MO­DE UND KI­NO

All About Italy (Germany) - - Editorial - Sa­scha Mal­linck­rodt

Die Aus­stel­lung „Ita­li­en in Hol­ly­wood“, die zur­zeit im Mu­se­um Sal­va­to­re Ferragamo in Flo­renz ge­zeigt wird und bis zum 10. März 2019 an­dau­ert, be­schäf­tigt sich mit der ita­lie­ni­schen Emi­gra­ti­on nach Ka­li­for­ni­en und dem Ein­fluss, den sie dort auf die Film- und Mu­sik­pro­duk­ti­on zwi­schen 1915 und 1927 hat­te, in der Zeit, in der sich auch der De­si­gner in Ame­ri­ka auf­hielt.

Die Aus­stel­lung, die von Gi­u­lia­na Mu­scio und Ste­fa­nia Ric­ci ku­ra­tiert wird, er­mög­licht es dem Be­su­cher, auch dank der Aus­stat­tung von Mau­ri­zio Balò, der sich von den ame­ri­ka­ni­schen Stu­di­os der 20er Jah­re in­spi­rie­ren ließ, in ein wah­res Film­set ein­zu­tau­chen. Ge­zeigt wer­den die Jah­re, die Sal­va­to­re Ferragamo in Ka­li­for­ni­en ver­bracht hat, vor al­lem in San­ta Bar­ba­ra, wo­bei be­son­de­re Auf­merk­sam­keit auf sei­ne Zu­sam­men­ar­beit mit den be­rühm­tes­ten Re­gis­seu­ren der da­ma­li­gen Zeit, wie Da­vid Wark Grif­fith und Ce­cil B. De Mil­le, ge­legt wird. „Ita­li­en in Hol­ly­wood“er­zählt auch von der Er­öff­nung des „Hol­ly­wood Boot Shops“, dem Ge­schäft auf dem Hol­ly­wood Bou­le­vard, das von Stars wie Char­lie Chap­lin, Ro­dol­fo Va­len­ti­no und Jo­an Cra­w­ford be­sucht wur­de. Fo­tos, Fil­me, Ge­gen­stän­de, Klei­dungs­stü­cke und künst­le­ri­sche Darstel­lun­gen il­lus­trie­ren das Ver­hält­nis und die Rol­le der Ita­lie­ner und der ita­lie­ni­schen Kunst beim Ent­ste­hen des Stumm­films, wo­bei auch die­ses The­ma aus heu­ti­gem Blick­win­kel un­ter­sucht wird.

Das Un­ter­neh­men Ferragamo un­ter­hält ei­ne lang an­dau­ern­de Be­zie­hung zu den Ver­ei­nig­ten Staa­ten, die da­mit be­gann, als der Grün­der Sal­va­to­re sei­ne Ge­burts­stadt Nea­pel ver­ließ, um 1914 nach Bos­ton und an­schlie­ßend, 1915, nach Ka­li­for­ni­en zu ge­hen. Es wer­den die Schu­he aus­ge­stellt, auf die die da­ma­li­gen Pro­mi­nen­ten kei­nes­falls ver­zich­ten konn­ten, wes­halb der De­si­gner den Spitz­na­men „der Schus­ter der Stars“be­kam. Ferragamo stu­dier­te so­gar Ana­to­mie an der Uni­ver­si­tät von Süd­ka­li­for­ni­en, um die Be­quem­lich­keit sei­ner Krea­tio­nen zu ver­bes­sern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.