Pil­ger-Pfa­de zu wah­ren Kraf­tor­ten

Abendzeitung München - - MÜNCHEN -

End­lich mal wie­der raus. Raus aus der Stadt und ab in die Pr­ä­rie. Bloß – wo­hin?

Nun, es soll ja nicht We­ni­ge ge­ben, die zwar je­den Tem­pel in Kam­bo­dscha und auch noch die hin­ter­letz­te Ka­pel­le in der Tos­ka­na er­wan­dert ha­ben, da­für je­doch noch nie, nur so als Bei­spiel, auf dem Frei­sin­ger Dom­berg wa­ren. Sel­ber schuld, kann man nur sa­gen, da ha­ben sie näm­lich viel ver­passt.

Die AZ lädt Sie ein­fach da­zu ein, sich auf Pil­ger-Pfa­de ins Um­land zu be­ge­ben: Oh­ne Stress, Jet­lag oder lan­ge An­rei­se – bei be­sag­tem Dom­berg langt ja so­gar ei­ne S-Bahn-Fahr­kar­te.

Pil­gern? Wer das jetzt zu re­li­gi­ös fin­det, weil er mit der Kir­che so gar nicht mehr viel an­fan­gen kann, der kann be­ru­higt sein. Auch kunst­his­to­risch ist auf die- sen sechs Wan­de­run­gen, Tou­ren oder Spa­zier­gän­ge, die wir hier vor­stel­len viel ge­bo­ten.

Um noch mal auf den Frei­sin­ger Dom­berg zu­rück zu kom­men – al­lein im Dom lässt sich ei­ne wah­re Zei­t­rei­se un­ter­neh­men. Schon um 715 stand hier ein Kir­cherl. Man kann al­so von ei­nem ech­ten alt­baye­ri­schen Kraf­t­ort spre­chen. Die Jahr­hun­der­te ha­ben hier über­all ih­re Spu­ren hin­ter­las­sen. An­ge­fan­gen von der ro­ma­ni­schen Kryp­ta bis zur Ro­ko­ko-Pracht der Ge­brü­der Asam im In­nen­raum des Doms. Und von den un­zäh­li­gen an­de­ren Ka­pel­len, Kir­chen, Denk­mä­lern und Tür­men auf dem Dom­berg mal ganz zu schwei­gen.

Oder doch lie­ber noch ein bis­serl hö­her hin­aus? Der Rie­der­stein über dem Te­gern­see wä­re ei­ne Al­ter­na­ti­ve. Oder, nicht ganz so hoch, der Au­er­berg im Pfaf­fen- win­kel im west­lichs­ten Eckerl Ober­bay­erns. Oder, oder, oder.

In­spi­rie­ren las­sen ha­ben wir uns vom neu­en Buch „Pil­ger­zie­le Ober­bay­ern“von Su­san­ne und Wal­ter Els­ner aus dem Ro­ther Ver­lag (16,90 Eu­ro), in dem 25 Zie­le zwi­schen Obe­r­am­mer­gau und Berch­tes­ga­den aus­führ­lich mit de­tail­lier­ten Wan­der­kar­ten vor­ge­stellt wer­den. Auch GPS-Da­ten ste­hen zum Down­load be­reit – es soll schließ­lich kei­ner ver­lo­ren ge­hen. Aber kei­ne Sor­ge: Die rich­ti­gen Pfa­de sind wirk­lich leicht zu fin­den

Und wer da­nach von so viel Kul­tur (und Na­tur) dann ir­gend­wann ein­mal ge­nug hat: Ein­kehr­mög­lich­kei­ten sind stets sehr nah. Und au­ßer­dem: Kir­che – Mai­baum – Wirt­schaft? Auf die­se Drei­ei­nig­keit ist ja oh­ne­hin Ver­lass. Th. Mül­ler

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.