Kind ver­schluckt Knopf­zel­le: So­fort ins Kran­ken­haus

Augsburger Allgemeine (Ausgabe Stadt) - - Gesundheit -

Wenn ein Klein­kind ei­ne Knopf­zel­len-bat­te­rie ver­schluckt hat, soll­ten El­tern um­ge­hend mit ihm ins Kran­ken­haus fah­ren. Das rät die Zeit­schrift In der Kli­nik muss das Kind ge­röntgt wer­den, da­mit der Arzt fest­stel­len kann, ob die Knopf­zel­le noch im Hals steckt. Das pas­siert meist bei grö­ße­ren Zel­len mit mehr als 20 Mil­li­me­tern Durch­mes­ser. Dann muss die Bat­te­rie na­tür­lich so rasch wie mög­lich ent­fernt wer­den. Denn durch den Kon­takt mit den Schleim­häu­ten kann sich die Bat­te­rie ent­la­den und schwe­re Ve­rät­zun­gen in der Spei­se­röh­re ver­ur­sa­chen.

Öko-test.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.