30-Jäh­ri­ger im Schlaf ver­prü­gelt

Abendzeitung München - - MÜNCHEN -

24-Jäh­ri­ger tickt aus und prü­gelt zwei Be­kann­te ins Kran­ken­haus. Die An­kla­ge lau­tet auf ver­such­ten Tot­schlag

Es ging um ei­ne Grill­par­ty. Weil sich Ka­mil K. (24) aus­ge­schlos­sen fühl­te, soll er nach An­sicht der Er­mitt­ler völ­lig ausgerastet sein. Seit Frei­tag sitzt er auf der An­kla­ge­bank des Land­ge­richts. Die Vor­wür­fe rei­chen bis hin zum ver­such­ten Tot­schlag. Pjotr T. (30, Na­me ge­än­dert) kann sich noch er­in­nern, dass er in der Nacht auf den 21. April auf­wach­te und das Blut von sei­nem Kopf tropf­te. Der An­ge­klag­te ha­be dann mehr­mals auf ihn ein­ge­tre­ten. Op­fer Pjotr R. im Ge­richt. Rich­ter Nor­bert Ried­mann fragt nach, wie das mög­lich sei. „Das Bett ist sehr nied­rig“, er­klärt das Prü­gelop­fer.

Wie es ihm heu­te ge­he, will der Rich­ter auch wis­sen. „Ich muss noch ei­ne OP am Au­ge ma­chen las­sen“, be­rich­tet der 30-Jäh­ri­ge. Aber er kön­ne nicht sa­gen, ob das ei­ne Fol­ge des An­griffs vom 21. April sei.

In der An­kla­ge steht, dass er nicht nur am Au­ge ver­letzt wur­de, son­dern auch ei­nen Na­sen­bein­bruch und an­de­re Ge­sichts­ver­let­zun­gen er­litt. Der An­griff auf den Schla­fen­den hat­te ein Vor­spiel: Ein ge­mein­sa­mer Be­kann­ter war zu­vor von Ka­mil K. be­wusst­los ge­schla­gen wor­den. Der am Bo­den lie­gen­de, be­wusst­lo­se Mann sei dann noch vom 24-Jäh­ri­gen ge­tre­ten wor­den, klagt die Staats­an­walt­schaft an.

War­um der Stra­ßen­bau­er so aus­tick­te? Laut An­kla­ge war es zum Streit ge­kom­men, weil Pjotr T. ihm ver­bo­ten ha­ben soll, zum ge­mein­sa­men Gril­len mit der Ex-Freun­din von Ka­mil K. zu kom­men.

Der Pro­zess wird fort­ge­setzt. jot

Fo­to: jot

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.