Ein Le­bens­zei­chen

96 ge­winnt den Kel­ler-gip­fel ge­gen Nürn­berg dank Dop­pel­pack von Müller / Ma­na­ger Heldt: „Das war ver­dammt wich­tig“/ Auf Trai­ner Doll war­tet aber noch viel Ar­beit

Aller-Zeitung - - SPORT - VON CARS­TEN BERGMANN UND TO­BI­AS MANZKE

HAN­NO­VER. Da blitzt es wie­der, die­ses Lä­cheln auf den Ge­sich­tern der Pro­fis. Wal­de­mar An­ton huscht durch den Ka­bi­nen­trakt mit er­ho­be­nem Haupt, kla­rem Blick und brei­tem Grin­sen. Lan­ge ist es her, dass der 96-Ka­pi­tän über ei­nen Er­folg spre­chen durf­te. Mit 2:0 hat Han­no­ver das Ab­stiegs­end­spiel ge­gen Nürn­berg ge­won­nen. Ein wich­ti­ger Sieg – aber, das weiß auch An­ton, als er sich frisch ge­duscht in den Vip-be­reich ver­ab­schie­det: Es war nur ein ers­ter Schritt. Mehr nicht.

Das mahnt auch sein Prä­si­dent, als er nach dem ver­dien­ten Er­folg ge­gen ganz schwa­che Nürn­ber­ger in die Ka­bi­ne zur Mann­schaft ging. „Die Stim­mung in der Ka­bi­ne war ent­spannt, aber si­cher nicht eu­pho­risch. Je­der Spie­ler weiß die­sen Er­folg ein­zu­schät­zen“, be­schreibt Mar­tin Kind das 96-In­nen­le­ben. Und tat­säch­lich. So schön der Er­folg nach der Sieg­los-se­rie von neun Spie­len war, zur Wahr­heit ge­hört auch, dass die­se Leis­tung im Kel­lerkrampf so wohl noch nicht zur Bun­des­li­ga-taug­lich­keit ge­nügt. „Ich ha­be zu den Spie­lern ge­sagt: Es ist groß­ar­tig, dass wir ein Le­bens­zei­chen ge­setzt ha­ben“, so Trai­ner Thomas Doll. „Un­ab­hän­gig da­von, dass wir al­le wis­sen, dass wir un­glaub­lich viel Ar­beit vor uns ha­ben. Das ha­be ich auch ge­se­hen in den 90 Mi­nu­ten.“

Denn was 96 ge­gen Nürn­berg ab­lie­fer­te, hat­te über wei­te Stre­cken nur be­dingt et­was mit Bun­des­li­ga-for­mat zu tun. Mehr noch: Der 2:0-Er­folg ka­schier­te nicht die 96Schwä­chen. In der Of­fen­si­ve ist und bleibt noch ganz vie­les Stück­werk, aus dem Mit­tel­feld kommt zu we­nig nach­hal­ti­ge Po­wer für das An­griffs­spiel, über die Au­ßen lan­den zu we­ni­ge ver­wert­ba­re Flan­ken bei den Stür­mern. Und das, ob­wohl 96 nach der Ro­ten Kar­te für Nürn­bergs Si­mon Rhein (nach Foul an Ju­li­an Korb) 80 Mi­nu­ten in Über­zahl spiel­te. „Da war wirk­lich ein biss­chen Hek­tik drin. In der Pha­se ha­ben wir es nicht gut ge­macht“, sag­te Doll. Gut aber, dass die Mann­schaft über 90 Mi­nu­ten an sich ge­glaubt an. Das war zu se­hen. Die Spie­ler woll­ten die­sen wich­ti­gen Sieg im Kel­ler-du­ell. „Ich bin er­leich­tert, dass wir ge­won­nen ha­ben. Das war ver­dammt wich­tig“, sagt Ma­na­ger Horst Heldt. Ges­tern Abend er­gänz­te er auf „Sky“: „Wir sind in der La­ge, dass wir es aus ei­ge­ner Kraft schaf­fen.“Heldt hält so­gar ei­ne Er­folgs­se­rie für mög­lich, wie sie Stutt­gart in der Rück­run­de der Vor­sai­son hin­leg­te. „War­um soll uns das nicht auch ge­lin­gen?“

Auch wenn nicht al­les ge­lang, wur­den die Pro­fis nicht mü­de, im­mer wie­der an­zu­ren­nen. „Die Jungs ha­ben sich rein­ge­hau­en, ich ha­be En­ga­ge­ment ge­se­hen“, sag­te Doll.

Das 1:0 durch Ni­co­lai Müller fiel in der Nach­spiel­zeit der ers­ten Halb­zeit zu ei­nem güns­ti­gen Zeit­punkt. Und auch das 2:0 knips­te Müller (77.). Nach ei­nem schö­nen Pass von Jo­na­thas blieb der Stür­mer vor dem Tor eis­kalt, traf stark ins linke Eck. „Ich stand heu­te zur rich­ti­gen Zeit an der rich­ti­gen Stel­le. Die To­re ha­ben gut­ge­tan. Ich hof­fe, es geht so wei­ter“, sag­te der Dop­pel-tor­schüt­ze mit zu­frie­de­nem Lä­cheln.

Der Sieg gibt zu­min­dest ein Stück­chen ver­lo­re­nes Selbst­ver­trau­en zu­rück. Die Spie­ler ha­ben ge­se­hen, dass sie es doch noch kön­nen. Durch die drei Punk­te hat 96 den letz­ten Platz an Nürn­berg über­ge­ben. Den drit­ten Drei­er der Sai­son ord­net Doll ver­nünf­tig ein. „Wir le­ben noch – und das ist, glau­be ich, das Wich­tigs­te für al­le zu­sam­men im Ver­ein“, sag­te der Trai­ner. „Jetzt lasst uns al­les raus­hau­en die letz­ten Wo­chen und Mo­na­te. Dann wird der ein oder an­de­re, der uns schon ab­ge­schrie­ben hat, sich um­schau­en.“

Für den Mo­ment je­den­falls kehrt die Leich­tig­keit zu­rück in die Mann­schafts­ka­bi­ne. Als nächs­te Auf­ga­ben war­ten Hof­fen­heim und Frank­furt – da wird sich zei­gen, was der Er­folg im Kel­ler-gip­fel wert ist.

FOTO: IMAGO

End­lich wie­der Ju­bel: Han­no­ver 96 fei­ert ei­nen 2:0-Heim­sieg über den 1. FC Nürn­berg und be­en­det ei­ne schwar­ze Se­rie von fünf Nie­der­la­gen am Stück in der Hdi-are­na.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.