Nur 2003 war es wär­mer

Der Som­mer geht oh­ne neu­en All­zeit­re­kord zu En­de

Allgäuer Zeitung (Marktoberdorfer Landbote) - - Vorderseite -

Für die Me­teo­ro­lo­gen ist der 31. Au­gust ein Ein­schnitt im Jah­res­lauf. Dann en­det für sie, egal wie warm es noch ist, der Som­mer. Zeit zum Zu­rück­schau­en – in die­sem Jahr auf ei­nen be­son­ders hei­ßen und viel zu tro­cke­nen Som­mer. Dies­mal auf ei­nen, der die Re­kord­mar­ken nur knapp ver­fehlt hat.

Im Durch­schnitt war es bun­des­weit in den ver­gan­ge­nen drei Mo­na­ten von Ju­ni bis Au­gust 19,3 Grad warm, hat der Deut­sche Wet­ter­dienst in Of­fen­bach er­rech­net. Da­bei fie­len nur halb so vie­le Nie­der­schlä­ge wie üb­lich. Vie­le er­in­nern sich be­stimmt noch an 2003 als ein be­son­ders hei­ßes Jahr mit Re­kord­tem­pe­ra­tu­ren al­ler­or­ten. Und das nicht zu Un­recht, denn vor 15 Jah­ren lag die Durch­schnitts­tem­pe­ra­tur noch um 0,4 Grad hö­her als im zu En­de ge­hen­den Som­mer.

Wie dra­ma­tisch die Ent­wick­lung ist, zeigt ein Ver­gleich zum Zei­t­raum von 1961 bis 1990, den die Me­teo­ro­lo­gen her­an­zie­hen: Da­mals wa­ren die Som­mer im Schnitt noch drei Grad käl­ter – durch­aus ein wei­te­res In­diz da­für, dass der Kli­ma­wan­del in vol­lem Gan­ge ist. Bun­des­um­welt­mi­nis­te­rin Sven­ja Schul­ze (SPD), qua Amt zu­stän­dig für den Kli­ma­schutz, sagt zu die­sem Som­mer im In­ter­view mit un­se­rer Zei­tung: „Das ist ge­nau das, was uns die Kli­ma­for­scher im­mer vor­aus­ge­sagt ha­ben.“Und sie be­klagt ei­ne man­geln­de Be­reit­schaft auf­sei­ten von CDU und CSU, ef­fek­ti­ve Maß­nah­men da­ge­gen zu er­grei­fen.

Das aus­führ­li­che In­ter­view fin­den Sie in der Po­li­tik. Dass der Som­mer regional be­trach­tet dies­mal we­ni­ger ex­trem aus­fiel als im gro­ßen Rest von Deutsch­land, be­schrei­ben wir auf Bay­ern.

Fo­to: dpa

An den Strän­den herrsch­te in die­sem son­ni­gen Som­mer Hoch­be­trieb.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.