Pa­ke­te ge­gen die Al­ters­ar­mut

So­zia­les Im­mer mehr Se­nio­ren müs­sen mit staat­li­cher Grund­si­che­rung aus­kom­men. Der Mal­te­ser Hilfs­dienst ver­sorgt sie im Wit­tels­ba­cher Land ein­mal im Mo­nat mit Le­bens­mit­teln. Jetzt wird das An­ge­bot aus­ge­baut

Aichacher Nachrichten - - Aichach -

Aichach-Fried­berg Ein­mal im Mo­nat packt Han­ne­lo­re We­ber mit den Schü­lern der Vin­zenz-Pal­lot­tiSchu­le in Fried­berg fri­sches Obst, Ge­mü­se, aber auch Nu­deln oder Milch­pro­duk­te in die Kis­ten vom Mal­te­ser Hilfs­dienst. Die Le­bens­mit­tel sind aber nicht für Frau We­ber oder die Schü­ler be­stimmt. Sie wer­den an be­dürf­ti­ge Rent­ner im Wit­tels­ba­cher Land ge­spen­det. Jetzt er­wei­tern die Mal­te­ser ihr Pro­jekt „Pa­ke­te ge­gen Al­ters­ar­mut“im Land­kreis Aichach-Fried­berg.

„Für die meis­ten Men­schen ge­hört fri­sches Obst und Ge­mü­se selbst­ver­ständ­lich je­den Tag auf den Tisch. Doch für vie­le äl­te­re Bür­ger, die auf ei­ne staat­li­che Grund­si­che­rung an­ge­wie­sen sind, reicht es am En­de des Mo­nats oft nicht mal mehr für das Nö­tigs­te“, er­klärt Han­ne­lo­re We­ber, eh­ren­amt­li­che Hel­fe­rin beim Mal­te­ser Hilfs­dienst. „Hier sprin­gen wir ein und hel­fen Be­dürf­ti­gen über die letz­te Wo­che im Mo­nat.“

Be­reits seit 2014 packt der Mal­te­ser Hilfs­dienst hier im Land­kreis Aichach-Fried­berg Pa­ke­te ge­gen Al­ters­ar­mut. Be­dürf­ti­ge, die ih­re Be­sor­gun­gen nicht mehr selbst ma­chen kön­nen, er­hal­ten En­de des Mo­nats ein Le­bens­mit­tel­pa­ket im Wert von 20 Eu­ro. Ei­nen Teil der Fi­nan­zie­rung über­nimmt da­bei die Kar­tei der Not, das Le­s­er­hilfs­werk un­se­rer Zei­tung. Das Le­bens­mit­tel­pa­ket ist voll­ge­packt mit fri­schen Pro­duk­ten, da­mit ein ge­sun­des und vit­amin­rei­ches An­ge­bot auf den Tisch kommt.

So wird den Be­dürf­ti­gen et­was von der Sor­ge ge­nom­men, wie sie über die letz­te Wo­che des Mo­nats kom­men sol­len. „Da­bei be­rück­sich­ti­gen wir auch den ge­sund­heit­li­chen Zu­stand der Be­dürf­ti­gen. So be­lie­fern wir ei­ni­ge Dia­be­ti­ker und so­gar ei­ne Frau mit Nie­ren­pro­ble­men“, er­zählt die Hel­fe­rin. Des­halb be­rei­tet We­ber vor­her für je­den Be­dürf­ti­gen ei­ne Lis­te vor, die sie dann mit den Schü­lern zu­sam­men ein­kauft. „Die Un­ter­stüt­zung durch die Schü­ler liegt mir sehr am Her­zen. So er­hal­ten sie Ein­blick in ei­ne ge­sun­de Er­näh­rung und ler­nen Ver­ant­wor­tung für an­de­re zu über­neh­men. Zu­sätz­lich set­zen sie sich mit dem The­ma Al­ters­ar­mut aus­ein­an­der“, so We­ber wei­ter. 2019 soll das Pro­jekt „Pa­ke­te ge­gen Al­ters­ar­mut“im Land­kreis Aichach-Fried­berg deut­lich aus­ge­baut wer­den. „Der Be­darf steigt“, er­klärt Micha­el Ros­ner, Kreis­be­auf­trag­ter des Mal­te­ser Hilfs­diensts. „Nach Darstel­lung des Deut­schen Ge­werk­schafts­bun­des stieg der An­teil der Rent­ner, die Grund­si­che­rung in Augs­burg er­hal­ten, ste­tig an.

2015 lag er be­reits bei 5,4 Pro­zent in die­ser Al­ters­grup­pe. Das sind 3056 Men­schen. Heu­te sind es si­cher­lich deut­lich mehr. Kommt dann auf dem Land ei­ne ein­ge­schränk­te Mobilität hin­zu, sei es, weil man kein Au­to hat oder schlicht­weg die Ein­kaufs­tü­ten nicht mehr tra­gen kann, wird die Si­tua­ti­on für vie­le Be­trof­fe­ne äu­ßerst schwie­rig“, so Ros­ner wei­ter.

Da­her baut der Mal­te­ser Hilfs­dienst sei­ne Prä­senz im Land­kreis aus. Die eh­ren­amt­li­chen Hel­fer wer­den nun von der haupt­amt­li­chen Di­enst­stel­len­lei­te­rin Sy­bil­le Steg­mair un­ter­stützt. „Auch im Be­reich So­zia­les wer­den der or­ga­ni­sa­to­ri­sche Auf­wand und die Do­ku­men­ta­ti­ons­pflicht im­mer grö­ßer. Da­her freue ich mich sehr, un­se­ren Eh­ren­amt­li­chen die­se Auf­ga­ben ab­zu­neh­men – da­mit sich die Hel­fer aufs Hel­fen kon­zen­trie­ren kön­nen“, so Steg­mair. „Jetzt sind wir zu­dem kon­kret auf der Su­che nach wei­te­ren Eh­ren­amt­li­chen, die uns für das Pa­ke­te-ge­gen-Al­ters­ar­mut-Pro­jekt un­ter­stüt­zen möch­ten.“

Das Pro­jekt sei ein pri­ma Ein­stieg ins Eh­ren­amt. Man brau­che nur ein­mal im Mo­nat zwei bis drei St­un­den Zeit ein­brin­gen und kön­ne dann die im­men­se Freu­de und Dank­bar­keit bei den Emp­fän­gern di­rekt er­le­ben, er­gänzt Ros­ner. „Denn wir fah­ren nicht nur Le­bens­mit­tel aus, wir neh­men uns auch Zeit für die Men­schen und re­den mit ih­nen über ih­re Sor­gen und Nö­te“, so We­ber wei­ter. Im­mer En­de des Mo­nats trifft sich der Mal­te­ser Hilfs­dienst mit den Schü­lern der Vin­zenz-Pal­lot­tiSchu­le und packt die Le­bens­mit­tel­pa­ke­te. Aus­ge­fah­ren wer­den sie dann durch die eh­ren­amt­li­chen Hel­fer der Mal­te­ser. Die Be­dürf­ti­gen wer­den nach ver­schie­de­nen Kri­te­ri­en aus­ge­wählt.

Hil­fe be­kommt, wer auf Grund­si­che­rung an­ge­wie­sen ist, al­so fi­nan­zi­ell be­dürf­ti­ge Se­nio­ren ab 65 Jah­ren. Zu­dem müs­sen sie im Wit­tels­ba­cher Land le­ben und ein­ge­schränkt in ih­rer Mobilität sein. Die­ses Pro­jekt ist da­mit ei­ne Er­gän­zung zu den eta­blier­ten Ta­fel-Lä­den und spricht je­ne an, die die Le­bens­mit­tel dort nicht ab­ho­len kön­nen. Die Be­dürf­tig­keit muss vom So­zi­al­amt be­schei­nigt wer­den. „Un­se­re Be­dürf­ti­gen sind auf die­se Le­bens­mit­tel­spen­de an­ge­wie­sen“, weiß Micha­el Ros­ner. „Man er­lebt, wie wich­tig die­ses Pro­jekt ist und wie man mit sehr ein­fa­chen Mit­teln auch als Ein­zel­ner viel be­we­gen kann.“ ⓘ

Kon­takt Wer sich selbst en­ga­gie­ren will oder Hil­fe braucht, kann sich an Sy­bil­le Steg­mair vom Mal­te­ser Hilfs­dienst, 0821/599671-62 oder sy­bil­le.steg­[email protected]­te­ser.org wen­den. Spen­den sind mög­lich auf das Kon­to der Mal­te­ser bei der Li­ga Bank Augs­burg, IBAN: DE74 7509 0300 0000 1084 99.

Foto: Mal­te­ser Hilfs­dienst

Micha­el Ros­ner, Kreis­be­auf­trag­ter des Mal­te­ser Hilfs­diensts, hilft selbst beim Zu­sam­men­stel­len der Le­bens­mit­tel­pa­ke­te mit.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.