Was kos­tet der Aus­bau wirk­lich?

Oh­ne För­de­rung ste­hen wohl 6,77 Eu­ro je Qua­drat­me­ter Grund­stücks­flä­che im Raum – Ge­samt­kos­ten laut Pla­nun­gen bei 1,3563 Mil­lio­nen Eu­ro

Aller-Zeitung - - ERSTE SEITE - VON THORS­TEN BEH­RENS

Gru­ßen­dorf. Der Aus­bau des Hei­de­wegs in Gru­ßen­dorf sorgt seit Jah­ren für Dis­kus­sio­nen. Da­bei geht es im­mer ums Geld. Ei­ne Lösung, den Aus­bau mit För­der­mit­tel zu be­werk­stel­li­gen, ist of­fen­bar auch nicht so ein­fach mög­lich. Je­den­falls wur­den ent­spre­chen­de An­trä­ge schon zwei­mal ab­ge­lehnt. Ein drit­ter An­trag soll es rich­ten – doch der sorgt in der Sas­sen­burg erst ein­mal für Streit um die Be­rech­nungs­zah­len.

Denn die for­der­te Andre­as Kautzsch von der BIG im Bau­aus­schuss An­fang Sep­tem­ber ein, als über den er­neu­ten An­trag zur Auf­nah­me in das Dorf­ent­wick­lungs­pro­gramm be­ra­ten wur­de. Das Bau­amt lie­fer­te die­se Zah­len nicht – der Bau­aus­schuss emp­fahl die An­trags­stel­lung den­noch dem Ge­mein­de­rat zum Be- schluss. Der folg­te dem Be­schluss in sei­ner Sit­zung Mit­te Sep­tem­ber mit 15 Ja-stim­men und vier Ent­hal­tun­gen.

Doch was wird der Aus­bau nun ei­gent­lich kosten, und wel­che Be­trä­ge kom­men auf die An­lie­ger zu? „In der Be­rech­nung, die dem Rat erst kurz vor der Sit­zung vor­ge­legt wur­de, geht man oh­ne die Kosten für den bar­rie­re­frei­en Aus­bau der Bus­hal­te­stel­len jetzt von Ge­samt­kos­ten in Hö­he von rund 1,353 Mil­lio­nen Eu­ro aus“, nennt Kautzsch ei­nen Be­trag – der sich mit dem Be­trag deckt, der auch von der Ver­wal­tung ge­nannt wird. Die Bus­hal­te­stel­len wa­ren in den ers­ten bei­den An­trä­gen ent­hal­ten und wur­den beim drit­ten aus­ge­klam­mert. Da­mit scheint zu­min­dest die Fra­ge nach den Ge­samt­kos­ten be­ant­wor­tet. Kri­tik gibt es den­noch von der BIG: „Die Kosten sind durch die För­der­be­din­gun­gen und die spe­zi­el­len An­for­de­run­gen an den Aus­bau ex­plo­diert.“2014 wa­ren die Kosten noch mit 880 505 Eu­ro be­rech­net wor­den, sagt Arms und ver­weist auf die enor­men Stei­ge­run­gen bei Bau­kos­ten in den ver­gan­ge­nen Jah­ren. Trotz die­ser Ent­wick­lung steht für die BIG fest: Um die Punkt­zahl und da­mit die Chan­cen für den drit­ten An­trag im Rah­men der Dorfer­neue­rung nach oben zu trei­ben, muss­te die be­schau­li­che und ei­gent­lich für die dörf­li­che Ver­kehrs­in­fra­struk­tur un­be­deu­ten­de An­lie­ger­stra­ße in das Fahr­rad­we­ge­netz der Ge­mein­de auf­ge­nom­men und bei­spiels­wei­se die Er­rich­tung von Rast­plät­zen ein­ge­plant wer­den. Da­mit wird auch der Aus­bau teu­rer.

Und die An­lie­ger­kos­ten? Kautzsch spricht von 6,77 Eu­ro je Qua­drat­me­ter Grund­stücks­flä­che bei der ak­tu­ell vor­ge­se­he­nen Aus­bau­va­ri­an­te. Arms be­stä­tigt den Wert, der Ge­mein­de­bür­ger­meis­ter führt aber die mög­li­chen För­de­run­gen – 500 000 Eu­ro aus der Dorfer­neue­rung so­wie 750 000 Eu­ro aus ei­ner Son­der­för­de­rung des Lan­des – da­ge­gen an und spricht von ei­nem An­lie­ger­an­teil von un­ter ei­nem Eu­ro je Qua­drat­me­ter, wenn die­se För­de­run­gen kom­plett flie­ßen. Wenn.

Arms da­zu: Der Rat hat 2016 die grund­sätz­li­che Ent­schei­dung ge­trof­fen, dass der Stra­ßen­aus­bau nur un­ter Vor­aus­set­zung der För­de­rung er­fol­gen soll. Jetzt bleibt al­so ab­zu­war­ten, ob und wel­che der bei­den För­de­run­gen flie­ßen wird und wie hoch bei ei­nem dann er­fol­gen­den Aus­bau die An­lie­ger­kos­ten wirk­lich wer­den – zu­mal zwi­schen­zeit­lich die Bau­kos­ten am Markt wei­ter stei­gen.

➡ Aus­bau­kos­ten stei­gen in sechs Jah­ren um ei­ne hal­be Mil­li­on Eu­ro

➡ Wie hoch wer­den die An­lie­ger­kos­ten sein?

FO­TO: PE­TER CHAVIER

Der Hei­de­weg in Gru­ßen­dorf: Ob und wann er und wie er aus­ge­baut wird und was das kosten wird – die­se Punk­te sor­gen nach wie vor für Dis­kus­sio­nen in der Sas­sen­burg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.