Aalener Nachrichten

Von Sieg zu Sieg

HAKRO Mer­lins Crails­heim mit Rü­cken­wind ge­gen Bas­ket­bal­ler aus Ulm.

- Sports · Basketball · Crailsheim Merlins · Frankfurt · Auch · Belgium · Ratiopharm · Lower Saxony

(an) - Am Tag nach den Weih­nachts­fei­er­ta­gen sind die Bas­ket­bal­ler HAKRO Mer­lins Crails­heim in Vech­ta zum letz­ten Aus­wärts­spiel im Jah­re 2020 ge­for­dert ge­we­sen. Die Gast­ge­ber muss­ten sich in al­len bis­he­ri­gen Spie­len ge­schla­gen ge­ben und gin­gen als Ta­bel­len­schluss­licht in das Du­ell. Am an­de­ren En­de der Ta­bel­le be­fin­den sich die Zau­be­rer, die als Ta­bel­len­zwei­ter nach Nie­der­sach­sen an­ge­reist sind. In dem um­kämpf­ten Spiel konn­ten die Crails­hei­mer ei­nen 22:0-Spurt im drit­ten Vier­tel hin­le­gen, wel­chen die Gast­ge­ber nicht mehr ein­ho­len konn­ten. Letzt­lich setz­ten sich die HAKRO Mer­lins mit 98:81 durch und bau­ten ih­re Sie­ges­se­rie aus.

Wie zu­letzt ge­gen die FRA­PORT SKYLINERS stan­den Bell-Hay­nes, Stu­ckey, Highs­mith, Bleck und McNe­ace in der ers­ten Fünf. Der Big Man sorg­te auch mit ei­nem Tip-in für die ers­ten Crails­hei­mer Zäh­ler. Nach ei­nem er­folg­rei­chen Ab­schluss von Highs­mith konn­ten sich die Gäs­te mit 10:4 die ers­te et­was grö­ße­re Füh­rung her­aus­spie­len. Schon in der An­fangs­pha­se war es im­mer wie­der der über­ra­gend auf­ge­leg­te BBLTop­s­corer Bell-Hay­nes, der die De­fen­se der Gast­ge­ber vor Pro­ble­me stell­te.

Mit sei­nen Punk­ten 8 und 9 schraub­te er das Er­geb­nis auf 17:10 und zwang RASTA-Coach Tho­mas Päch zur ers­ten Aus­zeit (5. Mi­nu­te). Die Crails­hei­mer knüpf­ten an die gu­te Ver­tei­di­gungs­ar­beit aus dem Frank­furt-Spiel an. Der Ste­al von Co­le­man wur­de von McNe­ace zu ein­fa­chen Punk­ten ver­wer­tet. Nach ei­nem 6:0-Lauf der Gast­ge­ber nahm auch Ii­sa­lo sei­ne ers­te Aus­zeit (28:20, 9. Mi­nu­te).

Auch im zwei­ten Spiel­ab­schnitt ver­tei­dig­ten bei­de Kon­tra­hen­ten lei­den­schaft­lich. Be­reits nach drei Mi­nu­ten er­reich­ten die Ho­hen­lo­her je­doch die Foul­gren­ze, so­dass fort­an die Gast­ge­ber zu Punk­ten von der Frei­wurf­li­nie ka­men. Da nun Vech­tas An­grif­fe im­mer häu­fi­ger den Weg in den Korb fan­den, konn­ten sie nach 15 Mi­nu­ten auf 35:39 ver­kür­zen.

Fol­ge­rich­tig griff der fin­ni­sche He­ad­coach Tuo­mas Ii­sa­lo der Crails­hei­mer er­neut in Form des Time­outs in das Spiel ein. Wie­der war es ei­ne gu­te De­fen­siv­ar­beit von Highs­mith, der den Weg zum Drei­er von Jo­nes eb­ne­te. In der Pha­se des Spiels wa­ren die Gast­ge­ber je­doch von der Drei­er­li­nie ex­trem ef­fi­zi­ent, so­dass Vech­ta in der 17. Spiel­mi­nu­te erst­mals wie­der die Füh­rung über­nahm (43:42). Bell-Hay­nes und McNe­ace muss­ten in die­sem Ab­schnitt lan­ge auf der Bank Platz neh­men, weil sie be­reits drei Fouls ge­sam­melt hat­ten. RASTA nutz­te die Schwä­che­pha­se der Zau­be­rer aus und zo­gen ag­gres­siv zum Korb. Gan­ze elf Punk­te er­ziel­ten die Nie­der­sach­sen in die­sem Vier­tel von der Frei­wurf­li­nie. So­mit ging es mit ei­nem um­kämpf­ten 52:48 für die Haus­her­ren in die Ka­bi­nen.

Wie im ers­ten Durch­gang er­ziel­te McNe­ace die ers­ten Zäh­ler für die HAKRO Mer­lins. Kurz dar­auf brüll­te sich Ka­pi­tän Fa­bi­an Bleck die See­le aus dem Leib, als er mit fünf schnel­len Punk­ten die Füh­rung zu­rück auf die Crails­hei­mer Sei­te brach­te (54:55). Nun schei­ter­ten die Gast­ge­ber auch des Öf­te­ren von

Down­town, die wich­ti­gen De­fen­si­vRe­bounds hol­ten meist die Zau­be­rer. Nach zwei er­folg­rei­chen Drei­ern von Eli­as La­si­si konn­ten die HAKRO Mer­lins auf 54:65 er­hö­hen. Nach acht ge­spiel­ten Mi­nu­ten im zwei­ten Durch­gang nahm Tho­mas Päch sei­ne nächs­te Aus­zeit.

Bis da­hin er­ziel­te sein Team ge­ra­de ein­mal zwei Punk­te nach dem Sei­ten­wech­sel. In der Pha­se dreh­te La­si­si rich­tig auf. Der Bel­gi­er er­ziel­te zehn Punk­te al­lei­ne im drit­ten Vier­tel. Nach dem Drei­er von Jo­nes und den Fast­break-Punk­ten von Bel­lHay­nes konn­ten die HAKRO Mer­lins Crails­heim wie­der auf 20 Punk­te da­von­zie­hen (55:75). Letzt­lich gin­gen die Zau­be­rer mit ei­ner 75:59-Füh­rung in den Schluss­ab­schnitt. Und die­ser be­gann mit dem fünf­ten Foul von Tim Co­le­man, der das rest­li­che Spiel von der Bank aus an­se­hen muss­te.

Von den vie­len Foul-Pro­ble­men lie­ßen sich die Mer­lins al­ler­dings nicht be­ein­flus­sen. Jetzt zeig­ten sie sich auch hoch­pro­zen­tig von der Drei­er­li­nie. War die Quo­te zur Halb­zeit nur bei 25 Pro­zent, schraub­ten die Tref­fer von Stu­ckey und Bleck die­se nach 32 Mi­nu­ten auf 50 Pro­zent. Sechs Mi­nu­ten vor der Schluss­si­re­ne muss­te auch McNe­ace mit sei­nem fünf­ten Foul auf der Bank Platz neh­men. Glei­ches Schick­sal er­eil­te in der 36. Mi­nu­te Highs­mith. Doch auch da­von lie­ßen sich die Zau­be­rer nicht be­ir­ren.

Nach zwei Frei­wurf­tref­fern von Ge­burts­tags­kind De­jan Ko­va­ce­vi en­de­te die Par­tie mit 81:98. Die Zau­be­rer ver­dien­ten sich al­len vor­an durch das gu­te drit­te Vier­tel den ach­ten Sai­son­sieg und blei­ben Ta­bel­len­zwei­ter der ea­syCre­dit BBL.

Doch Zeit zum Aus­ru­hen bleibt nicht. Denn be­reits in zwei Ta­gen sind die HAKRO Mer­lins schon wie­der ge­for­dert.

Am Di­ens­tag­abend tref­fen die Crails­hei­mer im Der­by auf das Spit­zen­team ra­tio­pharm ulm. Das Spiel wird ab 20.15 Uhr auf Ma­gen­taS­port über­tra­gen.

Punk­te­ver­tei­lung: Bell-Hay­nes (23 Pkt/7 Reb/5 Ass/2 Stl), Stu­ckey (8 Pkt/1 Reb/2 Ass), La­si­si (19 Pkt/1 Reb), Highs­mith (12 Pkt/7 Reb/5 Ass/1 Blk/5 Stl), Bleck (8 Pkt/3 Reb/1 Ass/1 Stl), Co­le­man (3 Pkt/1 Reb/1 Stl), Cai­sin, McNe­ace (6 Pkt/3 Reb), D. Ko­va­ce­vi (2 Pkt/1 Reb/1 Blk), Jo­nes (17 Pkt/5 Reb/1 Ass/1 Blk). Vier­te­l­er­geb­nis­se: 22:31 | 30:17 | 7:27 | 22:23.

 ?? FO­TO: DPA/UWE ANSPACH ??
FO­TO: DPA/UWE ANSPACH
 ?? FO­TO: DPA/UWE ANSPACH ?? Crails­heims Trai­ner Tuo­mas Ii­sa­lo gibt An­wei­sun­gen und die­se fruch­ten.
FO­TO: DPA/UWE ANSPACH Crails­heims Trai­ner Tuo­mas Ii­sa­lo gibt An­wei­sun­gen und die­se fruch­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany