Mehr als nur Kü­he

In­ter­view Bar­ba­ra Kettl-Rö­mer be­schreibt die Viel­falt des All­gäus und Markt­ober­dor­fer Per­len

Allgäuer Zeitung (Marktoberdorfer Landbote) - - Vorderseite -

Die Au­to­rin Bar­ba­ra Kettl-Rö­mer im Ge­spräch über die Viel­sei­tig­keit des All­gäus und Markt­ober­dor­fer Per­len. Von den Kö­nigs­schlös­sern bis zur Lin­den­al­lee.

Markt­ober­dorf/Günzach Kü­he und Kö­nigs­schlös­ser: Das ver­bin­den die meis­ten Tou­ris­ten mit dem All­gäu. Dass das be­lieb­te Rei­se­ziel we­sent­lich mehr zu bie­ten hat, zeigt Bar­ba­ra Kettl-Rö­mer in dem neu­en ADAC Rei­se­füh­rer fürs All­gäu. Die Au­to­rin und Wirt­schafts­jour­na­lis­tin aus Günzach hat die meis­ten Zie­le selbst ge­tes­tet. Die hat mit ihr über die bes­ten Aus­flugs­tipps in der Re­gi­on ge­spro­chen.

Wie ka­men Sie da­zu, ei­nen Rei­se­füh­rer für das All­gäu zu schrei­ben? Kettl-Rö­mer: Ich wur­de vom Ver­lag di­rekt ge­fragt, ob ich den be­reits er­schie­ne­nen Rei­se­füh­rer über­ar­bei­ten möch­te. Mitt­ler­wei­le le­be ich seit 23 Jah­ren mit mei­ner Fa­mi­lie im All­gäu und ha­be dort mei­ne Wur­zeln ge­schla­gen. So ha­be ich vor ein paar Jah­ren be­schlos­sen, ei­nen Blog zum The­ma Le­ben und Rei­sen im All­gäu zu ma­chen. Und der Ver­lag hat mich auch über den Blog ge­fun­den. Zu­dem hat­te ich be­reits selbst ei­nen Rei­se­füh­rer ge­schrie­ben und ei­nen an­de­ren über­ar­bei­tet. Die Vor­aus­set­zun­gen wa­ren al­so vor­han­den.

Sie ha­ben den Rei­se­füh­rer „All­gäu mit Kin­dern“ge­schrie­ben. In­wie­fern hat Ih­nen die­ses Vor­wis­sen ge­nützt? Kettl-Rö­mer: Na­tür­lich gab es bei den Aus­flug­zie­len Über­schnei­dun­gen, doch die Schwer­punk­te wa­ren un­ter­schied­lich. Bei dem Rei­se­füh­rer „All­gäu mit Kin­dern“liegt der Fo­kus auf klei­nen Wan­de­run­gen und Aus­flü­gen, die auch für Kin­der ge­eig­net sind. Eben­so wur­de sehr auf um­welt­freund­li­ches Rei­sen ge­ach­tet. Bei dem ADAC Rei­se­füh­rer wur­den die Aus­flugs­zie­le knapp und über­sicht­lich dar­ge­stellt mit zu­sätz­li­chen Tipps. Bei­spiels­wei­se, wo man gut es­sen, trin­ken und par­ken kann. Da ich die meis­ten Zie­le be­reits selbst be­sucht hat­te, ist es mir beim drit­ten Rei­se­füh­rer leich­ter ge­fal­len, dar­über zu schrei­ben.

Wie sind Sie an die Re­cher­che her­an­ge­gan­gen?

Kettl-Rö­mer: Das Kon­zept wur­de mir vom Ver­lag vor­ge­ge­ben. Das Schwie­ri­ge war es, die Vor­ga­ben zu er­fül­len. Die Tex­te und In­for­ma­tio­nen müs­sen knapp und ver­ständ­lich for­mu­liert sein. Das war manch­mal gar nicht so leicht, al­les un­ter­zu­krie­gen. Ich ha­be aber mei­ne Fa­vo­ri­ten mit rein­ge­nom­men. Bei­spiels­wei­se die Film­burg in Markt­ober­dorf. Ich bin ganz be­geis­tert von dem Charme des Ki­nos – die al­ten Ki­no­ses­sel – in Kom­bi­na­ti­on mit der neu­en Tech­nik und dem tol­len Pro­gramm.

Sie woh­nen in Günzach. Ha­ben Sie Ih­re Hei­mat bei den Rei­se­füh­rer­re­cher­chen noch­mals neu ent­deckt? Kettl-Rö­mer: Ja, de­fi­ni­tiv. Selbst mein Mann, der hier ge­bo­ren ist, hat viel Neu­es ent­deckt. Es gibt in der Re­gi­on zum Bei­spiel vie­le wun­der­ba­re Er­leb­nis­we­ge für Kin­der, von de­nen wir gar nicht wuss­ten. Bei­spiels­wei­se der Na­tur­lehr­gar­ten in Min­del­heim: Der ist wirk­lich klas­se. Vie­le Aus­flugs­zie­le ha­ben Sie selbst aus­pro­biert. Gab es da ein paar Über­ra­schun­gen?

Kettl-Rö­mer: Mich hat das Feu­er­wehr­mu­se­um in Kauf­beu­ren über­rascht. Be­son­ders das Mu­se­ums­ge­bäu­de war sehr be­ein­dru­ckend. Die Aus­stel­lung ist in ei­nem gro­ßen Back­stein­ge­bäu­de ei­ner ehe­ma­li­gen Spin­ne­rei un­ter­ge­bracht. Auch die Alp­see­berg­welt in Im­men­stadt kam bei mei­ner Fa­mi­lie gut an. Der Klet­ter­wald und die Som­mer­ro­del­bahn ma­chen wirk­lich Spaß. Aber auch die klei­nen Sa­chen wie die un­zäh­li­gen Burg­rui­nen ha­ben mich sehr be­geis­tert. Je län­ger ich mich mit den Aus­flugs­zie­len be­schäf­tigt ha­be, des­to mehr weiß ich auch die eher un­be­kann­ten Or­te zu schät­zen. Hier be­kommt man erst ein Ge­spür für die Stadt und die Re­gi­on, in der man sich ge­ra­de be­fin­det.

Wel­che Aus­flug­zie­le emp­feh­len Sie in Markt­ober­dorf? Kettl-Rö­mer: Auf je­den Fall die Kur­fürs­ten­al­lee. Ich ha­be dort auch schon tol­le Spa­zier­gän­ge mit der Fa­mi­lie im Win­ter ge­macht. Die Lin­den­al­lee ist de­fi­ni­tiv et­was Be­son­de­res. Eben­so ist das Rö­mer­bad in Kohl­hun­den ei­nen Be­such wert. Für wen ist der Rei­se­füh­rer am bes­ten ge­eig­net?

Kettl-Rö­mer: Für je­den All­gäu-Ur­lau­ber, der sich ei­nen knap­pen Über­blick ver­schaf­fen möch­te. Wo kann ich am bes­ten ein­kau­fen und es­sen: Die­se und vie­le wei­te­re Emp­feh­lun­gen sind in dem Füh­rer zu fin­den. Vie­le All­gäu-Tou­ris­ten ha­ben nur Oberstdorf und Füs­sen mit Neu­schwan­stein im Sinn. Doch wir ha­ben viel mehr zu bie­ten. Es wä­re scha­de, wenn wir nur dar­auf re­du­ziert wer­den.

Braucht man heut­zu­ta­ge noch ei­nen Rei­se­füh­rer oder spielt sich das meis­te nicht di­gi­tal am Han­dy ab? Kettl-Rö­mer: Ich bin der Mei­nung, dass Rei­se­füh­rer durch­aus noch ge­braucht wer­den. Ge­ra­de bei Wan­de­run­gen ist es oft­mals der Fall, dass man kein Netz hat. Apps sind da­her manch­mal un­prak­tisch. Eben­so fin­det man auf dem Han­dy nur Din­ge, nach de­nen man be­wusst sucht. In ei­nem Rei­se­füh­rer hin­ge­gen kann man viel Neu­es ent­de­cken. Und auch wenn man mal nicht so­fort weiß, wo es lang geht. Es ist doch schön, die Or­te selbst zu er­kun­den. Apro­pos er­kun­den: Wenn Sie rei­sen, sind Sie dann eher ein Ent­de­cker oder ein Ge­nie­ßer?

Kettl-Rö­mer: Ich bin ei­ne Ent­de­cke­rin und ler­ne ger­ne die Ein­hei­mi­schen mit ih­rer Le­bens­wei­se ken­nen. So woh­ne ich am liebs­ten in ei­nem Fe­ri­en­haus mit­ten im Ort. Bei­spiels­wei­se in Frank­reich fra­ge ich mich dann durch, wo es das bes­te Ba­guette gibt, ge­he auf Märk­te und er­kun­de al­les. Ich bin neu­gie­rig auf die Un­ter­schie­de zu Zu­hau­se und möch­te die Or­te ab­seits des Mas­sen­tou­ris­mus er­le­ben.

Sie kom­men ja ur­sprüng­lich aus Frank­furt am Main und sind in Mün­chen auf­ge­wach­sen. Was fas­zi­niert Sie per­sön­lich am All­gäu?

Kettl-Rö­mer: Ein­mal die un­glaub­lich schö­ne Land­schaft vom Un­ter­land bis nach Oberstdorf. Dann mag ich die Bo­den­stän­dig­keit der All­gäu­er sehr. Wenn man sich ein­mal ih­ren Re­spekt und ih­re Zu­nei­gung ver­dient, dann gilt das auch.

In­ter­view: Ste­fa­nie Gro­no­stay

OVie­le Aus­flug­tipps sind auch on­line auf dem Blog www.tief-im-all­ga­eu.de von Bar­ba­ra Kettl-Rö­mer zu fin­den.

Fo­to: Heinz Bud­jarek

Ei­ner der schöns­ten Fleck­chen in der Ost­all­gäu­er Kreis­stadt Markt­ober­dorf ist die Kur­fürs­ten­al­lee. Selbst­ver­ständ­lich kommt sie in dem ADAC-Rei­se­füh­rer vor, den Bar­ba­ra Kettl-Rö­mer aus Günzach jetzt kom­plett über­ar­bei­tet hat.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.