Augsburger Allgemeine (Ausgabe Stadt)

Handel und Corona: Gleiche Rechte für alle

- HIER SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG

Zum Artikel „Einkauf mit Termin, Test und Hinderniss­en“vom 14. April: Wann wird endlich auch der Lebensmitt­elhandel in die Corona-maßnahmen mit einbezogen? Bei Aldi und Co. drängen sich zig Menschen, besonders an den Angebotsta­gen. Da ist die Gefahr der Ansteckung doch wesentlich höher als in Baumärkten oder ähnlichen Geschäften. Aber das wäre wohl der letzte Auslöser, aufgrund dessen sich die Menschheit erheben und die oft zweifelhaf­ten Maßnahmen in Frage stellen würde. Mit Impfung, negativem Test und Maske in die Geschäfte – wo bleibt hier die Logik und das Verständni­s? Finde den Fehler!

Ernst Krause,

»

Gablingen

Wir freuen uns über jede Zuschrift, die sich mit der Zeitung und ihrem Inhalt aus‰ einanderse­tzt. Die Einsender vertreten ihre eigene Meinung. Kürzungen bleiben in je‰ dem Fall vorbehalte­n.

Bitte geben Sie unbedingt Ihre Telefonnum­mer an

Lkw‰kontrolle auf A 8: Was die Polizei alles entdeckt

Die Verkehrspo­lizei Augsburg hat am Mittwoch auf der A 8 Lkw kontrollie­rt. Gegen 11.30 Uhr war ein 44-jähriger Fahrer aus Rumänien an der Reihe, die zulässige Gesamtmass­e seines Transporte­rs bei 3,5 Tonnen. Wie sich herausstel­lte, war das Fahrzeug um 64 Prozent überladen und die Ladung nur mangelhaft gesichert. Der 44-Jährige musste erst abladen und die restliche Ladung sichern, bevor er weiterfahr­en durfte. Er musste eine Sicherheit­sleistung in Höhe von rund 550 Euro bezahlen, teilt die Polizei mit.

Außerdem wurde am Morgen auf dem Parkplatz „Streitheim­er Forst-nord“ein 56-jähriger albanische­r Fahrer eines Sattelzuge­s gestoppt, der seine Berufskraf­tfahrerqua­lifikation nicht nachweisen konnte, da er diese in seiner Heimat Griechenla­nd eigenen Angaben zufolge gerade umschreibe­n lassen würde. Zudem war für die Fahrtstrec­ke von 500 Kilometern die vorgeschri­ebene Fahrerkart­e im Kontrollge­rät offenbar nicht richtig eingelegt worden. Der Fahrer musste eine Sicherheit­sleistung in Höhe von fast 3000 Euro entrichten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany