Sö­ders Be­liebt­heit steigt sprung­haft an

Ar­beit des Mi­nis­ter­prä­si­den­ten über­zeugt zwei Drit­tel der Bay­ern

Augsburger Allgemeine (Ausgabe Stadt) - - Erste Seite - VON SANDRA LIERMANN

Augs­burg Die Zuf­rie­den­heit der Bay­ern mit der Ar­beit ih­res Mi­nis­ter­prä­si­den­ten Mar­kus Sö­der ist im ver­gan­ge­nen Mo­nat stark an­ge­stie­gen, in der ver­gan­ge­nen Wo­che so­gar sprung­haft. In ei­ner re­prä­sen­ta­ti­ven Um­fra­ge des Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tuts Ci­vey für un­se­re Re­dak­ti­on ge­ben ge­gen­wär­tig 60,7 Pro­zent der Bay­ern an, zu­frie­den mit Sö­ders Ar­beit zu sein. Vor ei­nem Mo­nat lag die­ser Wert noch bei 52 Pro­zent, vor ei­ner Wo­che bei 53,6 Pro­zent. Je­der drit­te (33,7 Pro­zent) der 5032 Be­frag­ten zeigt sich ak­tu­ell so­gar „sehr zu­frie­den“. Der An­teil der­je­ni­gen, die un­zu­frie­den sind, ist in­ner­halb des ver­gan­ge­nen Mo­nats von 29,8 Pro­zent auf 22,4 Pro­zent ge­sun­ken.

Da­mit kann der baye­ri­sche Mi­nis­ter­prä­si­dent den po­si­ti­ven Trend der vor­an­ge­gan­ge­nen Mo­na­te fort­set­zen. Pro­fi­tiert ha­ben dürf­te Sö­der zu­letzt vor al­lem von sei­nem ri­gi­den Durch­grei­fen im Kampf ge­gen das Co­ro­na­vi­rus.

In der Co­ro­na-kri­se galt Sö­der nicht nur als trei­ben­de Kraft, als über Schul­schlie­ßun­gen dis­ku­tiert wur­de. Vor al­len an­de­ren Bun­des­län­dern ver­ord­ne­te der Mi­nis­ter­prä­si­dent am ver­gan­ge­nen Frei­tag weit­rei­chen­de Aus­gangs­be­schrän­kun­gen für Bay­ern. An­de­re Bun­des­län­der zo­gen rasch nach. Am Sonn­tag be­schlos­sen Bund und Län­der dann das bun­des­wei­te Kon­takt­ver­bot.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.