An­ti-ska­ting

Audio Test - - Magazin -

Durch die ra­dia­le Be­we­gung der Schall­plat­te zieht es den Ton­arm nach in­nen. Diesm Ef­fekt wird mit dem An­ti-ska­ting ent­ge­gen­ge­wirkt, weil sonst die Na­del ein­sei­tig be­las­tet wird und die Ab­tas­tung da­durch ver­fälscht wird. Das kann sich in ei­nem un­aus­ge­wo­ge­nen Ste­reo­bild äu­ßern. Wenn ei­ne Ska­la vor­han­den ist, gilt die Faust­re­gel 75 Pro­zent der Auf­la­ge­kraft als An­ti-ska­ting-wert zu nut­zen. Ab ei­ner Auf­la­ge­kraft von über 2 mn wird An­ti-ska­ting ir­re­le­vant. Pra­xis­tipp: Ei­ne al­te Schall­plat­te neh­men, die nicht mehr ge­braucht wird, um den Tel­ler zu schüt­zen. Die Na­del - mit der Schutz­ab­de­ckung! - auf die Plat­te set­zen. Das An­ti-ska­ting ein­stel­len, so dass der Arm we­der nach in­nen, noch nach au­ßen drif­tet.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.