Esbjörn Svens­son Trio

E.S.T. Li­ve In Lon­don

Audio - - MUSIK - Wer­ner Stie­fe­le

ACT/ Edel Kul­tur (Dop­pel- CD, Dop­pel-LP)

Sie ha­ben Mu­sik­ge­schich­te ge­schrie­ben: Pia­nist Esbjörn Svens­son, Bas­sist Dan Berg­lund und Schlag­zeu­ger Ma­gnus Öström lös­ten das Kla­vier­trio aus der swin­gen­den Tra­di­ti­on und de­fi­nier­ten es neu mit der Kraft von Rock und HipHop. Da­mit er­ober­ten E.S.T. ein Pu­bli­kum, das weit über die Jazz­sze­ne hin­aus­reich­te. Fünf­zehn Jah­re lang be­stand das Esbjörn Svens­son Trio, als Band­lea­der Svens­son 2008 beim Tau­chen er­trank. Die­ser Mit­schnitt aus dem Jahr 2005 lässt nach­füh- len, welch enor­me Sog­wir­kung die Band ent­fal­ten konn­te. Die scharf ak­zen­tu­ier­ten Rhyth­men, die in­ten­si­ve En­sem­blePo­wer, die prä­gnan­ten Mo­ti­ve und der wohl­do­sier­te Ein­satz von Elek­tro­nik sind bis heu­te un­über­trof­fen. Im Lon­do­ner Bar­bi­can Cent­re ent­fal­te­ten Stü­cke, die über­wie­gend aus den Al­ben „Via­ti­cum“und „Stran­ge Place For Snow“stamm­ten, fas­zi­nie­rend neue Qua­li­tä­ten. Ein hun­dert­fünf­mi­nü­ti­ges High­light des po­pu­lä­ren Jazz.

Ting­vall Trio: Li­ve In Ham­burg

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.