Augs­bur­ger Un­glücks­ra­be

FCA Bis zur 83. Mi­nu­te führ­ten die Gäs­te in Ber­lin 2:0. Dann kam Chris­toph Jan­ker ins Spiel. Am En­de stand es 2:2

Allgäuer Zeitung (Kaufbeurer Tagblatt) - - Sport - VON WOLF­GANG LANG­NER

Ber­lin Chris­toph Jan­ker hat­te die Na­se voll. Der Ver­tei­di­ger des Fuß­ball-bun­des­li­gis­ten FC Augs­burg hat­te kei­ne Lust mehr, sich auch noch mit den Jour­na­lis­ten zu un­ter­hal­ten. Mit ei­nem Tun­nel­blick lief Jan­ker schnur­stracks an den Re­por­tern vor­bei in die Ka­bi­ne. Man muss­te es Jan­ker nach­se­hen. Blö­der hät­te es für ihn nicht lau­fen kön­nen. Als er nach 83 Mi­nu­ten ein­ge­wech­selt wur­de, führ­te der FCA noch kom­for­ta­bel mit 2:0. Doch dann lief ei­ni­ges schief und der FCA muss­te sich bei Her­tha BSC Ber­lin mit ei­nem 2:2 be­gnü­gen.

Nun, Jan­ker, des­sen Ver­trag beim FCA vor kur­zem um ein Jahr ver­län­gert wur­de, war so­zu­sa­gen zum fal­schen Zeit­punkt am fal­schen Ort. Vor dem An­schluss­tref­fer der Ber­li­ner, be­ging er ein Foul an Sel­ke, bei dem Schieds­rich­ter Mar­co Fritz gar nichts an­de­res üb­rig blieb, als auf Elf­me­ter zu ent­schei­den und we­nig spä­ter, beim 2:2 von Sel­ke, sah Jan­ker auch et­was un­glück­lich aus.

Nach der Par­tie herrsch­te Gr­a­bes­stim­mung im La­ger des FCA. Trai­ner Ma­nu­el Baum sah in der Pres­se­kon­fe­renz wie ein an­ge­schla­ge­ner Bo­xer aus, der 12 Run­den im Ring ge­stan­den ist. „Wir ha­ben 83 Mi­nu­ten ein tol­les Spiel ge­macht und sind jetzt bit­ter ent­täuscht“, war Baum fas­sungs­los. Al­ler­dings schmerzt es Baum nicht so sehr, dass er Jan­ker da­für bü­ßen lässt. Im Ge­gen­teil. „Na­tür­lich war er an den bei­den Ge­gen­to­ren mit­be­tei­ligt, aber er ist ex­trem wich­tig für die Mann­schaft und an ihm ma­chen wir das 2:2 si­cher nicht fest.“

Auch die Mit­spie­ler stär­ken Jan­ker den Rü­cken. „Ihm macht kei­ner ei­nen Vor­wurf. Chris­toph ist ein er­fah­re­ner Spie­ler. Wir müs­sen ihn jetzt auch nicht auf­rich­ten. Er weiß sel­ber, wie er da­mit um­ge­hen muss“, sagt Ver­tei­di­ger Phil­ipp Max. Auch Max war am Bo­den zer­stört: „Wir hät­ten den Sieg ver­dient ge­habt. Wir hat­ten auch nie das Ge­fühl, dass da noch et­was pas­sie­ren könn­te.“

Der FCA war op­tisch über­le­gen und als Micha­el Gre­go­ritsch mit­hil­fe von Her­tha-spie­ler Da­ri­da das 1:0 (32.) er­ziel­te, war Her­tha wie ge­lähmt. „Wir ha­ben schlecht ge­spielt und die ers­te Halb­zeit kann man in die Ton­ne schmei­ßen. Es war die Ge­fahr da, dass wir hier mit 0:4 ver­lie­ren“, so Her­tha-trai­ner Pal Dar­dai. Als schließ­lich der ein­ge­wech­sel­te Ser­gio Cordo­va nach 61 Mi­nu­ten nach­leg­te, schien das Spiel auch ge­lau­fen, doch dann ka­men die­se letz­ten sie­ben Mi­nu­ten. Är­ger­lich auch für Andre­as Lu­the. Der ehe­ma­li­ge Bochu­mer durf­te erst­mals in die­ser Sai­son für den Schwei­zer Mar­win Hitz in den Kas­ten. „Das sind die Mecha­nis­men im Fuß­ball“, meint Lu­the. „Du führst 2:0 und dann kommt Ber­lin völ­lig un­ver­hofft zu­rück. Wir sind heu­te Op­fer die­ser Mecha­nis­men ge­wor­den.“Auch mit der Ein­wechs­lung von Mar­cel Hel­ler (er kam nach 76 Mi­nu­ten für Finn­bo­ga­son) hat­te der FCA kein Glück. Der ehe­ma­li­ge Darm­städ­ter sah in der 90. Mi­nu­te nach ei­nem Foul an Pal­ko Dar­dai, dem Sohn des Her­tha-trai­ners, die Ro­te Kar­te. Da­mit wird Hel­ler si­cher im nächs­ten Heim­spiel ge­gen Schal­ke feh­len.

Micha­el Gre­go­ritsch wur­de we­gen ei­ner Ober­schen­kel­ver­let­zung aus­ge­wech­selt. Doch der Ös­ter­rei­cher will un­be­dingt noch ge­gen Schal­ke und dann in Frei­burg spie­len. „Wir wol­len uns ja vor der Som­mer­pau­se noch ein biss­chen Ur­laubs­geld ho­len“, sag­te er grin­send. Her­tha BSC Jarstein – Pe­ka­rik (61. Du­da), Stark, Re­kik, Plat­ten­hardt – Da­ri­da, Sk­jel bred (71. Ibi­se­vic) – Le­ckie, La­za­ro, Ka­lou (71. Pal­ko Dar­dai) – Sel­ke FC Augs­burg Lu­the – Schmid, Gou­we­lee uw, Hin­te­reg­ger, Max – Mora­vek (82. Jan ker), R. Khe­di­ra – Rich­ter, Gre­go­ritsch (59. Cordo­va), Cai­u­by – Finn­bo­ga­son (76. Hel ler) To­re 0:1 Gre­go­ritsch (32.), 0:2 Cordo va (61.), 1:2 Ibi­se­vic (84./Foul­elf­me­ter), 2:2 Sel­ke (87.) Ro­te Kar­te Hel­ler (90./gro­bes Foul­spiel) Zu­schau­er: 40 935 Schieds­rich­ter Fritz (Korb) der Bay­ern Tor­chan­cen her­aus­zu­spie­len, ist das ein Ar­muts­zeug­nis für die Li­ga, in der die Hes­sen noch im­mer auf dem sieb­ten Platz ste­hen.

Soll­te der HSV al­so auch in die­sem Jahr den Klas­sen­er­halt noch schaf­fen, hat sich die Kat­ze ein wei­te­res Le­ben red­lich ver­dient, ist der Di­no dem Me­te­or be­rech­tigt ent­kom­men. Wan­delt der Zom­bie wei­ter un­ter uns.

Fo­to: Hüb­ner

Hat­te in Ber­lin ei­nen ge brauch­ten Tag er wischt: FCA Ver­tei di­ger Chris­toph Jan ker.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.