Un­ab­steig­bar?

Ham­bur­ger SV Die Han­sea­ten schi­cken sich tat­säch­lich an, auch die­ses Jahr wie­der ir­gend­wie den Klas­sen­er­halt zu schaf­fen. Trotz­dem kri­ti­siert der Trai­ner sei­nen Lieb­lings­schü­ler

Allgäuer Zeitung (Kaufbeurer Tagblatt) - - Sport - VON WOLF­GANG STE­PHAN

Wolfs­burg Wie vie­le Le­ben hat der HSV? Die gan­ze Li­ga stellt sich nach drei Sie­gen in vier Spie­len die­se Fra­ge. Ei­gent­lich war der HSV nach der Nie­der­la­ge in Hof­fen­heim und ei­nem Acht-punk­te-rück­stand auf den Re­le­ga­ti­ons­platz so gut wie ab­ge­stie­gen. Doch Chris­ti­an Titz hat das Team zu neu­em Le­ben er­weckt: Beim 1:0 ge­gen Frei­burg war noch Glück im Spiel, in Wolfs­burg war es über­wie­gend Kön­nen. Die Ham­bur­ger spiel­ten Fuß­ball, statt die Bäl­le weit und hoch ir­gend­wo­hin zu be­för­dern, wo sie nie­mand ver­ar­bei­ten kann. Schon in der ers­ten Hälf­te hat­te der HSV das Spiel im Griff, das über­ra­schend of­fen­siv ge­führt wur­de. Als sich auch die bes­tens ge­laun­ten und san­ges­freu­di­gen Ham­bur­ger Fans auf ein 0:0 zur Pau­se ein­ge­stellt hat­ten, ka­men die drei Mi­nu­ten des Tats­u­ya Ito. Nach­dem er zu­vor kaum auf­ge­fal­len war, schnapp­te er sich in Mi­nu­te 43 das Spiel­ge­rät, zog von rechts in den Straf­raum ein, doch Jos­hua Gui­la­vogui stand ihm so im Weg, dass der klei­ne Ito nur fal­len konn­te.

Der Elf­me­ter war be­rech­tigt, aber wer soll­te schie­ßen? Hunt und Kostic hat­ten in die­ser Sai­son schon ver­schos­sen. Al­so schnapp­te sich Bob­by Wood den Ball. Wood, der völ­lig au­ßer Form schon auf der Tri­bü­ne ge­lan­det war und von Titz über­ra­schend in die Start­elf be­or­dert wur­de. Und Wood pass­te da­mit in die sich an­bah­nen­de Sto­ry des Wun­der­hei­lers Titz, denn er ver­senk­te den Straf­stoß hu­mor­los zur Füh­rung. Noch ehe sich die Wolfs­bur­ger neu jus­tiert hat­ten, war Ito schon wie­der am Ball. Dies­mal flank­te er von links vor das Ge­häu­se, Le­wis Holt­by stieg nur mo­de­rat in die Hö­he, es reich­te zur 2:0-Füh­rung. Holt­by. Der Aus­sor­tier­tes­te der Aus­sor­tier­ten er­ziel­te un­ter sei­nem För­de­rer Titz be­reits sein vier­tes Tor. Dass der Trai­ner nicht be­din­gungs­los hin­ter dem neu­en Go­al­get­ter steht, zeig­te Titz schon bei sei­nem Auf­tritt am Sams­tag­abend im Sport­stu­dio. Le­wis Holt­by hat­te im Über­schwang des Sie­ges die Ur­sa­che des Er­fol­ges so be­schrie­ben: „Erst­mals seit vier Jah­ren wird end­lich bei uns wie­der Fuß­ball ge­spielt.“Die­se Fun­da­men­tal­kri­tik an den Trai­ner­kol­le­gen pass­te Titz nicht: „Ich fand das un­an­ge­nehm und auch un­an­ge­mes­sen“, kri­ti­sier­te er sei­nen Lieb­lings­schü­ler, dem er at­tes­tier­te: „Er ist ein her­zens­gu­ter Mensch mit ho­her So­zi­al­kom­pe­tenz, aber er haut in der Eu­pho­rie auch schon mal Sa­chen raus, die er bes­ser nicht ge­sagt hät­te.“Kurz vor Schluss wur­de das Spiel noch ein­mal rich­tig span­nend und wä­re fast ge­kippt, weil Ju­li­an Pol­lers­beck ei­nen harm­lo­sen Frei­stoß der Wöl­fe pas­sie­ren ließ.

Der HSV war kurz­zei­tig ge­schockt, die Wöl­fe wit­ter­ten ih­re Beu­te, doch weil sie zu un­ge­stüm agier­ten, be­kam der HSV noch ein­mal zwei wun­der­ba­re Chan­cen. Erst klär­te Tor­hü­ter Ko­en Cas­teels glän­zend ge­gen Kostic, dann hat­te Lu­ca Wald­schmidt sei­nen gro­ßen Auf­tritt. Wald­schmidt – der mit sei­nem Last-mi­nu­te-tor am letz­ten Spiel­tag der ver­gan­ge­nen Sai­son den HSV ret­te­te und Wolfs­burg in die Re­le­ga­ti­on schoss. Seit­her traf der Ex-frank­fur­ter nicht mehr. Erst hol­te er in der Nach­spiel­zeit ei­nen Elf­me­ter raus, dann ver­wan­del­te er den Nach­schuss, nach­dem Kostic vom Punkt aus an Cas­teels ge­schei­tert war. Ab­pfiff. Freu­den­tau­mel, Freu­den­tän­ze. Der Ham­bur­ger SV ist zu­rück im Ab­stiegs­kampf. „Halb­fi­na­le“nennt Chris­ti­an Titz am nächs­ten Sams­tag das Spiel mit dem Tat­ort Frank­furt. Ein Sieg könn­te die In­di­zi­en­ket­te zur Ge­wiss­heit ma­chen. Viel­leicht ist der HSV ja wirk­lich un­ab­steig­bar. To­re 0:1 Wood (43./Foul­elf­me­ter), 0:2 L. Holt­by (45.), 1:2 Bre­ka­lo (78.), 1:3 L. Wald­schmidt (90.+3) Zu­schau­er 29 400

Fo­to: dpa

Vor kur­zem saß Le­wis Holt­by un­ter den Aus­sor­tier­ten auf der Tri­bü­ne. In­zwi­schen schürt er mit Ei­gen­bei­trä­gen die Hoff­nun­gen auf den Ham­bur­ger Klas­sen­er­halt. In Wolfs­burg traf er zum 2:0 Zwi­schen­stand.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.