Die SPD ver­liert Mit­glie­der

Allgäuer Zeitung (Kaufbeurer Tagblatt) - - Politik -

● Um­fra­ge: Im ak­tu­el­len Deutsch land­trend der ARD kom­men die So zi­al­de­mo­kra­ten auf 18 Pro­zent. Zwar hat sich die SPD in Um­fra­gen zu­letzt sta­bi­li­siert, doch vom Streit in der Uni­on pro­fi­tie­ren kann die Par­tei nicht. ● Mit­glie­der­ent­wick­lung: Ne­ga­tiv ist seit der Wahl von Andrea Nah­les zur Vor­sit­zen­den die Mit­glie­der­ent­wick­lung der SPD. Der große Zu­wachs vor dem Gro­ko Vo­tum im Fe­bru­ar/märz ist weit­ge­hend schon wie­der Ge­schich te. Seit der Ent­schei­dung über das Ein tre­ten in die neue Große Ko­ali­ti­on ver­lor die Par­tei 13 853 Mit­glie­der – zu­vor wa­ren seit Jah­res­be­ginn 24 339 Men­schen neu in die SPD ein

Csu-in­nen­mi­nis­ter Horst See­ho­fer konn­ten die So­zi­al­de­mo­kra­ten pro­fi­tie­ren, mehr schlecht als recht düm­peln die Um­fra­ge­wer­te da­hin.

Da hilft es auch nichts, dass ihr die bei­den Par­tei­flü­gel noch ein­mal de­mons­tra­tiv zur Sei­te sprin­gen. „Andrea Nah­les zeigt ei­nen irr­sin­ni­gen

Ein­satz“, sagt Ju­so-chef Ke­vin Küh­nert. „Sie nimmt sich wahn­sin­nig viel Zeit für per­sön­li­che Rück­spra­chen, ruft auch früh­mor­gens oder spät­abends noch ein­mal an.“Bei der Er­neue­rung der Par­tei müss­ten auch die Mit­glie­der mit­zie­hen, ei­ni­ge mach­ten es sich zu be­quem

und war­te­ten auf Er­neue­rung von oben. „Da hat Nah­les ei­ne Mo­ti­va­ti­ons­auf­ga­be“, sagt Küh­nert.

Auch Jo­han­nes Kahrs, ei­ner der Spre­cher des kon­ser­va­ti­ven See­hei­mer Krei­ses, lobt: Sie hal­te den La­den zu­sam­men. „Ich bin ja kein Mit­glied des Nah­les-fan­klubs, aber

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.