Oh­ne Mit­leid

Bun­des­li­ga Nürn­berg-Coach Köll­ner plant, die Sor­gen sei­ner al­ten Lie­be zu ver­grö­ßern

Allgäuer Zeitung (Kempter Tagblatt) - - Sport -

Nürn­berg Auf sei­ne al­te Lie­be will Micha­el Köll­ner kei­ne Rück­sicht neh­men, da kann es die­ser noch so schlecht ge­hen. Der Trai­ner des 1. FC Nürn­berg war als Kind ein paar Jah­re lang Fan des VfB Stutt­gart, doch das zählt beim Du­ell der Fran­ken ge­gen das Schluss­licht der Bun­des­li­ga am Sams­tag (15.30 Uhr, Sky) frei­lich nicht mehr. „Zei­ten än­dern sich. Die ma­chen ihr Ding wei­ter, ich ma­che mei­ne Din­ge wei­ter“, er­zähl­te der Coach vor dem 11. Spiel­tag schmun­zelnd. „Jetzt lie­be ich mei­ne Mann­schaft.“

Und die mach­te ih­rem Übungs­lei­ter zu­letzt deut­lich mehr Freu­de als die ab­ge­stürz­ten Stutt­gar­ter de­ren neuem Coach Mar­kus Wein­zierl: Mit drei Nie­der­la­gen und 0:11 To­ren ging der Ein­stand des frü­he­ren Augs­bur­gers bei den Schwa­ben so schief wie nur mög­lich, der letz­te Ta­bel­len­platz ist die Quit­tung. Und den­noch pro­gnos­ti­zier­te Köll­ner: „Das wird für uns das schwers­te Spiel, das ich mir vor­stel­len kann.“

Der Club will sei­nen Auf­wärts­trend mit zu­letzt zwei Un­ent­schie­den in der Bun­des­li­ga ge­gen Ein­tracht Frank­furt (1:1) und beim FC Augs­burg (2:2) fort­set­zen und den Ab­stand zur Ab­stiegs­zo­ne ver­grö­ßern. „Wenn wir das ge­win­nen, ist das ein rich­ti­ges Aus­ru­fe­zei­chen bis zum Win­ter“, sag­te Ab­wehr­spie­ler Tim Lei­bold. „Zu­hau­se ha­ben wir meis­tens wirk­lich gu­te Par­ti­en ab­sol­viert, dar­um zählt am Sams­tag nichts an­de­res als drei Punk­te.“

Das Selbst­ver­trau­en er­freut den Trai­ner, der sei­ner Mann­schaft ei­nen „kör­per­li­chen Top-Zu­stand“zu­sprach und zum in­ter­nen Kon­kur­renz­kampf sag­te: „Die Spie­ler hau­en sich im Trai­ning die So­cken weich.“

Micha­el Köll­ner

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.