Re­mas­teR Des mO­Nats

Udo Lin­den­berg Das Ver­mächt­nis der Nach­ti­gall 1983–1998

Audio - - SERVICE › BESTENLISTE - Claus Dick

Seit bei­na­he ei­nem hal­ben Jahr­hun­dert zeigt Udo Lin­den­berg, wie man auf Deutsch in­ter­es­san­te Songs in ei­ner gro­ßen sti­lis­ti­schen Band­brei­te und mit ly­ri­scher Tie­fe schreibt. Ger­ne ro­ckig, aber auch jaz­zig oder pop­pig. Und auf ty­pi­sche Wei­se de­zent-nu­sche­lig. Mit sei­ner Krea­ti­vi­tät präg­te der Wahl-Han­se­at nicht we­ni­ge Mu­si­kerkol­le­gen. Und nun ein „Ver­mächt­nis“, ein wah­rer Schatz, ge­ho­ben mit La­bel-Leu­ten von Uni­ver­sal. Hier gibt’s sämt­li­che 17 Stu­dio­al­ben der Po­ly­dor-Ära von 1983 bis 1998. Da­zu kom­men noch die bei­den eng­lisch­spra­chi­gen Wer­ke „I Don’t Know Who I Should Be­long To“(1987; mit dem Spliff-ar­ti­gen „Ame­ri­cans In Eu­ro­pe“) und „Ca­sano­va“von 1988, bis­lang un­ver­öf­fent­licht. Fein: Ei­ne „Ra­ri­tä­ten“-CD ver­eint ra­res Lied­gut, Re­mi­xe und Al­ter­na­ti­ves. So jagt der „Kle­ri­kal-Ra­di­kal Tur­bo-Mix“von „Non­nen“mit fun­ki­gen Groo­ves wild Hal­le­lu­jahs nach, wäh­rend „Ein Kom­men und Ge­hen“mit rol­len­dem Pia­no und Soul-Touch be­tört – ton­tech­nisch sehr fein ein­ge­fan­gen, was an­ge­sichts der gro­ßen Zeit­span­ne für nicht al­le der 226 re­mas­ter­ten Songs gilt. Herr­lich, wenn auch op­tisch his­to­risch-räu­sche­lig: Die DVD mit Mu­sik­vi­de­os – dar­un­ter die ge­witz­te Ne­na-Par­odie, in der er „98 Lust­bal­lons“be­singt. Da­mit nicht ge­nug: Ein 68-sei­ti­ges-Hard­co­ver-Buch ver­eint ex­klu­si­ve In­fos zu je­dem Al­bum plus vie­le Fo­tos und Me­mo­ra­bi­lia. Als Krö­nung gibt’s dann noch ein Pos­ter mit dem „Sün­den­knall“Ge­mäl­de. Udo: „Ist ja echt al­les su­per lie­be- und eh­ren­voll auf­be­rei­tet hier.“So is­ses!

Ma­ri­us Mül­ler-Wes­tern­ha­gen, Her­bert Grö­ne­mey­er

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.