Alb Bote (Muensingen)

„Mei­ne Ge­duld geht dem En­de ent­ge­gen“

Bund und Län­der rin­gen um ei­ne Re­form der Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung. Bei der Ver­kehrs­mi­nis­ter­kon­fe­renz ist sie The­ma. Die Vor­sit­zen­de An­ke Rehlin­ger hofft auf bal­di­ge Ei­ni­gung.

- Do­ro­thee To­reb­ko Berlin · Germany · Alliance '90/The Greens

Ber­lin. Seit Mo­na­ten strei­ten die Län­der und der Bund über ei­ne No­vel­le der Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung und da­mit hö­he­re Buß­gel­der für Au­to­fah­rer. Bei der Ver­kehrs­mi­nis­ter­kon­fe­renz kom­men ab Mitt­woch die Res­sort­lei­ter der Län­der zu­sam­men. Die Vor­sit­zen­de und stell­ver­tre­ten­de Mi­nis­ter­prä­si­den­tin des Saar­lands, An­ke Rehlin­ger (SPD), wirbt für ei­ne bal­di­ge Ei­ni­gung und warnt vor dem Pro­fi­lie­rungs­drang ei­ni­ger Be­tei­lig­ter.

Frau Rehlin­ger, bei der Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung müs­sen sich die Län­der auf ei­nen Kom­pro­miss ei­ni­gen. Könn­te die­ser auf der Ver­kehrs­mi­nis­ter­kon­fe­renz zu­stan­de kom­men?

An­ke Rehlin­ger: Die Ver­kehrs­mi­nis­ter­kon­fe­renz wä­re je­den­falls ei­ne gu­te Ge­le­gen­heit für ei­ne ver­nünf­ti­ge Lö­sung. Vor­aus­set­zung ist, dass al­le kom­pro­miss­be­reit sind und par­tei­po­li­ti­sche Über­le­gun­gen in den Hin­ter­grund tre­ten.

Das heißt, nicht al­le Par­tei­en sind kom­pro­miss­be­reit?

Die De­bat­ten der letz­ten Mo­na­te zei­gen, dass die Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung für den ei­nen oder an­de­ren ein wich­ti­ges Pro­fi­lie­rungs­the­ma zu sein scheint. Des­halb geht mei­ne Ge­duld lang­sam dem En­de ent­ge­gen.

Wer pro­fi­liert sich denn?

Der Bun­des­mi­nis­ter hat si­cher den An­fang ge­macht mit sei­ner Rol­le rück­wärts. Und im­mer­hin ist der Form­feh­ler in sei­nem Haus ent­stan­den. So wur­de aus der Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung ei­ne Stra­ßen­ver­kehrsun­ord­nung. In der Fol­ge ha­ben aber auch die Grü­nen nicht ge­ra­de auf ei­ne Lö­sung hin­ge­ar­bei­tet. Das ist jetzt aber auch egal. Au­to­fah­rer, Fuß­gän­ger, Rad­fah­rer, al­le wol­len jetzt mal wis­sen, wo sie dran sind. Der uns ei­nen­de Ge­dan­ke soll­ten här­te­re Stra­fen für Ra­ser und ein bes­se­rer Schutz für schwä­che­re Ver­kehrs­teil­neh­mer sein. Da müs­sen wir uns auf­ein­an­der zu be­we­gen.

War­um ist das so schwie­rig?

Wir ha­ben es in Deutsch­land mit un­ter­schied­li­chen Ver­kehrs­si­tua­tio­nen in den Län­dern zu tun. In ei­nem Stadt­staat sind die Schwer­punk­te an­de­re als in Flä­chen­län­dern. Aber am En­de gilt die Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung für das ge­sam­te Land, und sie muss für al­le

Ver­kehrs­si­tua­tio­nen pas­send sein. Mit ein biss­chen gu­tem Wil­len von al­len Sei­ten kön­nen wir die­ses lei­di­ge Ka­pi­tel An­fang No­vem­ber im Bun­des­rat be­en­den. Es ist falsch, es beim al­ten Zu­stand zu be­las­sen. Denn wir brau­chen här­te­re Stra­fen. Ge­nau­so falsch ist aber auch, al­les, was man schon im­mer mal woll­te, oh­ne er­kenn­ba­re Mehr­hei­ten in ei­ne Ver­ord­nung rein­pa­cken zu wol­len und da­mit den gan­zen La­den auf­zu­hal­ten.

Wel­cher Kom­pro­miss wä­re Ih­nen am liebs­ten?

Als Lan­des­ver­kehrs­mi­nis­te­rin ha­be ich ei­nen Lö­sungs­vor­schlag mit aus­ge­ar­bei­tet. Ich bin aber of­fen für an­de­re Vor­schlä­ge. Wir kön­nen dar­über re­den, im Be­reich der Buß­gel­der noch ein­mal et­was drauf­zu­le­gen. Au­ßer­dem ha­ben wir die Stell­schrau­be Fahr­ver­bo­te. Wann gel­ten sie in wel­chem Um­fang und ab wel­cher über­schrit­te­nen Höchst­ge­schwin­dig­keit? Beim The­ma leich­te­res Ein­rich­ten von Pop-up-Rad­we­gen gibt es schon ei­nen Ei­ni­gungs­kor­ri­dor.

Die Grü­nen wol­len ja groß­flä­chig Tem­po-30-Zo­nen ein­rich­ten. Was hal­ten Sie da­von?

Das fin­de ich schwie­rig. Hier­zu ha­ben wir ein Gut­ach­ten in Auf­trag ge­ge­ben, in dem die Fol­gen ei­ner Grund­ge­schwin­dig­keit von Tem­po 30 statt 50 er­mit­telt wer­den sol­len. Das soll­ten wir ab­war­ten.

 ??  ?? An­ke Rehlin­ger, saar­län­di­sche Ver­kehrs­mi­nis­te­rin (SPD) und Lei­te­rin der Ver­kehrs­mi­nis­ter­kon­fe­renz der Län­der.
An­ke Rehlin­ger, saar­län­di­sche Ver­kehrs­mi­nis­te­rin (SPD) und Lei­te­rin der Ver­kehrs­mi­nis­ter­kon­fe­renz der Län­der.

Newspapers in German

Newspapers from Germany