Ass­an­ge wur­de der In­ter­net­an­schluss ge­kappt

Allgäuer Anzeigeblatt - - Politik -

Dem Wi­ki­leaks-Grün­der Ju­li­an Ass­an­ge ist der In­ter­net­zu­gang in der ecua­do­ria­ni­schen Bot­schaft in London we­gen ei­nes Tweets zur po­li­ti­schen Kri­se in Ka­ta­lo­ni­en ge­kappt wor­den. Zur Be­grün­dung hieß es in ei­ner Er­klä­rung der Re­gie­rung in Qui­to, Ass­an­ge ha­be sei­ne Ver­pflich­tung ge­bro­chen, sich nicht öf­fent­lich in An­ge­le­gen­hei­ten an­de­rer Staa­ten ein­zu­mi­schen. Ass­an­ge hat­te in ei­nem Tweet ei­nen Zu­sam­men­hang zwi­schen der Fest­nah­me des ka­ta­la­ni­schen Se­pa­ra­tis­ten­füh­rers Carles Pu­ig­de­mont in Deutsch­land und der Kol­la­bo­ra­ti­on zwi­schen dem Na­zi-Re­gime und der Fran­co-Dik­ta­tur her­ge­stellt. Der 46-Jäh­ri­ge sitzt seit fast sechs Jah­ren im Asyl in der Bot­schaft Ecua­dors in London fest.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.