DIE CAFÉS ITA­LI­ENS

All About Italy (Germany) - - Editorial -

Ein Blick auf die äl­tes­ten und be­rühm­tes­ten Cafés Ita­li­ens, wo sich in ei­ner ein­fa­chen Tas­se Kaf­fee Ge­schich­te und Kul­tur, Kunst und gu­ter Ge­schmack ver­ber­gen. Es gibt noch ei­ni­ge Or­te, an de­nen man die un­be­schreib­li­che und fas­zi­nie­ren­de At­mo­sphä­re ei­nes his­to­ri­schen Kaf­fee­hau­ses ge­nie­ßen kann.

Jahr­hun­der­te­lang wa­ren Kaf­fee­häu­ser Or­te, an de­nen sich al­le so­zia­len Schich­ten ge­trof­fen und In­for­ma­tio­nen aus­ge­tauscht ha­ben, und wo man ei­ne kur­ze Ar­beits­pau­se ein­le­gen oder auch län­ger ver­wei­len konn­te, um sich ge­nuss­voll mit ei­ner Grup­pe von Freun­den zu tref­fen. Aber erst im 20. Jahr­hun­dert be­gan­nen die Kaf­fee­häu­ser, Teil des täg­li­chen Le­bens zu wer­den und die ver­schie­de­nen Ta­ges­zei­ten zu kenn­zeich­nen. Al­le sind hier will­kom­men, um sich zu­rück­zu­zie­hen oder Kom­fort zu fin­den: Ma­na­ger, In­tel­lek­tu­el­le, Lie­bes­paa­re oder Singles, ele­gan­te Da­men und ih­re Be­glei­tung. In der Ver­gan­gen­heit tru­gen die­se reich ge­schmück­ten Kaf­fee­häu­ser und Li­te­ra­ten­ca­fés zu so­zia­len und po­li­ti­schen Re­vo­lu­tio­nen bei; in ih­nen wur­den neue li­te­ra­ri­sche und künst­le­ri­sche Be­we­gun­gen ge­bo­ren; sie wa­ren im­mer in je­den Aspekt so­zia­ler und kul­tu­rel­ler Ve­rän­de­run­gen ver­strickt. Aus die­sem Grund sind die tra­di­tio­nel­len Kaf­fee­häu­ser Zeu­gen der Ge­schich­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.