Fran­zis­kus braucht ei­ne Au­gen-OP

Abendzeitung München - - PANORAMA -

Auch ein Papst bleibt nicht von Al­ters­lei­den ver­schont: Der Pon­ti­fex lei­det am Grau­en Star. Das teil­te er zu Be­ginn der Os­ter­wo­che mit

Den Blick er­neu­ern – das tut gut, denn in mei­nem Al­ter be­kommt man zum Bei­spiel den Grau­en Star und man sieht die Rea­li­tät nicht mehr gut“, sag­te Papst Fran­zis­kus (81) am Grün­don­ners­tag nach sei­ner Ein­lei­tung in die Os­ter­fei­er­lich­kei­ten. Er müs­se sich im kom­men­den Jahr ei­nem Ein­griff am Au­ge un­ter­zie­hen. Un­be­han­delt führt die Krank­heit zu ei­ner Tr­übung der Sicht bis hin zur Er­blin­dung. Die tra­di­tio­nel­le Fuß­wa­schung kurz vor­her hat Fran­zis­kus noch oh­ne Ope­ra­ti­on meis­tern kön­nen. Nach­dem er im letz­ten Jahr ei­nem Ex-Ma­fio­si die Fü­ße ge­küsst hat­te, hat der Pon­ti­fex dies­mal zwölf Häft­lin­ge im rö­mi­schen Ge­fäng­nis Re­gi­na Coeli für das all­jähr­li­che Ri­tu­al aus­ge­wählt. Das Wa­schen und an­schlie­ßen­de Küs­sen der Fü­ße soll an das letz­te Abend­mahl von Je­sus und sei­nen Jün­gern er­in­nern.

„Ich bin ein Sün­der wie ihr“, sag­te Fran­zis­kus in der ge­mein­sa­men Abend­mahls­mes­se. Je­sus ha­be die al­te Ge­wohn­heit auf den Kopf ge­stellt, dass Kö­ni­ge und Kai­ser sich von Skla­ven die Fü­ße wa­schen lie­ßen, ein nied­ri­ger Di­enst. „Der, der be­fiehlt, muss die­nen, um ein gu­ter Chef zu sein.“ Der Kar­frei­tag steht in Rom un­ter dem Zei­chen der tra­di­tio­nel­len Kreuz­weg­spro­zes­si­on am Ko­los­se­um. Zehn­tau­sen­de Men­schen ver­fol­gen je­des Jahr, wie auf 14 Sta­tio­nen der Weg Je­su ans Kreuz nach­ge­stellt wird.

Welt­weit ka­men Gläu­bi­ge zu Karfreitagsprozessionen zu­sam­men. In Je­ru­sa­lem schrit­ten Tau­sen­de durch die Alt­stadt zur Gr­a­bes­kir­che, Gläu­bi­ge stell­ten da­bei den Kreuz­weg in der Via Do­lo­ro­sa nach. Mit­glie­der der evan­ge­li­schen Kir­che hat­ten be­reits kurz zu­vor den Pil­ger­weg be­schrit­ten.

In Deutsch­land er­in­ner­ten eben­falls zahl­rei­che Pil­ger an das Lei­den und Ster­ben Je­su. So ka­men im un­ter­frän­ki­schen Lohr am Main Tau­sen­de zu der Jahr­hun­der­te al­ten Kar­frei­tags­pro­zes­si­on mit le­bens­gro­ßen Fi­gu­ren, die die Sta­tio­nen des Kreuz­wegs ver­an­schau­lich­ten.

Das ober­frän­ki­sche Neun­kir­chen am Brand fei­er­te mit der 350. Pro­zes­si­on zu­gleich Ju­bi­lä­um. Der dar­an teil­neh­men­de Bam­ber­ger Erz­bi­schof Lud­wig Schick sag­te, das Kreuz müs­se wei­ter in der Öf­fent­lich­keit sicht­bar blei­ben. Es sei ein „Mar­ken­zei­chen un­se­rer Kul­tur und Zi­vi­li­sa­ti­on“. Papst Fran­zis­kus lei­det am Grau­en Star. Nächs­tes Jahr will er sich ope­rie­ren las­sen. Der Papst bei der Fuß­wa­schung am Grün­don­ners­tag.

Fo­to: Ima­go

F: dpa

Gläu­bi­ge stel­len am Kar­frei­tag in Je­ru­sa­lem den Kreuz­weg nach.

F: Va­ti­can Me­dia/AP/dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.