Ni­co­lai Müller gibt ei­ne Run­de aus

Aichacher Nachrichten - - Sport -

Mit Ab­stiegs­kampf kennt sich Ni­co­lai Müller aus – schließ­lich hat der 31-Jäh­ri­ge vier Jah­re für den Ham­bur­ger SV ge­spielt. Die­se Er­fah­rung und die Hoff­nung dar­auf, dass Müller sei­ne Tor­ge­fahr ein­bringt, dürf­te die Ver­ant­wort­li­chen von Han­no­ver 96 da­zu be­wo­gen ha­ben, den Mit­tel­feld­spie­ler im Ja­nu­ar von Ein­tracht Frank­furt aus­zu­lei­hen. Bei den Hes­sen war er nicht an den star­ken Of­fen­siv­kräf­ten um Re­bic, Hal­ler und Jo­vic vor­bei­ge­kom­men. In den bis­he­ri­gen drei Spie­len seit sei­ner Ver­pflich­tung ging Müller zwar mit den an­de­ren Han­no­ve­ra­nern un­ter. Im als Ab­stiegs­fi­na­le ti­tu­lier­ten Spiel ge­gen den 1. FC Nürn­berg zeig­te der Mit­tel­feld­spie­ler aber, war­um er vor ei­ni­gen Jah­ren ein­mal zwei Spie­le für die deut­sche Na­tio­nal­mann­schaft be­strit­ten hat­te. In ei­nem Spiel von ge­rin­gem spie­le­ri­schen Ni­veau war es Müller, der für die Glanz­lich­ter sorg­te. Nach Vor­la­gen von Wey­dant und Jo­na­thas schoss er bei­de Tref­fer für die 96er und stell­te da­mit den 2:0-Sieg klar. Da­mit tau­schen Han­no­ver und Nürn­berg wie­der die Plät­ze im Ta­bel­len­kel­ler. Wäh­rend beim Club nach 15 sieg­lo­sen Spie­len nur noch die kühns­ten Op­ti­mis­ten an den Klas­sen­er­halt glau­ben, ist in Han­no­ver die Hoff­nung zu­rück. Oder, um es mit dem neu­en 96-Trai­ner Thomas Doll mar­tia­lisch zu for­mu­lie­ren: „Wir ha­ben ein Zei­chen ge­setzt, dass wir noch le­ben.“Ni­co­lai Müller sah das ganz im Stil ei­nes er­fah­re­nen Ab­stiegs­kämp­fers et­was ge­las­se­ner. Nach sei­nen ers­ten Tref­fern für sein neu­es Team spen­dier­te der 31-Jäh­ri­ge sei­nen neu­en Mit­spie­lern ei­nen Mann­schafts­abend. „Ich bin ver­hin­dert, aber wenn die Jungs et­was ma­chen, sol­len sie mir mor­gen die Rech­nung mit­brin­gen“, sag­te er nach Schluss­pfiff. Wie hoch die am Sonn­tag bei Müller ein­ge­reich­te Rech­nung ist, ist bis­lang nicht be­kannt. (eisl)

Ni­co­lai Müller

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.