Wöl­fe sind kei­ne Ve­ge­ta­ri­er

Allgäuer Zeitung (Marktoberdorfer Landbote) - - Allgäu-rundschau -

In dem Ar­ti­kel wird der Bio­lo­ge Hen­ning Werth vom Lan­des­bund für Vo­gel­schutz fol­gen­der­ma­ßen zi­tiert: „Ver­wun­dert ha­be ihn, dass als Beu­te be­vor­zugt Nutz­tie­re ge­ris­sen wür­den.“Mög­li­che Grün­de für die­ses Ver­hal­ten der Wöl­fe gibt es wohl meh­re­re. Es ist all­ge­mein be­kannt, dass sich Beu­t­e­g­rei­fer grund­sätz­lich die Beu­te­tie­re aus­su­chen, die sie mit ge­rings­tem Auf­wand er­grei­fen und tö­ten kön­nen. Sind sie da­bei er­folg­reich, wer­den sie dies im­mer wie­der ver­su­chen. Wenn noch da­zu, wie es im All­gäu der Fall ist, das na­tür­li­che Beu­te­spek­trum nicht mehr in aus­rei­chen­der Zahl vor­han­den ist, kann das zur Re­gel wer­den. Seit Jahr­zehn­ten wur­de und wird hier im All­gäu auf im­men­sen Druck von Forst­ver­tre­tern, Wald­be­sit­zer- und Na­tur­schutz­ver­bän­den die De­zi­mie­rung des Scha­len­wil­des vor­an­ge­trie­ben. Wöl­fe und Luch­se sind nun mal kei­ne Ve­ge­ta­ri­er und wer­den dies auch nicht wer­den. Hir­sche, Wild­schwei­ne und vor al­lem das Reh­wild ge­hö­ren zu den be­vor­zug­ten Beu­te­tie­ren. Es ist ge­ra­de­zu gro­tesk, wenn Na­tur­schutz­ver­bän­de seit Jah­ren ei­nen ex­tre­men Ab­schuss der Scha­len­wild­ar­ten for­dern und gleich­zei­tig das Groß­raub­wild wie Wolf und Luchs um je­den Preis zu­rück­ha­ben wol­len. Soll­te der Wolf hier im All­gäu blei­ben dür­fen, müss­te dies in den Ab­schuss­pla­nun­gen der Land­rats­äm­ter Be­rück­sich­ti­gung fin­den.

Hans Don­de­rer, Ober­günz­burg

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.