Audio Test

New Room – MIK Solo nach Zeronic

-

Seit der letzten Vorstellun­g einer Indiepop-platte sind schon wieder einige Wochen vergangen. Dieses Mal geht es um das erste Soloalbum des Österreich­ers Mik Tanczos, „New Room“. Für den Künstler selbst markiert sein Album einen neuen Abschnitt. Zum Neuanfang gehört auch ein eigenes Studio. Hier hat er seine Songs aufgenomme­n und produziert. Unterstütz­ung holte sich MIK von weiteren Musikern. So waren Georg Prenner (zusätzlich­e Gitarren, Backing Vocals), Sasha Saedi (Bass, Backing Vocals), Reinhard

70 %

Schwarzing­er (Drums) und Julia Prötsch (Backing Vocals) mit an Bord. Groß geworden ist MIK mit der Band Zeronic. Von 2001 bis 2012 veröffentl­ichten sie insgesamt 4 Alben und einige Singles. Popmusik, die man auch in angesagten Londoner Clubs wie „Madame Jojo’s“oder „Dublin Castle“spielte. Doch die Zeit mit Zeronic ist Geschichte. Doch mit dem Pop and Wave der Briten hat MIKS Indiepop nicht viel gemein. Die raue Stimme und eine entspreche­nde rockig angehaucht­e Tonart bewegen sich abseits gewohnter Popmusik. Ziel des Österreich­ers war es, „dass der Sound und die Wirkung des Albums intensiv, in sich geschlosse­n und möglichst zeitlos wird.“Das scheint ihm wohl gut gelungen zu sein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany