Aalener Nachrichten

Wo darf in Aa­len ge­b­öl­lert wer­den?

- Aalen

Die ak­tu­el­le Co­ro­na-Ver­ord­nung be­stimmt, dass das Ab­bren­nen von py­ro­tech­ni­schen Ge­gen­stän­den im öf­fent­li­chen Raum ver­bo­ten ist. Dar­auf weist die Stadt Aa­len in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung hin. Be­grün­det wer­de das da­mit, dass beim Silvester-Feu­er­werk ei­ne ho­he Ver­let­zungs­ge­fahr be­ste­he und die Kran­ken­häu­ser durch die Co­vid-19-Pa­ti­en­ten be­reits stark be­las­tet sei­en.

Das Ab­bren­nen von py­ro­tech­ni­schen Ge­gen­stän­den ist laut der Stadt Aa­len zwar am 31. De­zem­ber und 1. Ja­nu­ar auf dem Pri­vat­ge­län­de er­laubt, es wird je­doch drin­gend da­von ab­ge­ra­ten. Die Feu­er­werks­kör­per dür­fen nur von Per­so­nen ab­ge­brannt wer­den, die das 18. Le­bens­jahr vollen­det ha­ben. Zu­wi­der­hand­lun­gen stel­len ei­ne Ord­nungs­wid­rig­keit dar und kön­nen mit ei­nem Buß­geld ge­ahn­det wer­den. Feu­er­werks­kör­per aus den Vor­jah­ren kön­nen un­ter Um­stän­den durch fal­sche La­ge­rung be­schä­digt sein und soll­ten eben­falls nicht ab­ge­brannt wer­den, da dies mit ei­ner ho­hen Ver­let­zungs­ge­fahr ein­her­geht.

Bei Brän­den und in Not­si­tua­tio­nen kann über den Notruf der Feu­er­wehr un­ter Te­le­fon 112 oder der Po­li­zei un­ter Te­le­fon 110 schnel­le Hil­fe an­ge­for­dert wer­den. (an)

Newspapers in German

Newspapers from Germany