DER NEU­AN­FANG BE­GINNT BEIM ES­SEN

All About Italy (Germany) - - Food -

Acht Re­stau­rants, über 8000 m² Gr­und­flä­che, ei­ne Piaz­za mit ei­nem atem­be­rau­ben­den Blick auf die Mon­ti del­la La­ga. Von hier be­ginnt Amatrice wie­der von vor­ne, von dem, was es in der gan­zen Welt be­rühmt ge­macht hat: von sei­ner Kü­che. 20 Se­kun­den ha­ben ge­reicht, um die Exis­tenz ei­ner der schöns­ten his­to­ri­schen Or­te des La­ti­ums zu zeich­nen. Es hat Mo­na­te ge­dau­ert, nur um die schreck­li­chen Schä­den schät­zen zu kön­nen. Und trotz­dem: ein Neu­an­fang ist mög­lich. Das leh­ren uns, un­ter den un­zäh­li­gen Initia­ti­ven, die nach dem Erd­be­ben ent­stan­den sind, das Mit­tel­ita­li­en zer­stört hat, die Gast­wir­te von Amatrice, die nicht auf­ge­ge­ben ha­ben und mit Fleiß und Aus­dau­er wie­der be­gon­nen ha­ben, von ih­rer Ar­beit zu le­ben, dank auch und vor al­lem der Un­ter­stüt­zun­gen, die sie be­reits in den ers­ten Wo­chen nach dem Erd­be­ben er­hal­ten ha­ben.

Wie zum Bei­spiel von dem Ko­mi­tee „So­fort­hil­fe. Erd­be­ben Mit­tel­ita­li­en 6.0“, das von der Ta­ges­zei­tung „Cor­rie­re del­la Se­ra“und dem Nach­rich­ten­sen­der „Tg­la7“ins Le­ben ge­ru­fen wur­de und das 8 Mil­lio­nen Eu­ro ge­sam­melt hat, wo­von 5 Mil­lio­nen in das Pro­jekt „Po­lo del Gus­to di Amatrice“ge­flos­sen sind, das von Ste­fa­no Boeri Ar­chi­tet­ti aus­ge­ar­bei­tet wur­de. Ein er­staun­li­cher Be­weis für den Wie­der­auf­bau, der mit der Un­ter­stüt­zung der Re­gi­on Fri­uli Ve­ne­zia Gi­u­lia, „In­no­va Fvg“und „Fi­lie­ra del Le­g­no Fvg“für ein in­no­va­ti­ves Pro­jekt durch­ge­führt wur­de, das ganz aus Holz be­steht und in kür­zes­ter Zeit auf­ge­baut wur­de, um da­zu bei­zu­tra­gen, ei­ne dra­ma­ti­sche Not­la­ge zu über­win­den. „Ei­ne Piaz­za. Ein Ort, wo man sich die ty­pi­schen Ge­rich­te schme­cken las­sen kann. Aber auch ein Ort, an dem man sich tref­fen kann, um zu spie­len und zu­sam­men zu sein, ein gro­ßer, po­ly­funk­tio­na­ler of­fe­ner Raum mit ei­ner gro­ßen Fens­ter­front, die ei­nen Blick auf die Ber­ge bie­tet“. Ama­te Amatrice (Liebt Amatrice) ist ein Zen­trum der lo­ka­len Gas­tro­no­mie, das die jahr­hun­dertal­te Esstra­di­ti­on hoch­hält und gleich­zei­tig die re­gio­na­le Wirtschaft an­kur­belt. In die­sem Fall han­delt es sich um meh­re­re Ge­bäu­de von ins­ge­samt 8000 m² Gr­und­flä­che, die dem Es­sen und dem Ge­mein­schafts­sinn ge­wid­met sind, ein neu­es Bür­ger­zen­trum, das au­ßer ei­ner Men­sa acht his­to­ri­sche Re­stau­rants be­her­bergt, die von dem Erd­be­ben weg­ge­fegt wur­den. Ein Wett­lauf mit der Zeit, der ge­zeigt hat - wie Boeri prä­zi­siert -, „dass man auch in ei­ner Not­la­ge Din­ge schaf­fen kann, die Qua­li­tät und Zu­kunft ha­ben“.

Po­lo del Gus­to „Ama­te Amatrice” Lo­ca­li­tà S. Ci­pria­no 02012 Amatrice, Rie­ti, Ita­li­en

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.