Die Aus­stei­ger trump­fen auf

Auf sei­ner DTM-Ab­schieds­tour prä­sen­tiert sich Mer­ce­des schnell. Jun­ca­del­la und di Res­ta sie­gen in Brands Hatch

Allgäuer Anzeigeblatt - - Sport -

Fawk­ham Das Deut­sche Tou­ren­wa­gen Mas­ters bleibt auf der Ab­schieds­tour von Mer­ce­des fest in der Hand des Stutt­gar­ter Au­to­bau­ers. Der schot­ti­sche Ster­ne-Fah­rer Paul di Res­ta fei­er­te am Sonn­tag beim 12. von 20 Sai­son­läu­fen im eng­li­schen Brands Hatch den zwei­ten Sieg in die­sem Jahr, bleibt in der Ge­samt­wer­tung aber deut­lich hin­ter dem Spit­zen­rei­ter Ga­ry Paf­fett. Der En­g­län­der fuhr auf dem knapp vier Ki­lo­me­ter lan­gen Tra­di­ti­ons­kurs süd­öst­lich von Lon­don als Zwei­ter ins Ziel und mach­te den fünf­ten Dop­pel­er­folg für Mer­ce­des in die­sem Jahr per­fekt.

Im ers­ten Ren­nen des Wo­che­n­en­des am Sams­tag hat­te be­reits der Spa­nier Da­ni­el Jun­ca­del­la in ei­nem Bo­li­den der schwä­bi­schen Mar­ke tri­um­phiert. „Ein Sieg zu Hau­se ist toll. Das war ein su­per Ren­nen für mich“, sag­te der Bri­te di Res­ta. Sei­nem Ri­va­len Paf­fett reich­te der zwei­te Platz, um sei­ne Füh­rung in der Meis­ter­schaft­s­ta­bel­le zu fes­ti­gen. Dort liegt der DTM-Cham­pi­on von 2005 mit nun 177 Punk­ten vor di Res­ta (148), dem DTM-Meis­ter von 2010. BMW-Pi­lot Mar­co Witt­mann aus Fürth (110) liegt klar zu­rück. Da­mit könn­te es in den ver­blei­ben­den acht Ren­nen zu ei­nem Zwei­kampf der bei­den Bri­ten und ei­nem rei­nen Mer­ce­des-Du­ell kom­men. „Den mög­li­chen Sieg bei mei­nem Heim­spiel ha­be ich schon beim Start ver­lo­ren, als mich Paul über­holt hat. Da­nach hat er das Ren­nen feh­ler­frei be­en­det“, sag­te Paf­fett.

Im Ver­gleich zu den vor­he­ri­gen Ren­nen in Zand­vo­ort vor vier Wo­chen bau­te er sei­nen Vor­sprung auf di Res­ta so­gar um zwei Punk­te aus. „Ge­nau das war hier mein Ziel.“Di Res­ta und Paf­fett hat­ten sich auf dem Tra­di­ti­ons­kurs für frü­he Bo­xen­stopps ent­schie­den und la­gen da­mit rich­tig. Statt des von den Me­teo­ro­lo­gen an­ge­kün­dig­ten Re­gens blieb der Asphalt weit­ge­hend tro­cken und be­stä­tig­te die Tak­tik von Mer­ce­des. Da­ge­gen wech­sel­ten die Au­di-Pi­lo­ten Ja­mie Gre­en aus En­g­land und der ge­bür­ti­ge Neu­wie­der Mi­ke Ro­cken­fel­ler, die zwi­schen­zeit­lich das Feld an­führ­ten, die Rei­fen spä­ter und muss­ten sich dann hin­ter den Bri­ten ein­ord­nen.

In der Schluss­pha­se des Ren­nens kam Ti­tel­ver­tei­di­ger Re­né Rast (Min­den) im Au­di im­mer nä­her an Paf­fett her­an, konn­te auf dem en­gen Kurs aber nicht mehr an ihm vor­bei­zie­hen und wur­de Drit­ter. Am Sams­tag hat­te Jun­ca­del­la beim elf­ten Sai­son­lauf sei­nen ers­ten DTM-Sieg über­haupt ge­fei­ert.

Foto: dpa

Sei­nen ers­ten DTM Sieg über­haupt fei­er­te Da­ni­el Jun­ca­del­la aus­ge­las­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.