Som­mer­fest sorgt für gu­te Lau­ne

Fei­er des An­gel­sport­ver­ein Gifhorn auf dem Ver­eins­ge­län­de im Li­li­en­sumpf

Aller-Zeitung - - GIFHORN - VON ED­GAR HUWE

GIFHORN. Al­les rund ums An­geln auf dem Ver­eins­ge­län­de im Li­li­en­sumpf hin­ter der Al­ler­wel­le. Dort lud der An­gel­sport­ver­ein Gifhorn e.v. zu sei­nem ge­sel­li­gen Som­mer­fest ih­re Mit­glie­der, Freun­de, Gön­ner und In­ter­es­sier­te ein.

Das viel­fäl­ti­ge Pro­gramm aus­ge­ar­bei­tet vom ei­ge­nen Ver­gnü­gungs­aus­schuss un­ter der Lei­tung von ei­gent­li­chen Ju­gend­wart Jan Krei­gen­feld bot den An­we­sen­den ein viel­fäl­ti­ges und In­ter­es­san­tes Pro­gramm an.

Bei Steak und Brat­wurst mit Sa­la­ten lie­ßen es sich die Gäs­te rund um das Ver­eins­haus mun­den. Auch an­ge­bo­ten wur­de Kaf­fee und Ku­chen. Die mu­si­ka­li­sche Un­ter­ma­lung für das Fest über­nahm DJ Ralf.

Lei­der muss­te die ei­gent­lich zum Schutz der Son­ne auf­ge­bau­ten Pa­vil­lons als Mög­lich­keit zum Un­ter­stel­len bei kur­zen Re­gen­schau­ern die­nen. Viel­leicht war das nicht so sehr gu­te Wet­ter und die vor­her un­er­war­te­te Zu­fahrts­reg­lung durch Um­bau­ar­bei­ten an der Bahn­stre­cke und lies da­durch den ei­nen oder an­de­ren Be­su­cher we­ni­ger da­bei sein. Trotz­dem ein sehr ge­lun­ge­ner Tag, be­merk­te die Vor­sit­zen­de An­ge­li­ka Flor-schild.

Un­ter­teil­ten wird der An­gel­sport­ver­ein in den Spar­ten Ju­gend­ab­tei­lung, Ge­wäs­ser­grup­pe, Flie­gen­fi­scher und der Ver­eins­sport­grup­pe. In­for­ma­ti­ves und In­ter­es­san­tes gab es von al­len Ab­tei­lun­gen zu be­ob­ach­ten. Je­der gab hier sein bes­tes zu dem ge­lun­ge­nen Fest.

Für die Ju­gend­ab­tei­lung und an­we­sen­den Kin­der wur­de das Fluss-fisch-mo­bil des Han­kens­büt­tel Ot­ter­zen­trum or­ga­ni­siert. Die­ses macht in­ter­es­san­te Ex­pe­ri­men­te um Le­be­we­sen im und am Was­ser bes­ser ken­nen zu ler­nen. Be­stückt mit ei­ner Wa­tho­se und ei­nem Ke­scher durf­ten Kin­der un­ter Fach­kun­di­ger Auf­sicht den Fluss­be­reich und das Ufer der Al­ler un­ter­su­chen. Flüs­se und Bä­che sind ein idea­ler Lern­ort, um die Viel­falt der Na­tur und ih­rer Le­be­we­sen am Was­ser zu ent­de­cken und zu er­for­schen. Hier kön­nen Kleinst­le­be­we­sen, Fi­sche, Le­bens­räu­me im und am Ge­wäs­ser und die öko­lo­gi­schen Zu­sam­men­hän­ge auf spie­le­ri­sche Wei­se er­lernt wer­den. Dort von den Kin­dern ein­ge­fan­ge­nes wür­de an Land­ge­bracht in­spi­ziert, er­klärt und da­nach wie­der im Was­ser aus­ge­setzt. Auch die Er­wach­se­nen lausch­ten den Er­klä­run­gen des Team vom Flus­sFisch-mo­bil neu­gie­rig mit. Wei­ter konn­ten neu­gie­ri­ge Kids sich un­ter An­lei­tung von den Pro­fis an der An­gel pro­bie­ren. Im Zu­sam­men­hang möch­te der Ver­ein auf das am xx statt­fin­den­de Nacht­an­geln für Ju­gend­li­che hin­wei­sen.

Ihr künst­le­ri­sches und hand­werk­li­ches Kön­nen zeig­te die Spar­te der Flie­gen­fi­scher. Das Flie­gen­fi­schen ist Art des An­gelns be­rich­tet die­se Grup­pe. Sie un­ter­schei­det sich von sons­ti­gen Me­tho­den vor al­lem da­durch, dass die Kö­der, all­ge­mei­nen Flie­ge ge­nannt, zum Wer­fen zu leicht sind, wes­we­gen das Ge­wicht der Schnur als Wurf­ge­wicht ver­wen­det wird. Dies ver­langt ei­ne be­son­de­re Wurf­tech­nik und spe­zi­el­les An­gel­ge­rät. Ge­zeigt wur­de den in­ter­es­sier­ten Zu­schau­er­au­gen dort der Zu­sam­men­bau sol­cher Kö­der mit spe­zi­el­len Werk­zeu­gen. Der kunst­vol­le Aus­wurf ei­ner sol­chen An­gel am Was­ser konn­te am Ver­eins­ge­wäs­ser be­staunt wer­den. Flie­gen­fi­sche­rei kommt haupt­säch­lich zum Fi­schen von Lachs und Fo­rel­le ins Spiel.

Wei­ter gab es In­ter­es­sier­te Be­su­cher bei den Ver­eins­sport­fi­schern wel­che ih­re An­gel in den auf dem Ge­län­de vor­han­de­nen Tei­chen aus­leg­ten und ei­ni­ge Tech­ni­ken ver­mit­tel­ten. Tes­ten konn­te sich je­der mit ei­nem aus­ge­leg­ten Tep­pich in dem mög­lichst ziel­ge­nau der Ha­ken ei­ner An­gel plat­ziert wer­den muss­te. Er­klärt wur­de dort auch der Sinn des ei­gent­li­chen An­gel­sports. In vie­len be­reits ver­gan­ge­nen Ak­tio­nen wer­den in Zu­sam­men­ar­beit mit der ei­ge­nen Ge­wäs­ser­grup­pe der Fisch­be­satz in Flüs­sen und Bä­chen in ei­nem kon­trol­lier­tem Be­satz ge­hal­ten. Um das Gleich­ge­wicht zu hal­ten wer­den an der ei­nen Stel­le be­stimm­te Ar­ten Fi­sche ge­fan­gen um sie an an­de­ren Stel­len wo die­se Art fehlt wie­der aus­zu­set­zen. Die­ses fin­det auch bei Tei­chen mit durch die Tro­cken­heit ex­tre­men Nied­rig­was­ser­stand An­wen­dung.

➡ Ihr künst­le­ri­sches und hand­werk­li­ches Kön­nen zeig­te die Spar­te der Flie­gen­fi­scher.

FO­TO: ED­GAR HUWE

Som­mer­fest: Beim ASV Gifhorn wur­de kräf­tig ge­fei­ert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.