Al Si­si ge­winnt Wah­len klar

Ägyp­ti­scher Prä­si­dent bleibt im Amt

Allgäuer Anzeigeblatt - - Politik -

Kairo Bei der Prä­si­den­ten­wahl in Ägyp­ten ist Staats­chef Ab­del Fat­tah al-Si­si er­war­tungs­ge­mäß mit gro­ßer Mehr­heit im Amt be­stä­tigt wor­den. Nach ers­ten Pro­gno­sen ha­be er 92 Pro­zent der Stim­men auf sich ver­eint, mel­de­ten staat­li­che Me­di­en am Don­ners­tag. Die Wahl­be­tei­li­gung lag dem­nach al­ler­dings nur bei et­wa

41,5 Pro­zent.

Der Sieg von Amts­in­ha­ber al-Si­si stand bei der in­ter­na­tio­nal kri­ti­sier­ten Wahl von vorn­her­ein fest. Al­le po­ten­zi­el­len Op­po­si­ti­ons­kan­di­da­ten wa­ren ver­haf­tet wor­den oder hat­ten ih­re Be­wer­bung zu­rück­ge­zo­gen. Der ein­zi­ge wei­te­re Kan­di­dat, der weit­ge­hend un­be­kann­te Po­li­ti­ker Mus­sa Mosta­fa Mus­sa, hat­te sich als An­hän­ger des Prä­si­den­ten zu er­ken­nen ge­ge­ben. Er be­kam nach An­ga­ben der amt­li­chen Zei­tung Al-Ahram drei Pro­zent der Stim­men.

Das Au­gen­merk rich­te­te sich auf die Wahl­be­tei­li­gung, die als In­diz für den Rück­halt des seit 2014 am­tie­ren­den Ex-Ge­ne­rals Al-Si­si in der Be­völ­ke­rung gilt. Trotz stän­di­ger Wahl­auf­ru­fe und kos­ten­lo­sem Es­sen in ei­ni­gen Wahl­lo­ka­len ga­ben laut staat­li­chen Me­di­en nur et­wa 25 Mil­lio­nen der 60 Mil­lio­nen Wahl­be­rech­tig­ten ih­re Stim­me ab.

Al-Si­si hat­te nach dem Sturz des is­la­mis­ti­schen Prä­si­den­ten Mo­ham­med Mur­si im Ju­li 2013 die Macht in Ägyp­ten über­nom­men und wur­de

2014 erst­mals zum Prä­si­den­ten ge­wählt.

Fat­tah al Si­si

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.