung.

War­um lie­fert die Fir­ma Thal­hei­mer noch kei­ne Kühl­bo­xen für den Impf­stof?

Die gro­ße Nach­fra­ge, die durch den Lo­gis­tik- und La­ge­rungs­pro­zess der Co­ro­na-Imp­fung er­zeugt wird, be­zieht sich haupt­säch­lich auf die Tief­kühl­tru­hen für die La­ge­rung bei ul­tra­ni­ed­ri­gen Tem­pe­ra­tu­ren. Und of­fen­sicht­lich ist der Kun­de auf der Su­che nach ei­ner schnel­len Lie­fe­rung und ei­nem nied­ri­gen Preis – durch Un­ter­neh­men, die eher ei­ne Mas­sen­pro­duk­ti­on als ei­ne kun­den­spe­zi­fi­sche An­pas­sung bie­ten.

Ist die Küh­lung des Impf­stoffs al­so kein Ge­schäft für Sie?

Wir ha­ben den lo­gis­ti­schen Pro­zess (SOP) stu­diert, bei dem die Pro­duk­te von der Ver­pa­ckungs­ab­tei­lung in die Schock­fros­ter ge­la­den wer­den, dann ent­la­den und wie­der in ei­nen La­ger­ge­frier­schrank ge­la­den wer­den. Ge­folgt vom Ent­la­den aus dem Zen­tral­la­ger, um an ei­nen an­de­ren Be­stim­mungs­ort ver­sandt zu wer­den, und so wei­ter. Wir ha­ben her­aus­ge­fun­den, dass der Pro­zess, der jetzt von al­len Impf­stoff­her­stel­lern be­folgt wird, ei­ne rie­si­ge An­zahl von Ar­beits­kräf­ten und Ar­beits­stun­den be­nö­tigt. Sie wer­den die Kom­pli­ziert­heit des Pro­zes­ses er­ken­nen, so­bald sie mit dem rie­si­gen lo­gis­ti­schen Be­we­gungs­pro­zess be­gin­nen, um Mil­lio­nen von Fläsch­chen von A nach B nach C und so wei­ter zu be­we­gen.

Das heißt?

Jetzt ha­ben wir ein kom­plet­tes Pro­zess­de­sign fer­tig­ge­stellt, das ex­trem we­nig Ar­beits­kraft pro St­un­de be­nö­tigt, um den glei­chen lo­gis­ti­schen Pro­zess un­ter Ver­wen­dung ei­ner von Thal­hei­mer ge­plan­ten kom­plet­ten SOP mit un­se­ren kun­den­spe­zi­fi­schen Schock­fros­tern und La­ger­ein­hei­ten durch­zu­füh­ren. Wir pla­nen, die­se Lö­sung mit der phar­ma­zeu­ti­schen In­dus­trie zu dis­ku­tie­ren. Wir sind der Mei­nung, dass die Haupt­kos­ten und Kom­pli­ka­tio­nen bei der Imp­fung der Men­schen auf der gan­zen Welt der lo­gis­ti­sche Pro­zess sind, und hier ha­ben wir uns in un­se­rem SOP-De­sign auf der Grund­la­ge un­se­rer lang­jäh­ri­gen deut­schen Er­fah­rung im Pro­zess­ma­nage­ment kon­zen­triert.

Wel­che Ih­rer Pro­duk­te kom­men für die La­ge­rung des Co­ro­na-Impf­stoffs in Fra­ge?

Wir ha­ben un­se­re Kryo-Se­rie. Aber was wir jetzt als Teil un­se­rer Lö­sung vor­schla­gen wer­den, ist et­was völ­lig Neu­es in Be­zug auf Tech­nik und Pro­zess.

Wel­che an­de­ren Pro­duk­te stellt Ih­re Fir­ma her? In wel­chen Bran­chen kom­men sie zum Ein­satz?

Wir pro­du­zie­ren al­le Lö­sun­gen im Zu­sam­men­hang mit me­di­zi­ni­schen und in­dus­tri­el­len Kühl­sys­te­men. Aber was uns von an­de­ren un­ter­schei­det, ist, dass wir in der Re­gel Ge­samt­lö­sun­gen und nicht nur Pro­duk­te an­bie­ten. Aus die­sem Grund be­gin­nen al­le un­se­re Pro­jek­te mit der De­sign­pha­se und en­den mit der Be­reit­stel­lung ei­ner schlüs­sel­fer­ti­gen Kom­plett­lö­sung.

Auf wel­chen Märk­ten ist Thal­hei­mer Küh­lung in­zwi­schen ak­tiv?

In ganz Eu­ro­pa, Na­her Os­ten, Nord­afri­ka und Fer­n­ost.

Wie kli­ma­freund­lich sind Kühl­ge­rä­te der Fir­ma Thal­hei­mer? Wie ga­ran­tiert Ihr Un­ter­neh­men Nach­hal­tig­keit

bei der Pro­duk­ti­on und beim Ver­trieb?

Haupt­säch­lich kon­zen­trie­ren wir uns auf ei­nen nied­ri­gen Ener­gie­ver­brauch, die Ver­wen­dung von um­welt­freund­li­chen Ma­te­ria­li­en und die Ein­hal­tung von Nor­men für ei­ne ge­sun­de Um­welt.

Ein nor­ma­ler Grip­pe-Impf­stoff kann bei Kühl­schrank­tem­pe­ra­tu­ren auf­be­wahrt wer­den. Der neu­ar­ti­ge, gen­ba­sier­te Impf­stoff von Bi­ontech und der an­de­rer Her­stel­ler zer­fällt da­ge­gen, wenn er nicht bei mi­nus 70 Grad ge­kühlt wird. Das macht die La­ge­rung der Impf­stoff­do­sen zur gro­ßen Her­aus­for­de­rung.

 ?? FO­TO: BÖHM ?? So­hayb Al-Ni­ai­mi ist Ge­schäfts­füh­rer der Thal­hei­mer Küh­lung Gm­bH. Er stammt aus Du­bai und ver­tritt die In­ves­to­ren aus dem Na­hen Os­ten, die vor gut zehn Jah­ren 75 Pro­zent des Ell­wan­ger Un­ter­neh­mens über­nom­men ha­ben.
FO­TO: BÖHM So­hayb Al-Ni­ai­mi ist Ge­schäfts­füh­rer der Thal­hei­mer Küh­lung Gm­bH. Er stammt aus Du­bai und ver­tritt die In­ves­to­ren aus dem Na­hen Os­ten, die vor gut zehn Jah­ren 75 Pro­zent des Ell­wan­ger Un­ter­neh­mens über­nom­men ha­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany