Auf­la­ge­kraft

Audio Test - - Magazin -

Die Auf­la­ge­kraft gibt an, mit wel­chem Druck die Na­del in der Ril­le liegt. Ist die­ser zu groß, dann schränkt das de­ren Be­we­gung ein und kann Plat­te oder Ton­ab­neh­mer be­schä­di­gen. Ist er zu klein, springt die Na­del aus der Ril­le und kann die­se nicht mehr sau­ber ab­tas­ten. Zum Ein­stel­len bringt man üb­li­cher­wei­se den Ton­arm mit dem Ton­ab­neh­mer über das Ge­gen­ge­wicht in ei­ne Null­stel­lung, al­so in waa­ge. So, dass er we­der nach oben, noch nach un­ten drif­tet. Die­se Null­stel­le dient dann oft als Re­fe­renz für even­tu­el­le Ska­len auf dem Ge­gen­ge­wicht. Wer es ganz ge­nau wis­sen will, nutzt ei­ne Ton­arm­waa­ge. Pra­xis­tipp: Die kor­rek­te Auf­la­ge­kraft ist im­mer im Da­ten­blatt des Ton­ab­neh­mers zu fin­den. Das An­ti-ska­ting auf Null stel­len, be­vor man die Auf­la­ge­kraft ein­stellt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.