Auf­ge­passt!

Die Na­tio­nal­mann­schaft soll den zwei­ten Schritt des Neu­an­fangs ge­hen. Doch ein Stol­pern scheint mög­lich. Schuld dar­an: Ab­sa­gen und die Bay­ern-Kri­se

Allgäuer Zeitung (Marktoberdorfer Landbote) - - Sport -

Ams­ter­dam Auch wenn es nur die Na­ti­ons Le­ague ist: Im stets bri­san­ten Du­ell mit dem Erz­ri­va­len Hol­land wird es ernst für Joa­chim Löw und sein um Wie­der­gut­ma­chung rin­gen­des Fuß­ball-Na­tio­nal­team. Das 41. Du­ell mit dem Nach­barn ent­schei­det maß­geb­lich dar­über, ob der Bun­des­trai­ner sei­nen Neu­start nach der WM-Bla­ma­ge in Russ­land oh­ne Stör­feu­er und neue Zu­kunfts­de­bat­ten fort­füh­ren kann. Ver­las­sen die deut­schen Spie­ler die stim­mungs­mä­ßig auf­ge­la­de­ne Jo­hanC­ruyff-Are­na am Sams­tag­abend (20.45 Uhr/ZDF) als Ver­lie­rer, droht dem vier­ma­li­gen Welt­meis­ter der Ab­stieg in die eu­ro­päi­sche Zweit­klas­sig­keit.

Die 21 Spie­ler, die am Frei­tag von Ber­lin nach Ams­ter­dam flo­gen, blen­den die Ge­fah­ren noch weit­ge­hend aus. „Für uns ist es ei­ne wei­te­re Mög­lich­keit, ei­nen Schritt zu ma­chen zu al­ter Stär­ke. Da hel­fen Er­geb­nis­se am bes­ten“, sag­te Füh­rungs­spie­ler To­ni Kroos. „Wir müs­sen schau­en, dass wir da an­knüp­fen, wo wir im Sep­tem­ber be­gon­nen ha­ben. Das war ein ers­ter klei­ner Schritt“, sag­te Löw mit Rück­blick auf den Na­ti­ons-Le­agueStart ge­gen Welt­meis­ter Frank­reich (0:0) und das Test­spiel ge­gen Pe­ru (2:1). „Die Mann­schaft hat sich da, was die Ein­stel­lung be­traf, sehr gut prä­sen­tiert. Das müs­sen wir die­se Wo­che fort­füh­ren“, be­ton­te der Bun­des­trai­ner.

Am Di­ens­tag kommt es in Pa­ris zum Rück­spiel ge­gen die Fran­zo­sen. Des­halb muss Deutsch­land ge­gen die jun­ge Oran­je-Aus­wahl ei­ne Nie­der­la­ge mög­lichst ver­mei­den. Welt­meis­ter Frank­reich führt die Na­ti­ons-Le­ague-Grup­pe mit vier Punk­ten vor Deutsch­land (1) und den Nie­der­lan­den (0) an. Der Ta­bel­len­ers­te qua­li­fi­ziert sich mit den drei wei­te­ren Grup­pen­sie­gern für das Fi­nal­tur­nier im Ju­ni 2019. Der Grup­pen­letz­te steigt ab.

Das Ab­schnei­den in dem Wett­be­werb wird auch die Qualifikation für die EM 2020 be­ein­flus­sen. Denn aus der Ge­samt­ta­bel­le der Na­ti­ons Le­ague er­gibt sich die Zu­sam­men­set­zung der Töp­fe für die Aus­lo­sung am 2. De­zem­ber in Du­blin. Ein Ab­stieg könn­te Löws Mann­schaft ei­ne schwe­re­re Grup­pe be­sche­ren in­klu- si­ve Du­el­len ge­gen Spa­ni­en oder ei­nes schnel­len Wie­der­se­hens mit den fran­zö­si­schen Cham­pi­ons. Auch der fi­nan­zi­el­le Aspekt ist nicht un­in­ter­es­sant: Zum An­tritts­geld von 2,25 Mil­lio­nen Eu­ro wür­de der­sel­be Be­trag für den Grup­pen­sieg hin­zu­kom­men. Als Ge­samt­sie­ger kä­men noch sechs Mil­lio­nen Eu­ro hin­zu.

Löws Spie­ler wol­len die Par­tie in Hol­land trotz des Drucks mit Lust an­ge­hen. „Das macht uns Spaß, wir ha­ben zwei at­trak­ti­ve Geg­ner. Und des­we­gen ge­hen wir da schon mit der nö­ti­gen Leich­tig­keit rein“, sag­te Ju­li­an Drax­ler von Pa­ris Saint-Ger­main. Die hoch­e­mo­tio­na­len Du­el­le mit Hol­land bei Welt- und Eu­ro­pa­meis­ter­schaf­ten kennt die ak­tu­el­le Spiel­er­ge­ne­ra­ti­on nur noch vom Hö­ren­sa­gen oder Vi­de­os. „Als die wirk­lich gro­ßen Schlach­ten wa­ren, war ich noch gar nicht ge­bo­ren“, be­merk­te Leip­zigs 22-jäh­ri­ger Stür­mer Ti­mo Wer­ner. Nicht die Geg­ner, son­dern die ei­ge­ne Stei­ge­rungs­und Er­neue­rungs­ra­te ste­hen im Blick­punkt. „Na­tür­lich weiß man um ge­wis­se Ri­va­li­tät, aber uns in­ter­es­siert nur das Spiel am Sams­tag, bei dem wir auf­grund der letz­ten Jah­re Fa­vo­rit sind“, sag­te Re­al-Ma­drid-Pro­fi Kroos selbst­be­wusst.

Vie­le Fra­ge­zei­chen blei­ben den­noch: Kann die zu­letzt schwä­cheln­de Bay­ern-Ach­se um Ma­nu­el Neu­er, Jé­rô­me Boateng, Mats Hum­mels und Tho­mas Mül­ler sich selbst und das deut­sche Spiel tat­säch­lich be­le­ben? Bringt Löw mit schnel­len Youngs­tern wie Le­roy Sa­né, 22, oder Ju­li­an Brandt, 22, mehr Tem­po ins Spiel? Die größ­te Bau­stel­le bleibt die Tor­aus­beu­te. Nur zehn Tref­fer in den jüngs­ten elf Län­der­spie­len zei­gen das Man­ko: Es feh­len die Knip­ser. Der Münch­ner Mül­ler steckt als er­folg­reichs­ter Schütze im Auf­ge­bot (38 To­re) seit Mo­na­ten in der Tref­fer-Kri­se. An­sons­ten kann nur noch Mit­tel­feld­spie­ler To­ni Kroos (13) ei­ne zwei­stel­li­ge Tref­fer­zahl im DFB-Team vor­wei­sen. Den­noch hat sich das Team sechs Punk­te als Ziel des schwie­ri­gen Na­ti­on-Le­ague-Dop­pel­packs ge­setzt. Schon die drei Punk­te in Ams­ter­dam hän­gen hoch. Der letz­te deut­sche Sieg in Hol­land da­tiert von 1996 (1:0). Da­mals spiel­te und traf noch Jür­gen Klins­mann. brauch­ba­re Ski­flie­ger. Nicht al­les lässt sich im­mer er­klä­ren. An­sons­ten müss­ten die deut­schen Al­pen zahl­rei­che Wed­ler von Welt­for­mat ge­bäh­ren. Bes­ter un­ter ih­nen ist aber im­mer noch ein 34-Jäh­ri­ger, der sich ver­gan­ge­nes Jahr das Kreuz­band riss.

Da­für ge­win­nen seit Jah­ren aus­schließ­lich Deut­sche den Ironman auf Ha­waii. Ex­zes­si­ves Schwim­men, Lau­fen und Rad­fah­ren. Bös­ar­ti­ge Men­schen ver­tre­ten die Mei­nung, dass da­für le­dig­lich ein Min­dest­maß an Ta­lent be­nö­tigt wird – da­für ein Ma­xi­mum an Lei­dens­fä­hig­keit. Was das über deut­sche Er­zie­hungs­me­tho­den aus­sagt? Je­der kann al­les wer­den. Muss ja nicht gleich rus­si­scher As­tro­naut sein.

Fo­to: Wit­ters

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.