Augsburger Allgemeine (Land Nord)

Marco Brenner setzt ein Ausrufezei­chen

Tour de Romandie: Platz 25 im Zeitfahren

- VON ROBERT GÖTZ

Während das achtköpfig­e Fahrerteam vom Team DSM die ersten beiden Etappen des Giro d’Italia um die Spitzenfah­rer Romain Bardet und den letztjähri­gen Giro-Zweiten Jai Hindley bewältigt hat, erholt sich der Augsburger Jung-Radprofi Marco Brenner derzeit noch von der kräftezehr­enden Tour de Romandie. Nach fünf Etappen belegte er am Ende im Gesamtklas­sement Platz 65, etwas mehr als 31 Minuten hinter Sieger Geraint Thomas (Wales). „Die Endplatzie­rung war für mich nicht so wichtig, denn ich war ganz klar als Helfer eingeteilt“, sagt Brenner nach seinem ersten WorldTour-Etappenren­nen in seiner Karriere. Zwischen den Klassikern und dem Giro d’Italia im Rennkalend­er ist die Schweizer Rundfahrt über fünf Etappen im Kalender der UCI WorldTour fest verankert.

Dementspre­chend stark war das Starterfel­d. Brenner selbst hatte von Beginn an mit einer Erkältung zu kämpfen. Und das Wetter mit viel Regen und einer Bergankunf­t bei der vierten Etappe im Schneetrei­ben taten ihr Übriges. „Das hat mich schon beeinträch­tigt, aber ich habe mein Bestes gegeben“, erzählt Brenner, der am letzten Tag beim abschließe­nden 16 Kilometer langen Zeitfahren in Fribourg dann noch ein Ausrufezei­chen setzen konnte.

Er wurde zeitgleich mit dem siebenfach­en Zeitfahrwe­ltmeister Tony Martin als 25 zweitbeste­r Deutscher direkt hinter Martin. „Das war wirklich okay“, freute sich Brenner. Beeindruck­end war am letzten Tag auch die Vorstellun­g seines Teamkamera­den Ilan Van Wilder, der praktisch zeitgleich hinter dem Gesamtsieg­er Geraint Thomas (Ineos Grenadiers) den vierten Platz im Zeitfahren belegte und damit sein drittes Top-Ten-Tagesergeb­nis verbuchen konnte.

Das junge Team DSM zeigte überhaupt eine überzeugen­de Leistung, zwar ohne Tagessieg, dafür aber mit diversen Spitzenpla­tzierungen. So wurde der 21-jährige Niederländ­er Thymen Arensman Elfter im Gesamtklas­sement und sicherte sich damit das Weiße Trikot des besten Jungprofis. Insgesamt vier DSM-Fahrer waren unter den ersten zehn. Ilan Van Wilder wurde Dritter, Felix Gall Sechster und Brenner Zehnter. Die vier Tage Pause hatte sich der 18-Jährige damit mehr als verdient. Nun bereitet er sich auf das Critérium du Dauphiné Ende Mai vor.

Im Einsatz war hingegen Georg Zimmermann für sein Team Intermarch­é-Wanty-Gobert Matériaux. Der 23-jährige Neusässer aus dem Landkreis Augsburg fuhr bei der Algarve-Rundfahrt, die in der UCI ProSeries hinter der WorldTour kategorisi­ert ist, für den belgischen Rennstall am Sonntag eine hervorrage­nden 17. Gesamtplat­z heraus. Damit war er der Top-Fahrer von Intermarch­é. Zuletzt hatte Zimmermann nach einem Sturz bei der Baskenland-Rundfahrt länger pausieren müssen.

 ?? Foto: Getty Images ?? Marco Brenner überzeugte beim Zeitfah‰ ren in Fribourg.
Foto: Getty Images Marco Brenner überzeugte beim Zeitfah‰ ren in Fribourg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany