Alb Bote (Muensingen)

Trotz zahl­rei­cher Ein­sät­ze vie­le Übun­gen ge­meis­tert

Feu­er­wehr­kom­man­dant Joa­chim En­der­le lobt in der Jah­res­haupt­ver­samm­lung den „sehr gu­ten“Aus­bil­dungs­stand.

- Am­rei Oel­ler­mann Fires · Disasters · Male, Belgium · Michael Baier

Mun­der­kin­gen. Mit viel Ab­stand, im ganz klei­nen Kreis und un­ter höchs­ten Vor­sichts­maß­nah­men hat die Feu­er­wehr Mun­der­kin­gen ih­re Haupt­ver­samm­lung in der Do­nau­hal­le ab­ge­hal­ten. Kom­man­dant Joa­chim En­der­le blick­te in sei­nem Be­richt auf ein ar­beits­rei­ches Jahr 2019 zu­rück. Ins­ge­samt 82 Mal wur­de die Feu­er­wehr zu Ein­sät­zen in Stadt und Um­land alar­miert. Et­was we­ni­ger Ein­sät­ze als in den Vor­jah­ren, in de­nen stets rund 100 Alar­mie­run­gen zu ver­zeich­nen wa­ren. „Wir durf­ten Kel­ler aus­pum­pen, Ga­s­aus­strö­mun­gen be­sei­ti­gen, Öl­spu­ren be­sei­ti­gen, Lkws lö­schen, zu Brand­mel­de­an­la­gen aus­rü­cken, Brän­de lö­schen, zu Ver­kehrs­un­fäl­len aus­rü­cken, Bäu­me be­sei­ti­gen, ei­nen ganz be­son­de­ren Fas­nets­mon­tag-Um­zug ge­stal­ten und so wei­ter und so wei­ter“, um­riss En­der­le die Band­brei­te der Auf­ga­ben, mit de­nen die Feu­er­wehr kon­fron­tiert war. Zum Ein­satz­ge­sche­hen ka­men ins­ge­samt 26 Übun­gen und 20 Son­der­übun­gen, dar­un­ter gleich meh­re­re Übun­gen an mar­kan­ten Ob­jek­ten: En­der­le er­in­ner­te in die­sem Zu­sam­men­hang an zwei Übun­gen auf dem Ge­län­de des Klos­ters Un­ter­m­arch­tal, die Haupt­übung am Ge­mein­de­haus St. Micha­el in der In­nen­stadt und ei­ne Übung der Was­ser­ret­ter mit der Ret­tungs­hun­de­staf­fel der Feu­er­wehr Ulm am Ba­de­see in Rot­te­n­a­cker. Die Strom­ver­sor­gungs­grup­pe üb­te die Not­ver­sor­gung und das Aus­leuch­ten

von Ein­satz­stel­len, das Füh­rungs­haus or­ga­ni­sier­te ei­ne gro­ße Übung mit neun Weh­ren der Raum­schaft. Da­zu ka­men et­li­che Lehr­gän­ge, an de­nen Mun­der­kin­ger Feu­er­wehr­leu­te teil­nah­men. „Es ist nicht in je­der Feu­er­wehr so, dass ein solch gro­ßer Übungs­auf­wand be­trie­ben wird und al­le so mit­zie­hen“, be­ton­te En­der­le, der sich aus­drück­lich bei al­len Aus­bil­dern, Grup­pen- und Zug­füh­rern be­dank­te. Der Aus­bil­dungs­stand der Mann­schaft sei

„sehr hoch“, sag­te der Kom­man­dant: „Ich bin sehr stolz auf euch.“

Schrift­füh­rer Kai Brey­mai­er lie­fer­te in sei­nem Be­richt die Zah­len zu En­der­les Wor­ten. Ins­ge­samt zählt die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Mun­der­kin­gen dem­nach 124 Mit­glie­der, dar­un­ter 57 Frau­en und Män­ner in der Ein­satz­ab­tei­lung, 20 in der Ju­gend­feu­er­wehr und 12 bei den Feu­er­lö­wen. Von den 82 Ein­sät­zen fan­den 61 auf Mun­der­kin­ger Ge­mar­kung statt, die üb­ri­gen wa­ren Über­land­hil­fen für be­nach­bar­ten Weh­ren. Ei­ni­ge Ma­le war die Wehr be­son­ders ge­for­dert: Ne­ben ei­nem lich­ter­loh bren­nen­den Last­wa­gen auf der K 7415 kam es et­wa zu ei­nem Flä­chen­brand am Do­nau­ufer.

Li­sa Hu­ber er­hielt für ihr En­ga­ge­ment in der Ju­gend­ar­beit die Eh­re­na­del in Sil­ber der Lan­des­ju­gend­feu­er­wehr. Thomas Ibach schied als stell­ver­tre­ten­der Kom­man­dant aus. Zu sei­nem Nach­fol­ger wähl­ten die Ka­me­ra­den Micha­el Bai­er.

Newspapers in German

Newspapers from Germany