Fe­kir zum FC Bay­ern? Co­man wür­de es „be­grü­ßen“

Abendzeitung München - - SPORT -

Der Fran­zo­se lockt in der AZ Lyons Ka­pi­tän – und adelt Mbap­pé: „Zu­kunft des Fuß­balls“

Bei Olym­pi­que Lyon hat man das In­ter­es­se der eu­ro­päi­schen Eli­te an Ka­pi­tän Na­bil Fe­kir (25) re­gis­triert – und sorgt nun vor. Wie Klub­prä­si­dent Je­an-Mi­chel Au­las an­kün­dig­te, soll „noch vor den Fei­er­ta­gen“ein Ge­spräch mit dem fran­zö­si­schen Na­tio­nal­spie­ler statt­fin­den. Lyon will den Ver­trag mit Fe­kir, der noch bis 2020 läuft, vor­zei­tig ver­län­gern. So soll si­cher­ge­stellt wer­den, dass im Som­mer 2019 ei­ne ho­he Ab­lö­se er­zielt wird, falls Fe­kir den Klub ver­lässt. Und das ist wahr­schein­lich.

Der FC Liverpool und der FC Chel­sea ha­ben den An­grei­fer mit dem fei­nen lin­ken Fuß ins Vi­sier ge­nom­men – und auch der FC Bay­ern be­ob­ach­tet Fe­kir in­ten­siv. Vier To­re und vier As­sists ge­lan­gen dem Welt­meis­ter in die­ser Sai­son, beim Um­bruch der Münch­ner könn­te er ei­ne wich­ti­ge Rol­le spie­len.

Ei­nen Fan hat er im Bay­ernTeam je­den­falls schon: Kings­ley Co­man. „Er spielt sehr gut. Ich ha­be ihn in der U21 ken­nen­ge­lernt“, sagt Co­man im Ka­pi­tän von Olym­pi­que Lyon: Na­bil Fe­kir. Of­fen­siv­star beim FC Bay­ern: Kings­ley Co­man. Ge­spräch mit der AZ: „Wenn Na­bil Fe­kir gern zu uns kom­men wür­de, wür­de ich das be­grü­ßen. Aber das ent­schei­det un­ser Ma­nage­ment.“

Co­man lockt Fe­kir nach Mün­chen – und nicht nur ihn. „Ich weiß, dass vie­le jun­ge fran­zö­si­sche Spie­ler gern für Bay­ern spie­len wür­den. Wir sind ein Rie­sen­team, ei­nes der größ­ten der Welt“, er­gänzt er.

Ei­ne fran­zö­si­sche Re­vo­lu­ti­on beim FC Bay­ern mit dem der­zeit ver­letz­ten Co­ren­tin To­lis­so (24) und wei­te­ren Spie­lern aus sei­ner Hei­mat ha­be er aber nicht im Sinn, er­klärt Co­man mit ei­nem Lä­cheln: „Wir soll­ten nicht in La­gern oder Na­tio­nen den­ken. Wir ha­ben Deut­sche, Spa­nier, Fran­zo­sen, Süd­ame­ri­ka­ner. Aber wir sind ein Team: Bay­ern Mün­chen. Es soll­te kei­ne Clans im Team ge­ben. Nur ge­mein­sam kön­nen wir et­was er­rei­chen.“

Den der­zeit bes­ten fran­zö­si­schen Spie­ler, Ky­li­an Mbap­pé, den Uli Ho­en­eß ger­ne bei Bay­ern se­hen wür­de, wenn er nicht so teu­er wä­re, adelt Co­man. „Ky­li­an ist die Zu­kunft des Fuß­balls. Ro­nal­do und Mes­si wer­den äl­ter. Wenn sie auf­hö­ren, wird Ky­li­an ihr Nach­fol­ger sein“, sagt Co­man der AZ. Ma­xi­mi­li­an Koch

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.