Richard Dob­son

I He­ar Sin­ging

Audio - - SERVICE › BESTENLISTE - Wil­li And­re­sen

Der Gi­tar­rist und Sän­ger war ein Pend­ler zwi­schen den Wel­ten. 1942 in Te­xas ge­bo­ren, leb­te er mal in Te­xas, mal in Ten­nes­see und in Nash­ville. Wenn das Geld fehl­te, jobb­te Richard Dob­son für die Kr­ab­ben­fi­scher von Gal­ves­ton oder auf ei­ner Öl­platt­form im Golf von Me­xi­ko. Seit 1999 leb­te er in der Schweiz. Die 16 Songs sei­nes 24. und letz­ten Al­bums ver­to­nen die viel­fäl­ti­gen Im­pres­sio­nen die­ses Le­bens. Da schim­mern die ge­mein­sa­men Coun­try-Ta­ge mit Guy Clark, Tow­nes van Zandt und Rod­ney Cro­well durch, da er­klin­gen Tö­ne aus kel­ti­schen Volks­me­lo­di­en und feu­ri­gen Ma­ri­a­chi-Hym­nen. Freun­de des sym­pa­thi­schen Texa­ners ha­ben nach sei­nem plötz­li­chen Tod En­de 2017 die­se Pro­duk­ti­on mit Re­spekt und gro­ßem Ver­ständ­nis be­en­det. Tow­nes van Zandt, Guy Clark

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.