Alb Bote (Muensingen)

An­ge­spann­te Ama­teu­re

Wäh­rend in Ess­lin­gen Mas­ken­pflicht auf öf­fent­li­chen Plät­zen herrsch­te, wur­de drin­nen mun­ter Ver­bands­li­ga-Handball ge­spielt.

- Von Ma­nue­la Ha­rant Sports · Coronavirus (COVID-19) · Danube · Super · Vöhringen · Vorarlberg · Auch · Altenstadt

To­bi­as Lang ist ver­un­si­chert. Der sport­li­che Lei­ter des Handball-Ver­bands­li­gis­ten TV Ger­hau­sen muss mit sei­ner Mann­schaft am Sams­tag zum ers­ten Aus­wärts­spiel an­tre­ten. Doch das soll aus­ge­rech­net beim TEAM Ess­lin­gen statt­fin­den, und da­mit in ei­nem von zehn Deutsch­lands größ­ten Co­ro­na-Hots­pots. „Ei­gent­lich konn­te ich mir nicht vor­stel­len, dass man dort ak­tu­ell ein Hand­ball­spiel ver­an­stal­ten kann“, sagt der Ver­eins­funk­tio­när aus dem Alb-Do­nau-Kreis.

Aber ge­nau das war am ver­gan­ge­nen Wo­che­n­en­de, als die An­ste­ckungs­zah­len be­reits be­sorg­nis­er­re­gend hoch wa­ren, der Fall: Der Sai­son­auf­takt der Ess­lin­ger fand beim TSV Kön­gen aus dem­sel­ben Land­kreis zwar oh­ne Zu­schau­er statt. Doch letzt­lich tra­ten dort vie­le Hand­ball­spie­ler in engs­ten Kör­per­kon­takt, wäh­rend bis heu­te auf al­len öf­fent­li­chen Plät­zen in Ess­lin­gen und Um­ge­bung Mas­ken­pflicht herrscht.

Die Kon­takt­ver­fol­gung ist zwar über die Spie­ler­päs­se ge­währ­leis­tet. Doch im Ama­teur­sport gibt es noch wich­ti­ge­re Din­ge als den Hob­by-Spiel­be­trieb, ar­gu­men­tiert Lang: „Wenn sich im Nach­hin­ein nur ein po­si­ti­ver Co­ro­na-Fall aus die­sem Spiel er­gibt, müs­sen al­le be­tei­lig­ten Ak­teu­re in Qua­ran­tä­ne. Das ma­chen vie­le von uns, die im Haupt­be­ruf ein ei­ge­nes Ge­schäft be­trei­ben, nicht lan­ge mit.“Zu­mal es im Ver­gleich zu den Pro­fis, die vor und nach den Par­ti­en re­gel­mä­ßig ge­tes­tet wer­den, kei­ner­lei Schutz­mög­lich­kei­ten gibt. „Der Kreis­läu­fer steht 60 Mi­nu­ten lang in engs­tem Kon­takt zu vie­len ver­schie­de­nen Per­so­nen. Wenn da mal ein Su­per-Spre­a­der da­bei ist, will ich nicht wis­sen, was im Hand­ball­ver­band los ist“, sorgt sich Lang.

Et­was ent­spann­ter sieht die Si­tua­ti­on Li­ga­ri­va­le SC Vöh­rin­gen, der am Sams­tag den TSV Kön­gen emp­fan­gen soll. „Wir hal­ten uns an die Vor­ga­ben des Ge­sund­heits­am­tes und füh­len uns da­mit auf der si­che­ren Sei­te“, sagt SCV-Ab­tei­lungs­lei­ter Wer­ner Brug­ger, des­sen Da­men­team be­reits Co­ro­na-be­dingt pau­sie­ren muss­te. Da wa­ren näm­lich al­le Par­ti­en aus dem ös­ter­rei­chi­schen Ri­si­ko­ge­biet

Vor­arl­berg ab­ge­sagt wor­den, das eben­falls zum Hand­ball­ver­band Würt­tem­berg (HVW) zählt.

„Wir kön­nen es den Spie­le­rin­nen und Spie­lern aus Würt­tem­berg

so­wie den ein­ge­teil­ten Schieds­rich­tern nicht zu­mu­ten, sich even­tu­el­len ge­sund­heit­li­chen Ge­fah­ren aus­zu­set­zen“, be­grün­de­te HVW-Ver­bands­ma­na­ger Thomas Die­te­rich die Ent­schei­dung ver­gan­ge­ne Wo­che. An­schlie­ßend wur­de aber im Kreis Ess­lin­gen, der in­zwi­schen mit der ak­tu­el­len An­ste­ckungs­quo­te von 77 fast gleich­auf mit Vor­arl­berg (79) liegt, ge­spielt.

Auf die­se Un­gleich­be­hand­lung der Ri­si­ko­ge­bie­te hat der Ver­band am Di­ens­tag­nach­mit­tag re­agiert und län­der­über­grei­fend ein­heit­li­che „Re­ge­lun­gen bei Er­rei­chen ei­ner 7-Ta­ge In­zi­denz von über 50“ver­öf­fent­licht. Dem­nach ist der Spiel­be­trieb „grund­sätz­lich er­laubt, es sei denn, die lo­ka­len Ver­wal­tungs­be­hör­den ver­bie­ten die­sen aus­drück­lich“. Dar­über hin­aus dür­fen Ver­ei­ne mit Be­den­ken ei­nen „An­trag auf Ab­set­zung“stel­len. Für Ger­hau­sen, Vöh­rin­gen und Co. be­deu­tet das ak­tu­ell: Weil es das Ge­sund­heits­amt nicht ver­bie­tet, kön­nen sie ge­gen die Ess­lin­ger Land­kreis­klubs spie­len, müs­sen aber nicht. „Wir be­spre­chen das mit der Mann­schaft und ent­schei­den es am Mitt­woch“, kün­digt Lang an.

Rück­zug auf ei­ge­ne Faust

Oh­ne­hin hat­ten schon ver­gan­ge­nes Wo­che­n­en­de ei­ni­ge Ver­ei­ne re­agiert und selbst für Tat­sa­chen ge­sorgt. So ent­schied sich der TV Al­ten­stadt (eben­falls Ver­bands­li­ga) am Frei­tag da­zu, das für Sonn­tag ge­plan­te Heim­spiel ge­gen den TSV Den­ken­dorf aus dem Land­kreis Ess­lin­gen nicht aus­zu­tra­gen. „Letzt­lich woll­ten wir das Ri­si­ko ei­ner In­fek­ti­on für un­se­re Mann­schaft nicht ein­ge­hen“, er­klär­te Al­ten­stadts Sport­li­cher Lei­ter Uwe Glöck­ler.

Auch ei­ne Viel­zahl von Ju­gend­spie­len mit Be­tei­li­gung von Mann­schaf­ten aus dem Ri­si­ko­ge­biet fan­den kurz­fris­tig nicht statt – weil die be­tei­lig­ten Schü­ler sonst in Qua­ran­tä­ne hät­ten ge­hen müs­sen. Denn mit ei­nem un­gu­ten Ge­fühl soll­te nie­mand zu ei­nem Hand­ball­spiel rei­sen – vor al­lem, wenn es nur sein Hob­by ist.

Letzt­lich woll­ten wir das Ri­si­ko ei­ner In­fek­ti­on für un­se­re Mann­schaft nicht ein­ge­hen.

Uwe Glöck­ler TV Al­ten­stadt

Newspapers in German

Newspapers from Germany