Ein­satz für Ein­weg und Pfand

Der Bund der Ge­trän­ke­ver­pa­ckun­gen sieht kein Ab­fall-Pro­blem. Ei­ne neu­tra­le Stu­die soll das be­wei­sen.

Alb Bote (Münsingen) - - WIRTSCHAFT -

Wer zur Mehr­weg­fla­sche greift, der tut der Um­welt et­was Gu­tes – was vie­le Kun­den beim Ein­kau­fen im Hin­ter­kopf ha­ben, zieht ein Ver­band in Zwei­fel. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren ha­be sich im Ein­weg­be­reich viel ge­tan, sag­te Wolf­gang Bur­gard vom Bund Ge­trän­ke­ver­pa­ckun­gen der Zu­kunft, dem un­ter an­de­rem auch Al­di und Lidl an­ge­hö­ren. Sie sei­en leich­ter ge­wor­den und brauch­ten für die Her­stel­lung we­ni­ger Ma­te­ri­al als frü­her. Zugleich un­ter­stel­le die Mehr­weg­quo­te in Deutsch­land, dass Mehr­weg­fal­schen „gut“und Ein­weg­fla­schen „schlecht“sei­en. Die Po­li­tik sol­le des­we­gen hel­fen, ei­ne Stu­die bei ei­ner neu­tra­len Stel­le in Auf­trag zu ge­ben.

Die Öko­bi­lan­zen, auf die Emp­feh­lun­gen sich be­rie­fen, ba­sier­ten auf min­des­tens zehn Jah­re al­ten Da­ten und Be­rech­nungs­me­tho­den, sag­te Be­ne­dikt Kau­ertz, der beim In­sti­tut für Ener­gie- und Um­welt­for­schung Ifeu un­ter an­de­rem über die Um­welt­freund­lich­keit von Ver­pa­ckun­gen forscht. In vie­len Fäl­len sei­en die Da­ten noch äl­ter. Do­sen und Fla­schen sei­en aber im Schnitt um 25 Pro­zent leich­ter ge­wor­den. Auch die Trans­port­we­ge sei­en kür­zer als frü­her.

Bur­gard be­ton­te, dass pfand­pflich­ti­ge Ein­weg­fla­schen und -do­sen kein Ab­fall-Pro­blem dar­stell­ten, da sie fast al­le zu­rück­ge­bracht und re­cy­celt wür­den. Für Her­stel­ler sei­en Ein­weg­fla­schen deut­lich güns­ti­ger als Mehr­weg­fla­schen, da das Mehr­weg-Sys­tem auf­wän­di­ger sei.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.