Rup­pig war sie nur als Ber­ta

Sie wur­de als Haus­häl­te­rin in „Two and a half Men“be­rühmt – Darstel­le­rin Con­cha­ta Fer­rell ist ge­stor­ben

Aller-Zeitung - - MEDIEN - VON BAR­BA­RA MUNKER

los AN­GE­LES. Die Sit­comfans von „Two and a Half Man“trau­ern: Us-schau­spie­le­rin Con­cha­ta Fer­rell, die in der in­ter­na­tio­nal er­folg­rei­chen Se­rie die Haus­häl­te­rin Ber­ta spiel­te, ist tot. Sie sei in ei­nem Kran­ken­haus in Los An­ge­les ge­stor­ben, be­rich­te­te die „New York Ti­mes“un­ter Be­ru­fung auf ih­re Toch­ter Sa­man­tha An­der­son. Nach ei­nem Herz­in­farkt im Mai leb­te die Schau­spie­le­rin in ei­nem Pfle­ge­heim. Sie wur­de 77 Jah­re alt.

„Two and a Half Men“-star Char­lie She­en sprach auf Twit­ter von „ei­nem scho­ckie­ren­den und schmerz­haf­ten Ver­lust“. Fer­rell sei ein „ab­so­lu­ter Schatz“, ein voll­ende­ter Pro­fi und ei­ne wah­re Freun­din ge­we­sen. Co-star Jon Cry­er be­schrieb Fer­rell als „wun­der­ba­ren Men­schen“. „Ber­tas rup­pi­ges Äu­ße­res war ei­ne Er­fin­dung der Dreh­buch­au­to­ren“, so Cry­er auf Twit­ter. Ih­re Wär­me und Ver­letz­bar­keit sei­en ih­re wah­ren Stär­ken ge­we­sen.

In der Sit­com-se­rie mit She­en und Cry­er, spä­ter auch mit Ash­ton Kut­cher, sorg­te Con­cha­ta Fer­rell als mür­ri­sche, aber auch für­sorg­li­che Haus­häl­te­rin Ber­ta in dem Män­ner­haus­halt für Ord­nung. Gleich zwei­fach er­hielt sie für die Rol­le, die sie von 2003 bis 2015 in mehr als 200 Epi­so­den spiel­te, Em­myno­mi­nie­run­gen.

Fer­rell stand auch häu­fig auf der Büh­ne und vor Film­ka­me­ras. Ei­ne Haupt­rol­le hat­te sie in dem Wes­tern „He­art­land“(1979), an der Sei­te von Ju­lia Ro­berts war sie in „Piz­za Piz­za – Ein Stück vom Him­mel“und „Erin Brockovich“zu se­hen.

„Two and a Half Men“-ma­ra­thon |Pro7 zu Eh­ren von Con­cha­ta Fer­rell heu­te, 12.10 Uhr

FO­TO: IMA­GO IMAGES

Con­cha­ta Fer­rell.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.