Bloom­berg nächs­ter US-Prä­si­dent?

Abendzeitung München - - VORDERSEIT­E -

Der schwer­rei­che De­mo­krat zieht of­fen­bar in Er­wä­gung, ge­gen Trump zu kan­di­die­ren

New Yorks frü­he­rer Bür­ger­meis­ter Micha­el Bloom­berg über­legt of­fen­bar, als Kan­di­dat der De­mo­kra­ten ge­gen Prä­si­dent Do­nald Trump an­zu­tre­ten. Da­zu müss­te der 77 Jahre al­te Mil­li­ar­där aber zu­nächst die um­kämpf­ten in­ter­nen Vor­wah­len der De­mo­kra­ten ge­win­nen.

Bloom­berg, der einst das nach ihm be­nann­te Fi­nan­zund Me­dien­un­ter­neh­men ge­grün­det hat, gilt als ei­ner der reichs­ten Män­ner der Welt. Er könn­te er­heb­li­che Fi­nanz­mit­tel in ei­nen Wahl­kampf ge­gen Trump (73) ein­brin­gen.

Bloom­berg selbst äu­ßer­te sich zu­nächst nicht zu den Be­rich­ten über sei­ne ge­plan­te Kan­di­da­tur zur Prä­si­den­ten­wahl

im No­vem­ber 2020. Sein Be­ra­ter Ho­ward Wolf­son sag­te der „New York Ti­mes“und an­de­ren US-Me­di­en, Bloom­berg sei zu­neh­mend be­sorgt, dass das ak­tu­el­le Be­wer­ber­feld der De­mo­kra­ten es nicht mit Trump auf­neh­men kön­ne.

Trump stel­le ei­ne „noch nie da ge­we­se­ne Be­dro­hung“für die USA dar. „Wenn Mi­ke (Bloom­berg) an­tritt, wür­de er den De­mo­kra­ten ei­ne neue Wahl bie­ten“, sag­te Wolf­son wei­ter.

Bloom­berg gilt als mo­de­ra­ter

De­mo­krat, der sich un­ter an­de­rem für stren­ge­re Waf­fen­ge­set­ze und den Kampf ge­gen den Kli­ma­wan­del stark macht. An­fang des Jah­res hat­te er Be­rich­ten zu­fol­ge be­wusst auf ei­ne Kan­di­da­tur ver­zich­tet, um dem frü­he­ren Vi­ze­prä­si­den­ten Joe Bi­den nicht in den Weg zu kom­men.

Bi­den (76) mach­te je­doch zu­letzt kei­ne gu­te Fi­gur, wes­we­gen vor al­lem die lin­ke Se­na­to­rin Eliz­a­beth War­ren (70) an Bo­den ge­won­nen hat.

Bloom­berg und des­sen Be­ra­ter sol­len be­reits meh­re­re pro­mi­nen­te Ver­tre­ter der De­mo­kra­ten kon­tak­tiert ha­ben, um ih­nen mit­zu­tei­len, dass der Me­dien­un­ter­neh­mer ernst­haft er­wä­ge zu kan­di­die­ren, hieß es. Dem­nach soll Bloom­berg au­ßer­dem Mit­ar­bei­ter in den USBun­des­staat Ala­ba­ma ge­schickt ha­ben, um die nö­ti­gen For­ma­li­tä­ten für ei­ne Kan­di­da­tur zu er­le­di­gen.

Foto: dpa

Laut „For­bes“51 Mil­li­ar­den Dol­lar schwer: Micha­el Bloom­berg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.